Seoul

Seoul ( / s l / , wie Seele ; Koreanisch : 서울 [sʌ.ul] ( zuhören )Über diesen Ton ; zündete. 'Capital'), offiziell das Seoul Special City ist die Hauptstadt [7] und größte Metropole von Südkorea . [8] Seoul hat eine Bevölkerung von 9,7 Millionen Menschen, und bildet das Herz des Sudogwon mit der umliegenden Incheon Metropole und Provinz Gyeonggi . Seoul giltals globale Stadt und war2014 nach Tokio , New York City und Los Angeles die viertgrößte Metropole der Welt. [9] Im Jahr 2017 wurden die Lebenshaltungskosten in Seoul an sechster Stelle weltweit eingestuft. [10] [11]

Seoul

서울시
Seoul Special City 서울 특별시
Von oben, von links nach rechts : Skyline von Inwangsan , Deoksugung , Bezirk Gangnam , Skyline bei Nacht, Gyeongdong-Markt , Cheonggyecheon , Gyeongbokgung- Palast.
Flagge von Seoul
Flagge
Offizielles Siegel von Seoul
Dichtung
Offizielles Logo von Seoul
Wortmarke
Motto(s): 
"Ich • Seoul • U" [1]
Hymne: "SEOUL"
Wikimedia | © OpenStreetMap
Seoul liegt in Südkorea
Seoul
Seoul
Koordinaten: 37°33′36″N 126°59′24″E / 37.56000°N 126.99000°E / 37,56000; 126.99000Koordinaten : 37°33′36″N 126°59′24″E / 37.56000°N 126.99000°E / 37,56000; 126.99000
LandSüdkorea
BereichHauptstadt Seoul
Bezirke
25
  • Bezirk Dobong
  • Bezirk Dongdaemun
  • Bezirk Dongjak
  • Bezirk Eunpyeong
  • Bezirk Gangbuk
  • Bezirk Gangdong
  • Bezirk Gangnam
  • Bezirk Gangseo
  • Bezirk Geumcheon
  • Guro-Bezirk
  • Bezirk Gwanak
  • Bezirk Gwangjin
  • Bezirk Jongno
  • Jung-Viertel
  • Bezirk Jungnang
  • Mapo-Bezirk
  • Nowon-Bezirk
  • Bezirk Seocho
  • Bezirk Seodaemun
  • Bezirk Seongbuk
  • Bezirk Seongdong
  • Songpa-Bezirk
  • Bezirk Yangcheon
  • Bezirk Yeongdeungpo
  • Bezirk Yongsan
Regierung
 • ArtBürgermeister-Rat
 •  BürgermeisterOh Se-hoon ( Volksmacht )
 • KörperStadtregierung von
Seoul Stadtrat von Seoul
 • Nationale Vertretung
 –  Nationalversammlung
49 / 300
16,3% (Gesamtsitze)
49 / 253
19,4% (Wahlkreissitze)
Aufführen
Bereich
[2]
 • Gesamt605,21 km 2 (233,67 Quadratmeilen)
Elevation
38 m (125 Fuß)
Population
 (2020 [3] )
 • Gesamt9.733.509
 • Dichte16.000/km 2 (42.000/Quadratm2)
 •  Demonym
Seoulite
 • Dialekt
Gyeonggi
VogelKoreanische Elster
FarbeSeoul-Rot [4]
BlumeForsythie
SchriftartSeoul-Schriften (Seoul Hangang und Seoul Namsan ) [5]
MaskottchenHaechi
BaumGinkgo
Nominales BIP
(besondere Stadt)
384 Milliarden US-Dollar [6]
Nominales BIP pro Kopf
(Besondere Stadt)
US$ 39.558 [6]
WebseiteOffizielle Website (Englisch)
"> Datei:View-of-Seoul-from63-Building-2019-7-27.webmMedien abspielen
Verschiedene Ansichten von Seoul vom 63 Building im Juli 2019
Seoul
Seoul in Hangul (RS).svg
"Seoul" auf Hangul
Koreanischer Name
Hangul
서울
Revidierte RomanisierungSeoul
McCune–ReischauerSeele
Besondere Metropole Seoul
Hangul
서울
Hanja
Revidierte RomanisierungSeoul Teukbyeolsi
McCune–ReischauerSŏul T'ŭkpyŏlsi

Mit großem Technologie - Hub in zentrierte Gangnam und Digital - Media City , [12] die Sudogwon ist die Heimat der Hauptsitz von 14 Fortune - Global - 500 - Unternehmen, darunter Samsung , [13] LG und Hyundai . Die Metropole übt als einer der fünf führenden Gastgeber globaler Konferenzen einen großen Einfluss auf das globale Geschehen aus . [14] Seoul war Gastgeber der Asienspiele 1986 , der Olympischen Sommerspiele 1988 , der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 (mit Japan) und des G-20-Gipfels in Seoul 2010 .

Seoul war die Hauptstadt verschiedener koreanischer Staaten, darunter Baekje , Joseon , das Koreanische Reich , Goryeo (als Sekundärhauptstadt) und derzeit Südkorea. Strategisch günstig am Han-Fluss gelegen , reicht Seouls Geschichte über 2000 Jahre zurück, als es 18 v. Chr. von den Einwohnern von Baekje , einem der drei Königreiche Koreas, gegründet wurde . Die Stadt wurde später unter der Joseon- Dynastie zur Hauptstadt Koreas ernannt . Seoul ist von einer bergigen und hügeligen Landschaft umgeben, wobei der Bukhan-Berg am nördlichen Rand der Stadt liegt. Das Hauptstadtgebiet von Seoul umfasst fünf UNESCO-Welterbestätten : Changdeok-Palast , Hwaseong-Festung , Jongmyo-Schrein , Namhansanseong und die Königsgräber der Joseon-Dynastie . [fünfzehn]

Die Stadt war in der Vergangenheit unter den Namen Wiryeseong ( Koreanisch위례성 ; Hanja慰禮城, während der Baekje- Ära), Hanyang ( 한양 ;漢陽, während der Goryeo- Ära), Hanseong ( 한성 ;漢城, während der Joseon- Ära) bekannt Ära) und Keijō (京城) oder Gyeongseong ( 경성 ) während der Annexion an Japan. [16]

Während Japans Annexion Koreas wurde Hanseong (漢城) von den kaiserlichen Behörden in Keijō (京城) umbenannt , um Verwechslungen mit dem Hanja '' (eine Transliteration eines alten koreanischen Wortes Han ( ) mit der Bedeutung "groß" zu vermeiden , das sich auch bezieht zum Han-Volk oder zur Han-Dynastie auf Chinesisch und auf Japanisch ist ein Begriff für "China". [17]

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Befreiung Koreas erhielt die Stadt ihren heutigen Namen, der aus dem koreanischen Wort für "Hauptstadt" stammt, von dem angenommen wird, dass es von einem alten Wort, Seorabeol ( koreanisch: ; Hanja徐羅伐) abstammt. , die sich ursprünglich auf Gyeongju , die Hauptstadt von Silla , bezog . [18] Das antike Gyeongju war in Dokumenten auch unter dem Namen Geumseong im chinesischen Stil bekannt ( " , wörtlich „Goldenes Schloss oder Stadt“ oder „Metallschloss oder Stadt“), aber es ist unklar, ob der Name Seorabeol im koreanischen Stil die gleiche Bedeutung wie Geumseong .

