Welt-Anti-Doping-Agentur

Die Welt-Anti-Doping-Agentur ( WADA ; französisch : Agence mondiale antidopage , AMA ) ist eine vom Internationalen Olympischen Komitee mit Sitz in Kanada initiierte Stiftung zur Förderung, Koordinierung und Überwachung des Kampfes gegen Drogen im Sport. Zu den Hauptaktivitäten der Agentur gehören wissenschaftliche Forschung, Bildung, Entwicklung von Anti-Doping-Kapazitäten und Überwachung des Welt-Anti-Doping-Kodex, dessen Bestimmungen durch die Internationale UNESCO - Konvention gegen Doping im Sport durchgesetzt werden . Die Ziele der Anti-Doping-Konvention des Europarates und der Anti-Doping-Agentur der Vereinigten Staatensind ebenfalls eng an denen der WADA ausgerichtet.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist eine Stiftung, die durch eine kollektive Initiative unter der Leitung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gegründet wurde. Sie wurde am 10. November 1999 in Lausanne , Schweiz , als Ergebnis der sogenannten „Erklärung von Lausanne“ [1] gegründet, um den Kampf gegen Drogen im Sport zu fördern, zu koordinieren und zu überwachen . Seit 2002 befindet sich der Hauptsitz der Organisation in Montreal , Quebec , Kanada. Das Büro in Lausanne wurde zum Regionalbüro für Europa. Weitere Regionalbüros wurden in Afrika, Asien/Ozeanien und Lateinamerika gegründet. Die WADA ist für den Welt-Anti-Doping-Code verantwortlich, das von mehr als 650 Sportorganisationen angenommen wurde, darunter internationale Sportverbände, nationale Anti-Doping-Organisationen, das IOC und das Internationale Paralympische Komitee . Seit 2020 ist ihr Präsident Witold Banka . [2]

Ursprünglich vom Internationalen Olympischen Komitee finanziert , [3] erhält die WADA die Hälfte ihres Haushaltsbedarfs von diesem, die andere Hälfte kommt von verschiedenen nationalen Regierungen. Seine Leitungsgremien setzen sich ebenfalls zu gleichen Teilen aus Vertretern der Sportbewegung (einschließlich Athleten) und Regierungen der Welt zusammen. Zu den Hauptaktivitäten der Agentur gehören wissenschaftliche Forschung, Bildung, Entwicklung von Anti-Doping-Kapazitäten und Überwachung des Welt-Anti-Doping-Codes.

Höchste Entscheidungsinstanz der WADA ist der 38-köpfige Stiftungsrat, der sich zu gleichen Teilen aus IOC - Vertretern und Vertretern der nationalen Regierungen zusammensetzt. [4] Der Stiftungsrat ernennt den Präsidenten der Agentur. [5] Der größte Teil der täglichen Verwaltung wird an ein 12-köpfiges Exekutivkomitee delegiert, dessen Mitgliedschaft ebenfalls zu gleichen Teilen zwischen dem IOC und den Regierungen aufgeteilt ist. [4] Es gibt auch mehrere Unterausschüsse mit engeren Zuständigkeiten, darunter ein Finanz- und Verwaltungskomitee [6] und ein Athletenkomitee, das von Athleten besetzt ist. [7]

Die WADA ist eine internationale Organisation. Sie delegiert die Arbeit in den einzelnen Ländern an regionale und nationale Anti-Doping-Organisationen (RADOs und NADOs) und verpflichtet diese Organisationen zur Einhaltung des Welt-Anti-Doping-Codes. [8] [9] Die WADA akkreditiert außerdem rund 30 Labors, um die erforderlichen wissenschaftlichen Analysen für die Dopingkontrolle durchzuführen. [10]

Die Statuten der WADA und des Welt-Anti-Doping-Code schreiben die endgültige Zuständigkeit des Schiedsgerichtshofs für Sport bei der Entscheidung von Fällen im Zusammenhang mit Doping vor. [11]


TOP