Standard-Definition-Fernsehen

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SDTV-Auflösung nach Ländern; Aus historischen Gründen verwenden verschiedene Länder entweder 480i oder 576i als Standardformat-Bildformat.

Standard-Definition - Fernsehen ( SDTV , SD , oft verkürzt Standard - Definition ) ist ein Fernsehsystem , das eine Auflösung verwendet , die als nicht entweder sein hoch oder erweiterte Definition . SDTV und HDTV ( High Definition Television ) sind die beiden Kategorien von Anzeigeformaten für die Übertragung von digitalem Fernsehen (DTV). "Standard" bezieht sich auf die Tatsache, dass es die vorherrschende Spezifikation für Rundfunk- (und später Kabelfernsehen) in der Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts war.

Die beiden gängigen SDTV-Signaltypen sind 576i mit 576 Interlaced- Auflösungslinien, die von den in Europa entwickelten PAL- und SECAM- Systemen abgeleitet sind, und 480i, die auf dem amerikanischen NTSC- System basieren . Übliche SDTV- Bildwiederholraten sind 25, 29,97 und 30 Bilder pro Sekunde . [a] Beide Systeme verwenden ein Seitenverhältnis von 4: 3 .

Zu den Standards, die digitale SDTV-Sendungen unterstützen, gehören DVB , ATSC und ISDB . Die letzten beiden wurden ursprünglich für HDTV entwickelt, werden jedoch auch für ihre Fähigkeit verwendet, mehrere SD-Video- und Audio-Streams über Multiplexing zu liefern . In Nordamerika wird digitales SDTV im gleichen Seitenverhältnis von 4: 3 wie NTSC-Signale ausgestrahlt, wobei Breitbildinhalte häufig in der Mitte geschnitten werden . [1] Das Seitenverhältnis von Breitbildinhalten kann jedoch durch Letterboxing in einem 4: 3-Frame beibehalten werden . In anderen Teilen der Welt, in denen PAL- oder SECAM-Farbsysteme verwendet wurden, wird digitales Fernsehen mit Standardauflösung heute normalerweise mit einem Seitenverhältnis von 16: 9 gezeigtDer Übergang erfolgt je nach Region zwischen Mitte der 1990er und Mitte der 2000er Jahre. Ältere Programme mit einem Seitenverhältnis von 4: 3 werden mit einem Flag gesendet, das die Anzeige auf 4: 3 schaltet. [b]

Digital SDTV eliminiert Geisterbilder und verrauschte Bilder, die mit analogen Systemen verbunden sind. Wenn der Empfang jedoch Störungen aufweist oder schlecht ist und die Fehlerkorrektur nicht kompensieren kann, treten verschiedene andere Artefakte auf, wie z. B. Einfrieren von Bildern , Stottern oder Aussetzer aufgrund fehlender Intra-Frames oder Blockierung aufgrund fehlender Makroblöcke . [c]

Pixel-Seitenverhältnis [ Bearbeiten ]

In der folgenden Tabelle sind die Pixel-Seitenverhältnisse für die Skalierung verschiedener Arten von SDTV-Videoleitungen zusammengefasst.

VideoformatSeitenverhältnis anzeigen (DAR)AuflösungPixel-Seitenverhältnis (PAR)Nach horizontaler Skalierung
480i4: 3704 × 480
(horizontale Austastung abgeschnitten)
10:11640 × 480
720 × 480 (Vollbild)654 × 480
480i16: 9704 × 480
(horizontale Austastung abgeschnitten)
40:33854 × 480
720 × 480 (Vollbild)872 × 480
576i4: 3704 × 576
( horizontale Austastung abgeschnitten)
12:11768 × 576
720 × 576 (Vollbild)786 × 576
576i16: 9704 × 576
(horizontale Austastung abgeschnitten)
16:111024 × 576
720 × 576 (Vollbild)1048 × 576

Das Pixel-Seitenverhältnis ist für Auflösungen von 720 und 704 Pixel gleich, da das sichtbare Bild (sei es 4: 3 oder 16: 9) in den mittleren 704 horizontalen Pixeln des digitalen Rahmens enthalten ist. Im Fall einer digitalen Videolinie mit 720 horizontalen Pixeln (einschließlich horizontaler Austastung) enthalten nur die mittleren 704 Pixel das tatsächliche 4: 3- oder 16: 9-Bild, und die 8 Pixel breiten Streifen auf beiden Seiten werden als nominales Analog bezeichnet Austastung oder horizontale Austastung und sollte bei der Anzeige des Bildes verworfen werden. Die nominelle analoge Austastung sollte nicht mit Overscan verwechselt werden , da Overscan-Bereiche Teil des tatsächlichen 4: 3- oder 16: 9-Bildes sind.

Für SMPTE 259M-C Übereinstimmung wird ein SDTV - Sendebild 720 Pixel breit skaliert [d] für jedes 480 NTSC (oder 576 PAL) Zeilen des Bildes mit der Menge der nicht-proportionaler Linie auf abhängige Skalierung entweder das Display oder Pixel - Seiten Verhältnis . Das Anzeigeverhältnis für Broadcast-Breitbild beträgt üblicherweise 16: 9, [e] das Anzeigeverhältnis für eine herkömmliche Broadcast- oder Letterbox- Sendung beträgt 4: 3. [f]

Ein SDTV-Bild außerhalb der Beschränkungen der SMPTE-Standards erfordert keine nicht proportionale Skalierung mit 640 Pixel [g] für jede Bildzeile. Das Anzeige- und Pixel-Seitenverhältnis ist im Allgemeinen nicht erforderlich, da die Linienhöhe den Aspekt definiert. Für Breitbild 16: 9 definieren 360 Zeilen ein Breitbild und für herkömmliche 4: 3 definieren 480 Zeilen ein Bild.

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Digital Audio Broadcasting
  • Expertengruppe für bewegte Bilder
  • ISDB-T International
  • Rec. 601 (auch bekannt als CCIR 601)

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ 50- und 60-Raten werden manchmal als rahmenverdoppelte Versionen von 25- und 30-Raten verwendet, um Interlace-Artefakte zu verringern.
  2. ^ Einige Sender bevorzugen es, die horizontale Auflösung zu reduzieren, indem sie das Video anamorph in eine Pillarbox skalieren.
  3. ^ Die Audiokodierung ist die letzte, die aufgrund der geringeren Bandbreitenanforderungen Verluste erleidet.
  4. ^ Nur 704 mittlere Pixel enthalten das tatsächliche Bild, und 16 Pixel sind für die horizontale Austastung reserviert,obwohl eine Reihe von Sendern den gesamten 720-Frame ausfüllt.
  5. ^ Pixel-Seitenverhältnis von 40:33 für anamorph
  6. ^ Pixel-Seitenverhältnis von 10:11
  7. ^ Definiert durch den übernommenen IBM VGA- Standard

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ All-Digitales Fernsehen kommt (und früher als Sie denken!)

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Programmierhandbuch für Videosysteme