Im Gegensatz zu den meisten Ortsnamen in Korea hat "Seoul" kein entsprechendes Hanja ( chinesische Schriftzeichen, die in der koreanischen Sprache verwendet werden ). Am 18. Januar 2005 änderte die Regierung von Seoul ihren offiziellen Namen in chinesischen Schriftzeichen vom historischen Hancheng ( vereinfachtes Chinesisch :汉城; traditionelles Chinesisch :漢城; pinyin : Hànchéng ) in Shou'er (vereinfachtes Chinesisch:首尔; traditionelles Chinesisch:首爾; pinyin: Shǒu'ěr ). [19] [20] [21]

Festungsmauer von Seoul

Die Besiedlung des Han-Flusses , wo sich das heutige Seoul befindet, begann um 4000 v. [22]

Seoul wird erstmals als Wiryeseong erwähnt, die Hauptstadt von Baekje (gegründet 18 v. Chr.) im Nordosten des heutigen Seoul. [22] Aus dieser Zeit stammen noch mehrere Stadtmauern in der Umgebung. Pungnaptoseong , eine Erdmauer im Südosten Seouls, soll sich am Hauptstandort von Wiryeseong befunden haben. [23] Als die Drei Königreiche um diese strategische Region konkurrierten, ging die Kontrolle im 5. Jahrhundert von Baekje auf Goguryeo und im 6. Jahrhundert von Goguryeo auf Silla über . [24]

Im 11. Jahrhundert baute Goryeo , der die Nachfolge von Unified Silla antrat , einen Sommerpalast in Seoul, der als "Südliche Hauptstadt" bezeichnet wurde. Erst ab dieser Zeit wurde Seoul zu einer größeren Siedlung. [22] Als Joseon Goryeo ersetzte, wurde die Hauptstadt nach Seoul (auch bekannt als Hanyang oder Hanseong) verlegt, wo sie bis zum Fall der Dynastie blieb. Der im 14. Jahrhundert erbaute Gyeongbok-Palast diente bis 1592 als königliche Residenz. Der andere große Palast, der 1405 erbaute Changdeokgung , diente von 1611 bis 1872 als Hauptkönigspalast. [22] Nachdem Joseon ihren Namen in the . geändert hatte Koreanisches Reich im Jahr 1897 bezeichnete Hwangseong auch Seoul.

Ursprünglich war die Stadt vollständig von einer massiven kreisförmigen Steinmauer umgeben , um ihre Bürger vor wilden Tieren, Dieben und Angriffen zu schützen. Die Stadt hat über diese Mauern gewachsen , und obwohl die Mauer nicht mehr steht (außer entlang Bugaksan Mountain ( Koreanisch북악산 ; Hanja北岳山), nördlich der Innenstadt [25] ), die Tore bleiben in der Nähe der Innenstadt von Seoul, darunter vor allem Sungnyemun (allgemein bekannt als Namdaemun ) und Heunginjimun (allgemein bekannt als Dongdaemun ). [26] Während der Joseon-Dynastie wurden die Tore jeden Tag geöffnet und geschlossen, begleitet vom Läuten großer Glocken am Bosingak- Glockenturm . [27] Im späten 19. Jahrhundert, nach Hunderten von Jahren der Isolation, öffnete Seoul seine Tore für Ausländer und begann mit der Modernisierung. Seoul war die erste Stadt in Ostasien , die im königlichen Palast, der von der Edison Illuminating Company gebaut wurde, Elektrizität einführte [28] und ein Jahrzehnt später führte Seoul auch elektrische Straßenlaternen ein. [29]

Ein Großteil der Entwicklung war auf den Handel mit fremden Ländern wie Frankreich und den Vereinigten Staaten zurückzuführen . Zum Beispiel waren die Seoul Electric Company , die Seoul Electric Trolley Company und die Seoul Fresh Spring Water Company alle gemeinsame Unternehmen in koreanisch-amerikanischem Besitz. [30] Im Jahr 1904 besuchte ein Amerikaner namens Angus Hamilton die Stadt und sagte: „Die Straßen von Seoul sind großartig, geräumig, sauber, bewundernswert gemacht und gut entwässert überbaut, Straßen verbreitert. Seoul ist in messbarem Abstand die höchstgelegene, interessanteste und sauberste Stadt des Ostens." [31]

Nach dem Annexionsvertrag im Jahr 1910 annektierte Japan Korea und benannte die Stadt in Gyeongseong ("Kyongsong" auf Koreanisch und "Keijo" auf Japanisch) um. Japanische Technologie wurde importiert, die Stadtmauern wurden entfernt, einige der Tore abgerissen. Straßen wurden gepflastert und Gebäude im westlichen Stil gebaut. Die Stadt wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs von US-Streitkräften befreit . [22]

1945 wurde die Stadt offiziell Seoul genannt und 1949 als Sonderstadt ausgewiesen . [22]

Während des Koreakrieges wechselte Seoul mehrmals den Besitzer zwischen den sowjetisch/chinesisch unterstützten nordkoreanischen Streitkräften und den von den Amerikanern unterstützten südkoreanischen Streitkräften, wodurch die Stadt nach dem Krieg schwer beschädigt wurde. Die Hauptstadt wurde vorübergehend nach Busan verlegt . [22] Eine Schätzung der umfangreichen Schäden besagt, dass nach dem Krieg mindestens 191.000 Gebäude, 55.000 Häuser und 1.000 Fabriken in Trümmern lagen. Darüber hinaus war während des Krieges eine Flut von Flüchtlingen in Seoul eingedrungen, wodurch die Bevölkerung der Stadt und ihres Ballungsraums bis 1955 auf schätzungsweise 1,5 Millionen angewachsen war. [32]

Nach dem Krieg konzentrierte sich Seoul auf Wiederaufbau und Modernisierung. Als Südkoreas Wirtschaft ab den 1960er Jahren schnell zu wachsen begann, beschleunigte sich auch die Urbanisierung und Arbeiter begannen, nach Seoul und in andere größere Städte zu ziehen. [32] Ab den 1970er Jahren vergrößerte sich die Größe des Verwaltungsgebiets von Seoul stark, da es eine Reihe von Städten und Dörfern aus mehreren umliegenden Landkreisen annektiert hatte. [33]

Bis 1972 wurde Seoul von Nordkorea als de jure Hauptstadt beansprucht und als solche in Artikel 103 der nordkoreanischen Verfassung von 1948 festgelegt . [34]

Laut Volkszählungsdaten von 2012 macht die Bevölkerung der Region Seoul etwa 20 % der Gesamtbevölkerung Südkoreas aus . [35] Seoul ist zum wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentrum des Landes geworden, [22] mit mehreren Fortune Global 500 Unternehmen wie Samsung , SK Holdings , Hyundai , POSCO und die LG Group haben dort ihren Hauptsitz. [36]

Seoul war Austragungsort der Asienspiele 1986 und der Olympischen Sommerspiele 1988 sowie einer der Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaft 2002 .

Han-Fluss bei Sonnenaufgang

Seoul liegt im Nordwesten von Südkorea . Das eigentliche Seoul umfasst 605,25 km 2 (233,69 sq mi) [2] mit einem Radius von ungefähr 15 km (9 mi), grob durch den Han-Fluss in eine nördliche und eine südliche Hälfte geteilt . Der Han-Fluss und seine Umgebung spielten eine wichtige Rolle in der koreanischen Geschichte. Die Drei Königreiche von Korea strebten danach, die Kontrolle über dieses Land zu erlangen, wo der Fluss als Handelsroute nach China (über das Gelbe Meer ) genutzt wurde. [37] Der Fluss wird nicht mehr aktiv für die Schifffahrt genutzt, da seine Mündung an den Grenzen der beiden Koreas liegt und der zivile Zugang verwehrt ist. Historisch gesehen war die Stadt während der Joseon- Dynastie von der Seouler Festungsmauer begrenzt , die sich zwischen den vier Hauptbergen im Zentrum Seouls erstreckte: Bugaksan , Inwangsan , Naksan und Namsan . Die Stadt wird von acht Bergen sowie den flacheren Gebieten der Han-Flussebene und der westlichen Gebiete begrenzt. Aufgrund seiner geografischen Lage und seiner wirtschaftlichen Entwicklungspolitik ist Seoul eine sehr polyzentrische Stadt. Das Gebiet, das die alte Hauptstadt der Joseon-Dynastie war und hauptsächlich die Bezirke Jongno und Jung umfasst , bildet das historische und politische Zentrum der Stadt. Allerdings wird zum Beispiel Yeouido als Finanzhauptstadt der Stadt angesehen , während der Bezirk Gangnam als wirtschaftliches Zentrum gilt .

Klima

Seoul hat ein vom Monsun beeinflusstes feuchtes Kontinentalklima ( Köppen : Dwa ). Da es sich im äußersten Osten Asiens befindet , kann das Klima als feuchtes subtropisches Klima mit großen Temperatur- und Niederschlagsschwankungen das ganze Jahr über beschrieben werden. ( Cwa , bei –3°C Isotherme). [38] [39] Die Vororte von Seoul sind aufgrund des städtischen Wärmeinseleffekts im Allgemeinen kühler als das Zentrum von Seoul . [40] Die Sommer sind heiß und feucht, wobei der ostasiatische Monsun von Juni bis September stattfindet. Der August, der heißeste Monat, hat durchschnittliche Höchst- und Tiefsttemperaturen von 32,6 und 23,4 ° C (91 und 74 ° F), wobei höhere Temperaturen möglich sind. Die Hitzeindexwerte können im Hochsommer 40 °C (104,0 °F) übersteigen. Die Winter sind ziemlich kurz, aber normalerweise kalt bis eiskalt mit durchschnittlichen Januar-Hoch- und Tiefsttemperaturen von 1,5 und -5,9 ° C (34,7 und 21,4 ° F) und sind im Allgemeinen viel trockener als die Sommer, mit durchschnittlich 24,9 Tagen Schnee pro Jahr. Manchmal fallen die Temperaturen in der Mitte des Winters im Januar und Februar dramatisch auf unter -10 ° C (14 ° F) und manchmal auf -15 ° C (5 ° F). Temperaturen unter -20 °C (-4 °F) wurden aufgezeichnet.

Klimadaten für Seoul (Normalwerte 1981–2010, Extreme 1907–heute)
Monat Jan Februar Beschädigen April Kann Juni Juli August September Okt November Dezember Jahr
Rekord bei hohen °C (°F) 14,4
(57,9)
18,7
(65,7)
23,8
(74,8)
29,8
(85,6)
34,4
(93,9)
37,2
(99,0)
38,4
(101,1)
39,6
(103,3)
35,1
(95,2)
30,1
(86,2)
25,9
(78,6)
17,7
(63,9)
39,6
(103,3)
Durchschnittlich hohe °C (°F) 1,5
(34,7)
4,7
(40,5)
10.4
(50.7)
17,8
(64,0)
23,0
(73,4)
27,1
(80,8)
28,6
(83,5)
29,6
(85,3)
25,8
(78,4)
19,8
(67,6)
11,6
(52,9)
4,3
(39,7)
17,0
(62,6)
Tagesmittel °C (°F) −2,4
(27,7)
0,4
(32,7)
5,7
(42,3)
12,5
(54,5)
17,8
(64,0)
22,2
(72,0)
24,9
(76,8)
25,7
(78,3)
21.2
(70.2)
14,8
(58,6)
7,2
(45,0)
0,4
(32,7)
12,5
(54,5)
Durchschnittliche niedrige °C (°F) −5,9
(21,4)
−3,4
(25,9)
1,6
(34,9)
7,8
(46,0)
13,2
(55,8)
18,2
(64,8)
21,9
(71,4)
22,4
(72,3)
17,2
(63,0)
10,3
(50,5)
3.2
(37.8)
−3,2
(26.2)
8,6
(47,5)
Niedrige °C (°F) aufzeichnen −22,5
(−8,5)
−19,6
(−3,3)
−14,1
(6,6)
−4,3
(24,3)
2,4
(36.3)
8,8
(47,8)
12,9
(55,2)
13,5
(56,3)
3.2
(37.8)
−5,1
(22,8)
-11,9
(10,6)
−23,1
(−9,6)
−23,1
(−9,6)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll)20,8
(0,82)
25,0
(0,98)
47,2
(1,86)
64,5
(2,54)
105,9
(4,17)
133,2
(5.24)
394,7
(15,54)
364,2
(14,34)
169,3
(6,67)
51,8
(2,04)
52,5
(2,07)
21,5
(0,85)
1.450,5
(57,11)
Durchschnittliche Niederschlagstage (≥ 0,1 mm) 6,5 5,8 7,4 7.8 9,0 9,9 16.3 14,6 9.1 6.3 8,7 7,4 108,8
Durchschnittliche Schneetage 8.0 5.2 3.4 0,1 0.0 0.0 0.0 0.0 0.0 0,1 2.1 6.1 24.9
Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%)59,8 57,9 57,8 56,2 62,7 68,1 78,3 75,6 69,2 64,0 62,0 60,6 64,4
Durchschnittliche monatliche Sonnenstunden 160.3 163,3 189.0 205.0 213.0 182.0 120,0 152,5 176.2 198,8 153,2 152,6 2.066
Prozent möglicher Sonnenschein 52,3 53,6 51,0 51,9 48,4 41,2 26,8 36,2 47,2 57,1 50,2 51,1 46,4
Durchschnittlicher UV-Index 2 3 5 7 8 9 10 9 7 4 3 2 6
Quelle: Korea Meteorological Administration [41] [42] [43] (Prozent Sonnenschein) [44] , Wetteratlas [45]

Luftqualität

   Sehr ungesund
   Ungesund
   Ungesund für sensible Gruppen
   Mäßig
  Gut
Laut dem Environmental Performance Index 2016 rangiert Südkorea bei der Luftqualität auf Platz 173 von 180 Ländern. Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung in Südkorea sind gefährlichen Feinstaubwerten ausgesetzt. [46] [47]

Luftverschmutzung ist ein großes Thema in Seoul. [48] [49] [50] [51] Laut der Global Urban Ambient Air Pollution Database der Weltgesundheitsorganisation von 2016 [52] betrug die jährliche durchschnittliche PM2,5- Konzentration im Jahr 2014 24 Mikrogramm pro Kubikmeter (1,0 × 10 –5  gr/cu ft), was 2,4 mal höher ist als die von den WHO Air Quality Guidelines [53] für den Jahresmittelwert PM2,5 empfohlene . Die Stadtregierung von Seoul überwacht und veröffentlicht Echtzeitdaten zur Luftqualität. [54]

Seit den frühen 1960er Jahren hat das Umweltministerium eine Reihe von Richtlinien und Luftschadstoffstandards eingeführt, um die Luftqualität für seine Bevölkerung zu verbessern und zu steuern. [55] Das „Sondergesetz zur Verbesserung der Luftqualität in der Metropolregion Seoul“ wurde im Dezember 2003 verabschiedet. Sein 1. Plan zur Verbesserung der Luftqualität in Seoul (2005–2014) konzentrierte sich auf die Verbesserung der Konzentrationen von PM10 und Stickstoffdioxid durch Reduzierung Emissionen. [56] Infolgedessen sanken die jahresdurchschnittlichen PM10-Konzentrationen von 70,0 μg/m 3 im Jahr 2001 auf 44,4 μg/m 3 im Jahr 2011 [57] und 46 μg/m 3 im Jahr 2014. [52] Ab 2014 ist der jährliche Die durchschnittliche PM10-Konzentration war immer noch mindestens doppelt so hoch wie die von den WHO-Richtlinien zur Luftqualität empfohlene. [53] Der 2. Seoul Metropolitan Air Quality Improvement Plan (2015–2024) hat PM2,5 und Ozon in seine Liste der verwalteten Schadstoffe aufgenommen. [58]

Asiatischer Staub , Emissionen aus Seoul und im Allgemeinen aus dem Rest Südkoreas sowie Emissionen aus China tragen alle zur Luftqualität in Seoul bei. [49] [59] Eine Partnerschaft zwischen Forschern in Südkorea und den Vereinigten Staaten führt eine internationale Feldstudie zur Luftqualität in Korea (KORUS-AQ) durch, um festzustellen, wie viel jede Quelle dazu beiträgt. [60]

Neben der Luftqualität sind die Treibhausgasemissionen in Südkorea ein heißes Thema, da das Land zu den 10 stärksten Emittenten der Welt gehört. Seoul ist der stärkste Hotspot der Treibhausgasemissionen des Landes und laut Satellitendaten ist die anhaltende Kohlendioxidanomalie über der Stadt eine der stärksten der Welt. [61]

Bezirke von Seoul
Die Grüne Wand im Inneren des Rathauses von Seoul , dem höchsten vertikalen Indoor-Garten der Welt – ein Symbol für die Absicht der Stadt, an einer nachhaltigen Entwicklung festzuhalten.

Seoul ist unterteilt in 25 gu ( Koreanisch ; Hanja) (Kreis). [62] Die gu variieren stark in der Fläche (von 10 bis 47 km 2 oder 3,9 bis 18,1 Quadratmeilen) und der Bevölkerung (von weniger als 140.000 bis 630.000). Songpa hat die meisten Einwohner, während Seocho die größte Fläche hat. Die Regierung jedes gu übernimmt viele der Funktionen, die von den Stadtverwaltungen in anderen Gerichtsbarkeiten wahrgenommen werden. Jedes Gu ist in " Dong " ( ;) oder Nachbarschaften unterteilt. Einige Gu haben nur ein paar Dong, während andere wie der Jongno District eine sehr große Anzahl von unterschiedlichen Vierteln haben. Gu von Seoul besteht aus insgesamt 423 administrativen Dongs ( 행정동 ). [62] Dong werden auch in 13.787 Tong ( ;) unterteilt, die weiter in insgesamt 102.796 Ban unterteilt sind .

  • Bezirk Dobong ( 도봉구 ;)
  • Dongdaemun Bezirk ( 동대문구 ;)
  • Dongjak-Bezirk ( 동작구 ;)
  • Eunpyeong Bezirk ( 은평구 ;)
  • Gangbuk Bezirk ( 강북구 ;)
  • Gangdong Bezirk ( 강동구 ;)
  • Gangnam ( 강남구 ;)
  • Gangseo Bezirk ( 강서구 ;西)
  • Bezirk Geumcheon ( 금천구 ;)
  • Guro Bezirk ( 구로구 ;old)
  • Gwanak-Bezirk ( 관악구 ;)
  • Bezirk Gwangjin ( 광진구 ;)
  • Jongno-Bezirk ( 종로구 ;)
  • Jung-Viertel ( 중구 ;)
  • Bezirk Jungnang ( 중랑구 ;)
  • Mapo-Bezirk ( 마포구 ;)
  • Nowon Bezirk ( 노원구 ;)
  • Seocho Bezirk ( 서초구 ;)
  • Seodaemun Bezirk ( 서대문구 ;西)
  • Seongbuk Bezirk ( 성북구 ;)
  • Seongdong Bezirk ( 성동구 ;)
  • Songpa Bezirk ( 송파구 ;)
  • Bezirk Yangcheon ( 양천구 ;)
  • Yeongdeungpo Bezirk ( 영등포구 ;)
  • Yongsan-gu ( 용산구 ;±±)

Historische Bevölkerung
JahrPop.±% pa
19501.021.000—    
19602.361.000+8.74%
19705.312.000+8.45%
19808.244.000+4,49%
199010.518.000+2,47 %
20009.879.000−0,62 %
20109.796.000−0,08%
20209.963.000+0,17%
Quelle: [63]

Seoul selbst ist für seine Bevölkerungsdichte bekannt , die fast doppelt so hoch ist wie die von New York City und achtmal höher als Rom . Die Metropolregion war 2012 die am dichtesten besiedelte unter den OECD- Ländern in Asien und weltweit die zweitgrößte nach Paris . [64] Im Jahr 2015 betrug die Bevölkerung 9,86 Millionen, [65] im Jahr 2012 waren es 10,44 Millionen. Ab 2021 beträgt die Bevölkerung 9,59 Millionen. [66]

[67] Ende Juni 2011 lebten 10,29 Millionen Bürger der Republik Korea in der Stadt. Dies war ein Rückgang von 0,24 % gegenüber Ende 2010. Die Bevölkerung von Seoul ist seit Anfang der 1990er Jahre zurückgegangen. Gründe dafür sind die hohen Lebenshaltungskosten, die Ausbreitung der Städte in die Satellitenstädte der Region Gyeonggi und eine alternde Bevölkerung. [65]

Im Jahr 2016 lebten in Seoul 404.037 Ausländer, das sind 22,9 % der gesamten ausländischen Bevölkerung in Südkorea. [68] Im Juni 2011 waren 186.631 Ausländer chinesische Staatsbürger koreanischer Abstammung. Dies war ein Anstieg von 8,84 % gegenüber Ende 2010 und ein Anstieg von 12,85 % gegenüber Juni 2010. Die nächstgrößte Gruppe waren chinesische Staatsbürger, die nicht koreanischer Abstammung sind; 29.901 von ihnen wohnten in Seoul. Die nächsthöhere Gruppe bestand aus den 9.999 US-Bürgern, die nicht koreanischer Abstammung waren. Die zweithöchste Gruppe waren taiwanesische Bürger mit 8.717. [69]

Die beiden wichtigsten Religionen in Seoul sind das Christentum und der Buddhismus . Andere Religionen sind Muism (indigene Religion) und Konfuzianismus . Seoul beherbergt eine der größten christlichen Gemeinden der Welt, die Yoido Full Gospel Church mit rund 830.000 Mitgliedern. [70] Laut der Volkszählung von 2015 folgen 10,8 % der Bevölkerung dem Buddhismus und 35 % dem Christentum (24,3 % Protestantismus und 10,7 % Katholizismus). 53,6% der Bevölkerung sind nicht religiös. [71]

Religion in Seoul (2015) [71]

  Nicht religiös (53,6%)
   Protestantismus (24,3%)
   Buddhismus (10,8%)
   Katholizismus (10,7%)
  Sonstiges (0,6%)

Seoul ist die Heimat der weltgrößten modernen Universität, die von einem buddhistischen Orden gegründet wurde, der Dongguk University . [72] Einheimische Seoulites neigen dazu, den Gyeonggi- Dialekt des Koreanischen zu sprechen . [ Zitat erforderlich ]

Gewerbegebiet Gangnam

Seoul ist das Geschäfts- und Finanzzentrum Südkoreas. Obwohl sie nur 0,6 Prozent der Landesfläche des Landes ausmacht, wurden im Jahr 2003 48,3 Prozent der Bankeinlagen Südkoreas in Seoul gehalten, [74] und die Stadt erwirtschaftete im Jahr 2012 insgesamt 23 Prozent des BIP des Landes. [75] Im Jahr 2008 erwirtschaftete die Stadt Der Worldwide Centers of Commerce Index rangiert Seoul auf Platz 9. [76] Der Global Financial Centers Index im Jahr 2015 listete Seoul auf Platz 6 der finanziell wettbewerbsfähigsten Städte der Welt. [77] Die Economist Intelligence Unit stufte Seoul in der Liste der „Gesamtwettbewerbsfähigkeit der Städte 2025“ in Bezug auf die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit von Städten ein. [78]

Herstellung

Die traditionellen, arbeitsintensiven Fertigungsindustrien wurden kontinuierlich durch die Informationstechnologie , die Elektronik und die Montageindustrie ersetzt; [79] [80] jedoch blieben die Nahrungsmittel- und Getränkeproduktion sowie der Druck und das Verlagswesen zu den Kernbranchen. [79] Große Hersteller haben ihren Hauptsitz in der Stadt, darunter Samsung , LG , Hyundai , Kia und SK . Bemerkenswerte Lebensmittel- und Getränkeunternehmen sind Jinro , dessen Soju das meistverkaufte alkoholische Getränk der Welt ist, und schlägt Smirnoff Wodka ; [81] meistverkaufte Bierproduzenten Hite (fusioniert mit Jinro) und Oriental Brewery . [82] Es beherbergt auch Lebensmittelgiganten wie die Seoul Dairy Cooperative , die Nongshim Group , Ottogi, CJ , Orion, Maeil Holdings, Namyang Dairy Products und Lotte .

Finanzen

Yeouido

Seoul beherbergt eine große Konzentration von Hauptsitzen internationaler Unternehmen und Banken, darunter 15 Unternehmen auf der Fortune-500-Liste wie Samsung , LG und Hyundai . [83] Die meisten Bankzentralen und die Korea Exchange befinden sich in Yeouido (Yeoui-Insel), [79] das oft als "Südkoreas Wall Street " bezeichnet wird und seit den 1980er Jahren als Finanzzentrum der Stadt dient. [84] Das internationale Finanzzentrum in Seoul & SIFC MALL, Gebäude Hanhwa 63, Hauptsitz der Hanhwa-Versicherungsgesellschaft. Hanhwa ist neben Samsung Life und der Lebensversicherungsgruppe Gangnam & Kyobo eine der drei größten südkoreanischen Versicherungsgesellschaften.

Handel

Myeong-dong

Der größte Groß- und Einzelhandelsmarkt Südkoreas, der Dongdaemun-Markt , befindet sich in Seoul. [85] Myeongdong ist ein Einkaufs- und Unterhaltungsviertel in der Innenstadt von Seoul mit mittleren bis gehobenen Geschäften, Modeboutiquen und internationalen Markenoutlets. [86] Der nahegelegene Namdaemun-Markt , benannt nach dem Namdaemun-Tor , ist der älteste kontinuierlich betriebene Markt in Seoul. [87]

Insadong ist der kulturelle Kunstmarkt von Seoul, auf dem traditionelle und moderne koreanische Kunstwerke wie Gemälde, Skulpturen und Kalligraphie verkauft werden. [88] Der Flohmarkt Hwanghak-dong und der Antiquitätenmarkt Janganpyeong bieten ebenfalls antike Produkte an. [89] [90] Einige Geschäfte für lokale Designer haben in Samcheong-dong eröffnet , wo sich zahlreiche kleine Kunstgalerien befinden. Während Itaewon hauptsächlich ausländische Touristen und in der Stadt stationierte amerikanische Soldaten bedient hatte, stellen Koreaner heute die Mehrheit der Besucher in der Gegend. [91] Der Bezirk Gangnam ist eine der wohlhabendsten Gegenden in Seoul [91] und ist bekannt für die modischen und gehobenen Viertel Apgujeong-dong und Cheongdam-dong sowie die COEX Mall . Zu den Großhandelsmärkten gehören der Noryangjin Fisheries Wholesale Market und der Garak Market .

Der Yongsan Electronics Market ist der größte Elektronikmarkt in Asien. Elektronikmärkte sind U-Bahn-Linie 2, Metrolinie 2, ENTER6 MALL und Shindorim-Station Technomart-Mallkomplex. [92]

Der Times Square ist eines der größten Einkaufszentren Seouls mit dem CGV Starium , der weltweit größten permanenten 35-mm- Kinoleinwand. [93]

Der Korea World Trade Center Complex, der das COEX-Einkaufszentrum, das Kongresszentrum, 3 interkontinentale Hotels, den Geschäftsturm (Asem-Turm), das Residenzhotel, das Casino und das City-Flughafenterminal umfasst, wurde 1988 rechtzeitig zu den Olympischen Spielen in Seoul gegründet . Das 2. World Trade Center ist als MICE HUB in der Stadt Seoul im Olympiastadionkomplex von Seoul geplant. Das ehemalige Kepco-Hauptgebäude wurde von der Hyundai Motor Group für 9 Milliarden USD gekauft, um bis 2021 einen 115-stöckigen Hyundai GBC & Hotelkomplex zu bauen. Jetzt wird das 25-stöckige Gebäude von Ex-Kepco abgerissen.

Technologie

Seoul wurde als weltweit „am stärksten vernetzten Stadt“ beschrieben, [94] den ersten Platz in der Technologie Bereitschaft von PwC ‚s Cities of Opportunity - Bericht. [95] Seoul verfügt über eine technologisch sehr fortschrittliche Infrastruktur . [96] [97]

Seoul gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Internet- Konnektivität, da es die Hauptstadt von Südkorea ist, das die weltweit höchste Glasfaser- Breitbanddurchdringung und die höchsten globalen durchschnittlichen Internetgeschwindigkeiten von 26,1 Mbit/s aufweist. [98] [99] Seit 2015 bietet Seoul im Rahmen eines 47,7 Milliarden Won (44 Millionen Dollar) Projekts mit Internetzugang in 10.430 Parks, Straßen und anderen öffentlichen Plätzen kostenlosen WLAN- Zugang im Außenbereich. [100] Internetgeschwindigkeiten in einigen Mehrfamilienhäusern erreichen mit Unterstützung von Nokia bis zu 52,5 Gbit/s, und obwohl der durchschnittliche Standard aus 100 Mbit/s-Diensten besteht, führen Anbieter landesweit schnell 1 Gbit/s- Verbindungen zum Äquivalent von US ein 20 Dollar pro Monat. [101] Darüber hinaus wird die Stadt von der KTX -Hochgeschwindigkeitsbahn und der Seoul Subway bedient , die 4G LTE , WiFi und DMB in U-Bahn-Wagen bietet . 5G wird im März 2019 in Seoul kommerziell eingeführt.

Sungnyemun (allgemein bekannt als Namdaemun)

Das traditionelle Herz von Seoul ist die alte Stadt der Joseon- Dynastie, heute die Innenstadt, in der sich die meisten Paläste, Regierungsbüros, Unternehmenszentralen, Hotels und traditionellen Märkte befinden. Cheonggyecheon , ein Bach, der von West nach Ost durch das Tal fließt, bevor er in den Han mündet , war viele Jahre lang mit Beton bedeckt, wurde aber kürzlich durch ein Stadterneuerungsprojekt im Jahr 2005 restauriert. [102] Jongno Straße, was "Bell Street" bedeutet ", war eine Hauptstraße und eine der frühesten Geschäftsstraßen der Stadt, [103] [104] auf der man Bosingak , einen Pavillon mit einer großen Glocke, finden kann. Die Glocke signalisierte die verschiedenen Tageszeiten und kontrollierte die vier großen Stadttore. Nördlich der Innenstadt liegt der Berg Bukhan und im Süden der kleinere Namsan . Weiter südlich liegen die alten Vororte, Yongsan District und Mapo District . Auf der anderen Seite des Han-Flusses befinden sich die neueren und wohlhabenderen Gebiete des Bezirks Gangnam , des Bezirks Seocho und der umliegenden Viertel.

Historische Architektur

Seoul hat viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. In Amsa-dong Prähistorische Siedlungsplatz , Gangdong Bezirk wurden neolithische Überreste ausgegraben und zufällig von einer Flut entdeckt in 1925. [105]

Stadt- und Zivilplanung war ein Schlüsselkonzept, als Seoul Ende des 14. Jahrhunderts erstmals als Hauptstadt dienen sollte. Die Joseon- Dynastie baute in Seoul die „Fünf Großen Paläste“ – Changdeokgung , Changgyeonggung , Deoksugung , Gyeongbokgung und Gyeonghuigung – die sich alle in den Bezirken Jongno und Jung befinden . Unter ihnen wurde Changdeokgung 1997 als „herausragendes Beispiel fernöstlicher Palastarchitektur und Gartengestaltung“ in die UNESCO -Welterbeliste aufgenommen. Der Hauptpalast Gyeongbokgung wurde einem groß angelegten Restaurierungsprojekt unterzogen. [106] Die Paläste gelten als beispielhafte Architektur der Joseon-Zeit. Neben den Palästen ist Unhyeongung als königliche Residenz von Regent Daewongun bekannt , dem Vater von Kaiser Gojong am Ende der Joseon-Dynastie.

Seoul wurde von Mauern umgeben, die gebaut wurden, um Besucher aus anderen Regionen zu regulieren und die Stadt im Falle einer Invasion zu schützen. Pungnap Toseong ist eine flache Erdmauer, die am Rande des Han-Flusses gebaut wurde und von dem allgemein angenommen wird, dass es sich um Wiryeseong handelt . Mongchon Toseong ( Koreanisch몽촌 토성 ; Hanja蒙村土城) ist eine weitere Erdwall während des eingebauten Baekje Periode , die jetzt in der Lage ist , Olympic Park . [23] Die Festungsmauer von Seoul wurde früh in der Joseon- Dynastie zum Schutz der Stadt errichtet. Nach vielen Jahrhunderten der Zerstörung und des Wiederaufbaus sind noch etwa 23 der Mauer sowie sechs der ursprünglich acht Tore erhalten . Zu diesen Toren gehören Sungnyemun und Heunginjimun , die allgemein als Namdaemun (Südliches Großes Tor) und Dongdaemun (Östliches Großes Tor) bekannt sind. Namdaemun war bis zu einem Brandanschlag im Jahr 2008 das älteste Holztor und wurde nach einer vollständigen Restaurierung im Jahr 2013 wiedereröffnet. [107] In der Nähe der Tore befinden sich die traditionellen Märkte und das größte Einkaufszentrum, der Namdaemun-Markt und der Dongdaemun-Markt .

Es gibt auch viele Gebäude, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert im internationalen Stil erbaut wurden. Das Independence Gate wurde 1897 erbaut, um einen unabhängigen Geist zu inspirieren. Der Bahnhof Seoul wurde 1900 als Bahnhof Gyeongseong eröffnet.

Moderne Architektur

Lotte Weltturm

Verschiedene Büro- und Wohnhochhäuser wie das Gangnam Finance Center, der Tower Palace , der Namsan Seoul Tower und der Lotte World Tower prägen die Skyline der Stadt. Das höchste Gebäude ist der Lotte World Tower mit einer Höhe von 555 m. Es wurde im April 2017 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es ist auch das vierthöchste Gebäude der Welt.

Das World Trade Center Seoul im Bezirk Gangnam beherbergt verschiedene Ausstellungen und Konferenzen. Ebenfalls im Bezirk Gangnam befindet sich die COEX Mall , ein großer Indoor-Einkaufs- und Unterhaltungskomplex. Stromabwärts vom Bezirk Gangnam liegt Yeouido , eine Insel, auf der sich die Nationalversammlung, große Sendestudios und eine Reihe großer Bürogebäude sowie das Korea Finance Building und die Yoido Full Gospel Church befinden . Das Olympiastadion , der Olympiapark und die Lotte World befinden sich im Bezirk Songpa , auf der Südseite des Han-Flusses, stromaufwärts vom Bezirk Gangnam. Drei neue moderne Wahrzeichen von Seoul sind der Dongdaemun Design Plaza & Park , entworfen von Zaha Hadid , das neue wellenförmige Seoul City Hall , von Yoo Kerl von iArc , und der Lotte World Tower , das fünfthöchste Gebäude der Welt, entworfen von Kohn Pederson Fuchs .

2010 wurde Seoul zur World Design Capital des Jahres ernannt. [108]

Museen

Die Gyeongcheonsa-Pagode befindet sich im ersten Stock des Koreanischen Nationalmuseums .
Innerhalb des Kriegerdenkmals von Korea .

Seoul beherbergt 115 Museen, [109] darunter vier nationale und neun offizielle städtische Museen. Unter den Nationalmuseen der Stadt ist das Koreanische Nationalmuseum das repräsentativste Museum nicht nur in Seoul, sondern in ganz Südkorea . Seit seiner Gründung im Jahr 1945 hat das Museum eine Sammlung von 220.000 Artefakten aufgebaut. [110] Im Oktober 2005 zog das Museum in ein neues Gebäude im Yongsan Family Park um.

Das National Folk Museum befindet sich auf dem Gelände des Gyeongbokgung- Palastes im Bezirk Jongno und illustriert anhand von Nachbildungen historischer Objekte die Volksgeschichte des koreanischen Volkes. [111] Das Nationale Palastmuseum von Korea befindet sich ebenfalls auf dem Gelände des Gyeongbokgung- Palastes . Schließlich wurde 2013 in Sogyeok-dong die Seouler Filiale des National Museum of Modern and Contemporary Art eröffnet , dessen Hauptmuseum sich in Gwacheon befindet.

Bukchon Hanok Village und Namsangol Hanok Village sind alte Wohnviertel, die aus traditionellen koreanischen Hanok- Häusern, Parks und Museen bestehen, die es den Besuchern ermöglichen, die traditionelle koreanische Kultur zu erleben. [112] [113]

Das War Memorial , eines von neun städtischen Museen in Seoul, bietet Besuchern ein lehrreiches und emotionales Erlebnis verschiedener Kriege, an denen Korea beteiligt war, einschließlich des Koreakriegs . [114] [115] Das Seodaemun-Gefängnis ist ein ehemaliges Gefängnis, das während der japanischen Besatzung gebaut wurde und als historisches Museum genutzt wird. [116]

Das Seoul Museum of Art und das Ilmin Museum of Art haben das Erscheinungsbild des alten Gebäudes bewahrt, das sich optisch von den benachbarten hohen, modernen Gebäuden unterscheidet. Ersteres wird vom Stadtrat von Seoul betrieben und befindet sich neben dem Gyeonghuigung- Palast, einem königlichen Palast der Joseon-Dynastie. Leeum, Samsung Museum of Art , gilt weithin als eines der größten Privatmuseen Seouls. Für viele koreanische Filmliebhaber aus der ganzen Welt betreibt das Koreanische Filmarchiv das Koreanische Filmmuseum und die Kinemathek KOFA in seinem Hauptzentrum in der Digital Media City (DMC), Sangam-dong. Das Tteok & Kitchen Utensil Museum und das Kimchi Field Museum bieten Informationen zur koreanischen Kochgeschichte.

Religiöse Denkmäler

Kathedrale von Myeongdong

Es gibt auch religiöse Gebäude, die eine wichtige Rolle in der koreanischen Gesellschaft und Politik einnehmen. Der Wongudan- Altar war ein Opferplatz, an dem koreanische Herrscher seit der Zeit der Drei Königreiche himmlische Rituale abhielten . Seit die Joseon- Dynastie im 14. Jahrhundert den Konfuzianismus als nationale Ideologie annahm , baute der Staat viele konfuzianische Schreine. Die Nachfahren der Joseon-Königsfamilie halten immer noch Zeremonien zum Gedenken an die Vorfahren in Jongmyo ab . Es ist der älteste erhaltene königliche konfuzianische Schrein und die rituellen Zeremonien setzen eine im 14. Jahrhundert begründete Tradition fort. Sajikdan , Munmyo und Dongmyo wurden im gleichen Zeitraum gebaut. Obwohl der Buddhismus vom Joseon-Staat unterdrückt wurde, hat er seine Existenz fortgesetzt. Jogyesa ist das Hauptquartier des Jogye-Ordens des koreanischen Buddhismus . Hwagyesa und Bongeunsa sind auch bedeutende buddhistische Tempel in Seoul .

Die Myeongdong-Kathedrale ist ein Wahrzeichen von Myeongdong , Jung-Bezirk und die größte katholische Kirche in Seoul, die 1883 gegründet wurde. Sie ist ein Symbol des Katholizismus in Korea. In den 1980er Jahren war es auch ein Schwerpunkt politischer Meinungsverschiedenheiten. Auf diese Weise hat die römisch-katholische Kirche einen sehr starken Einfluss auf die koreanische Gesellschaft. Und die katholische Yakhyeon-Kirche in Jungnim-dong im Bezirk Jung ist die erste katholische Gemeinde in Korea. Es war die erste gotische Kirche, die jemals in Korea gebaut wurde.

In Seoul gibt es viele protestantische Kirchen. Die zahlreichsten sind presbyterianisch , aber es gibt auch viele methodistische und baptistische Kirchen. Die Yoido Full Gospel Church ist eine Pfingstgemeinde, die den Assemblies of God auf Yeouido in Seoul angeschlossen ist. Mit rund 830.000 Mitgliedern (2007) ist sie die größte christliche Pfingstgemeinde der Welt, die im Guinness-Buch der Rekorde ausgezeichnet wurde . [ Zitat erforderlich ]

Die St.-Nikolaus-Kathedrale, manchmal auch kahle Kirche genannt, ist die einzige Kirche im byzantinischen Stil in Seoul. Sie befindet sich in Ahyeon-dong im Bezirk Mapo und ist die Kathedrale der orthodoxen Metropole Koreas . Im Jahr 2015 wurde es als Seoul Future Heritage bezeichnet.

Feste

Im Oktober 2012 veranstaltete die KBS Hall in Seoul große internationale Musikfestivals – die ersten ABU TV- und Radio-Song-Festivals im Rahmen der 49. Generalversammlung der Asia-Pacific Broadcasting Union . [117] [118] Hallo! Das Seoul Festival ist ein saisonales Kulturfestival, das seit 2003 viermal im Jahr jeden Frühling, Sommer, Herbst und Winter in Seoul, Südkorea, stattfindet. Es basiert auf dem "Seoul Citizens' Day", der seit 1994 jeden Oktober zum Gedenken an die 600 . stattfindet Jahre Geschichte von Seoul als Hauptstadt des Landes. Das Festival wird unter der Leitung der Seoul Metropolitan Government organisiert . Wie 2012, Seoul hat das Ultra Music Festival Korea veranstaltet, ein jährliches Tanzmusikfestival, das am 2. Juni-Wochenende stattfindet. [119]

Parks

Botanischer Park von Seoul
Han-Flusspark

Trotz der Bevölkerungsdichte der Stadt verfügt Seoul über eine große Anzahl von Parks. Einer der berühmtesten Parks ist der Namsan Park , der entspannende Wanderungen und einen Blick auf die Skyline der Innenstadt von Seoul bietet. Der N Seoul Tower befindet sich im Namsan Park. Der Seoul Olympic Park , der sich im Songpa District befindet und für die Olympischen Sommerspiele 1988 gebaut wurde, ist Seouls größter Park. Zu den anderen größten Parks der Stadt zählen Seoul Forest , Dream Forest , Children's Grand Park und Haneul Park . Die 10-stöckige Wongaksa- Pagode befindet sich im Tapgol Park , einem kleinen öffentlichen Park mit einer Fläche von 19.599 m 2 (210.962 sq ft). Flächen rund um Bäche dienen als öffentliche Orte der Entspannung und Erholung. Der Tancheon- Bach und die nahe Umgebung dienen als großer Park mit Wegen für Wanderer und Radfahrer. Cheonggyecheon , ein Bach, der fast 6 km durch die Innenstadt von Seoul fließt, ist sowohl bei Einwohnern als auch bei Touristen beliebt. 2017 wurde der Seoullo 7017 Skypark eröffnet, der sich schräg über dem Seouler Bahnhof erstreckt.

Es gibt auch viele Parks entlang des Han-Flusses , wie den Ichon Hangang Park, den Yeouido Hangang Park, den Mangwon Hangang Park, den Nanji Hangang Park, den Banpo Hangang Park, den Ttukseom Hangang Park und den Jamsil Hangang Park. Das Seoul National Capital Area enthält auch einen Grüngürtel zu verhindern , dass die Stadt gerichtet von weitläufigen aus in benachbarten Gyeonggi Provinz . Diese Gebiete werden häufig von Menschen gesucht, die an Wochenenden und in den Ferien dem urbanen Leben entfliehen möchten. Es gibt auch verschiedene Parks im Bau oder im Projekt, wie der Gyeongui Line Forest Trail, die Seoul Station 7017, der Seosomun Memorial Park und der Yongsan Park.

Seoul beherbergt auch den größten Indoor- Vergnügungspark der Welt , Lotte World . Andere Erholungszentren sind das ehemalige Olympia- und WM- Stadion und der öffentliche Rathausplatz .

Medien

KBS- Hauptsitz in Yeouido , Seoul

Seoul ist die Heimat der großen südkoreanischen Netzwerke KBS , SBS und MBC . Die Stadt ist auch die Heimat der großen südkoreanischen Zeitungen Chosun Ilbo , Donga Ilbo , Joongang Ilbo und Hankook Ilbo .

Olympiastadion von Seoul
Feuerwerk bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Sommerspiele 1988 in Seoul

Seoul ist ein bedeutendes Sportzentrum in Südkorea . Seoul hat die größte Anzahl an professionellen Sportmannschaften und Einrichtungen in Südkorea.

In der Geschichte der südkoreanischen großen Profisportliga-Meisterschaften, zu denen die K League , KBO League , KBL , V-League gehören , hatte Seoul zweimal mehrere Meisterschaften in einer Saison, 1990 K League Classi Lucky-Goldstar FC (derzeit FC Seoul ) und KBO League LG Twins im Jahr 1990, K League Classic FC Seoul und KBO League Doosan Bears im Jahr 2016. [120]

Internationaler Wettbewerb

Seoul war Gastgeber der Asienspiele 1986 , auch bekannt als Asiad , 1988 der Olympischen Spiele und der Paralympischen Spiele . Es diente auch als einer der Austragungsorte der FIFA WM 2002 . Das Seoul World Cup Stadium war Gastgeber der Eröffnungszeremonie und des ersten Spiels des Turniers.

Taekwondo ist Südkoreas Nationalsport und Seoul ist der Standort des Kukkiwon , dem weltweiten Hauptsitz des Taekwondo, sowie der World Taekwondo Federation .

Heimische Sportvereine

Fußball

Seouls bekanntester Fußballverein ist der FC Seoul .

  • Männerfußball
Stufe Liga Verein Heimstadion
oben K-Liga 1 FC Seoul Seoul WM-Stadion Seoul
2. K-Liga 2 Seoul E-Land Olympiastadion von Seoul
4. K4 Liga Seoul Jungnang FC Öffentliches Gelände Jungnang
Seoul Nowon United Nowon-Madeul-Stadion
  • Frauenfußball
Stufe Liga Verein Heimstadion
oben WK Liga Seoul WFC Hyochang-Stadion , Seoul Olympic Auxiliary Stadium

Baseball

Liga Verein Heimstadion
KBO-Liga
LG Zwillinge Jamsil Baseballstadion
Doosan-Bären
Kiwoom-Helden Gocheok Sky Dome

Basketball

Liga Verein Heimstadion
KBL
Seoul SK-Ritter Jamsil Schülergymnasium
Seoul Samsung Thunders Jamsil-Arena

Volleyball

Liga Einteilung Verein Heimstadion
V-Liga
Männer Seoul Woori-Karte Wibee Jangchung-Arena
Frauen GS Caltex Seoul KIXX

Handball

  • Seoul Stadt

Seoul verfügt über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz. Sein System stammt aus der Zeit des koreanischen Reiches , als die ersten Straßenbahnlinien gebaut und eine Eisenbahnstrecke zwischen Seoul und Incheon fertiggestellt wurden. [121] Seouls wichtigste Straßenbahnlinie verlief entlang des Jongno, bis sie Anfang der 1970er Jahre durch die Linie 1 des U-Bahn-Systems ersetzt wurde. Andere bemerkenswerte Straßen in der Innenstadt von Seoul sind Euljiro , Teheranno , Sejongno , Chungmuro , Yulgongno und Toegyero. Es gibt neun große U-Bahn-Linien, die sich über mehr als 250 km (155 Meilen) erstrecken, wobei eine zusätzliche Linie geplant ist. Ab 2010, haben 25 % der Bevölkerung eine Pendelzeit von einer Stunde oder länger.

Bus

Busse in Seoul

Das Bussystem von Seoul wird von der Seoul Metropolitan Government (SMG) betrieben, wobei vier primäre Buskonfigurationen verfügbar sind, die den größten Teil der Stadt bedienen. Seoul hat viele große Intercity-/Express-Busterminals. Diese Busse verbinden Seoul mit Städten in ganz Südkorea. Das Seoul Express Bus Terminal, das Central City Terminal und das Seoul Nambu Terminal befinden sich im Bezirk Seocho . Darüber hinaus wickeln die Busterminals East Seoul im Bezirk Gwangjin und Sangbong im Bezirk Jungnang hauptsächlich Verkehre aus den Provinzen Gangwon und Chungcheong ab.

Stadtbahn

Bahnhof Seoul

Seoul verfügt über ein umfassendes Stadtbahnnetz mit 21 Schnellbahn- , Stadtbahn- und Pendlerlinien , das jeden Bezirk der Stadt und die umliegenden Gebiete von Incheon , der Provinz Gyeonggi , der westlichen Provinz Gangwon und der nördlichen Provinz Chungnam miteinander verbindet . Mit mehr als 8 Millionen Fahrgästen pro Tag ist die U-Bahn eines der verkehrsreichsten U-Bahn-Systeme der Welt und mit einer Gesamtstreckenlänge von 940 km (580 Meilen) das größte der Welt. Um den unterschiedlichen Verkehrsträgern gerecht zu werden, beschäftigt die Stadtregierung von Seoul zudem mehrere Mathematiker, die die Fahrpläne von U-Bahn, Bus und Verkehr in einem Fahrplan koordinieren. Die verschiedenen Linien werden von Korail , Seoul Metro , NeoTrans Co. Ltd. , AREX und Seoul Metro Line 9 Corporation betrieben.

Zug

KTX Sancheon

Seoul ist mit jeder größeren Stadt in Südkorea per Bahn verbunden. Die meisten großen südkoreanischen Städte sind über den KTX -Hochgeschwindigkeitszug verbunden, der eine normale Betriebsgeschwindigkeit von mehr als 300 km/h (186 mph) hat. Die Züge Mugunghwa und Saemaeul halten auch an allen wichtigen Bahnhöfen. Zu den wichtigsten Bahnhöfen zählen:

  • Bahnhof Seoul , Bezirk Yongsan : Gyeongbu-Linie ( KTX / ITX-Saemaeul / Nuriro / Mugunghwa-ho )
  • Yongsan Station , Yongsan-gu : Honam Linie (KTX / ITX-Saemaeul / Nuriro / Mugunghwa), Jeolla / Janghang Linien (Saemaul / Mugunghwa)
  • Yeongdeungpo Station , yeongdeungpo Bezirk : Gyeongbu / Honam / Janghang Linien (KTX / ITX-Saemaeul / Saemaul / Nuriro / Mugunghwa)
  • Bahnhof Cheongnyangni , Bezirk Dongdaemun : Linien Gyeongchun/Jungang/Yeongdong/Taebaek ( ITX-Cheongchun /ITX-Saemaeul/Mugunghwa)
  • Bahnhof Suseo (HSR), Bezirk Gangnam : Suseo HSR (SRT)

Flughäfen

Seoul wird von zwei internationalen Flughäfen angeflogen, dem Incheon International Airport und dem Gimpo International Airport .

Der Gimpo International Airport wurde 1939 als Flugplatz für die japanische kaiserliche Armee eröffnet und 1957 für zivile Flugzeuge eröffnet. Seit der Eröffnung von Incheon International wickelt Gimpo International Inlandsflüge sowie einige internationale Kurzstreckenflüge nach Tokio Haneda , Osaka Kansai und Taipeh ab , Shanghai Hongqiao und Peking Hauptstadt .

Der internationale Flughafen Incheon wurde im März 2001 auf der Insel Yeongjong eröffnet . Es ist jetzt für große internationale Flüge zuständig. Incheon International Airport ist der achtgrößte Flughafen Asiens in Bezug auf Passagiere, der viertgrößte Flughafen der Welt nach Frachtverkehr und der achtgrößte Flughafen der Welt in Bezug auf internationale Passagiere im Jahr 2014. Im Jahr 2016 nutzten 57.765.397 Passagiere den Flughafen. Der internationale Flughafen Incheon hat am 18. Januar 2018 das Terminal 2 eröffnet.

Incheon und Gimpo sind durch die Schnellstraße mit Seoul verbunden , und miteinander durch die AREX zum Bahnhof Seoul . Intercity-Busverbindungen sind zu verschiedenen Zielen im ganzen Land verfügbar.

Radfahren

Radfahren wird in Seoul und im ganzen Land immer beliebter. An beiden Ufern des Han-Flusses gibt es Radwege, die entlang des Flusses quer durch die Stadt führen. Darüber hinaus führte Seoul 2015 ein Fahrrad-Sharing-System namens Ddareungi (auf Englisch Seoul Bike) ein. [122]

Universitäten

Eingang der Seoul National University

Seoul beherbergt die meisten der renommiertesten Universitäten Südkoreas, darunter die Seoul National University , die Yonsei University und die Korea University .

Seoul belegte bei den QS Best Student Cities 2019 den 10. Platz . [123]

Sekundarschulbildung

Die Schulpflicht dauert von der 1. bis 9. Klasse (sechs Jahre Grundschule und 3 Jahre Mittelschule). [124] Die Schüler verbringen sechs Jahre in der Grundschule, drei Jahre in der Mittelschule und drei Jahre in der High School. In weiterführenden Schulen müssen die Schüler in der Regel Uniformen tragen. Es gibt eine Abschlussprüfung für den Abschluss der High School und viele Studenten, die auf Universitätsniveau gehen, müssen den College Scholastic Ability Test ablegen, der jedes Jahr im November stattfindet. Obwohl es einen Test für Nicht-Hochschulabsolventen gibt, der als Schulabschlussprüfung bezeichnet wird, legen die meisten Koreaner den Test ab.

Seoul beherbergt verschiedene Fachschulen , darunter drei naturwissenschaftliche High Schools und sechs fremdsprachige High Schools. Das Seoul Metropolitan Office of Education umfasst 235 College-Preparatory High Schools, 80 Berufsschulen, 377 Middle Schools und 33 Special Education Schools (Stand 2009)..

Seoul ist Mitglied des Asian Network of Major Cities 21 und der C40 Cities Climate Leadership Group . Darüber hinaus beherbergt Seoul viele Botschaften von Ländern, mit denen es diplomatische Beziehungen unterhält.

Partnerstädte

Seoul hat 23 Partnerstädte : [125]

  • Taipeh , Taiwan (1968)
  • Ankara , Türkei (1971)
  • Honolulu , Vereinigte Staaten (1976)
  • San Francisco , Vereinigte Staaten (1976)
  • São Paulo , Brasilien (1977)
  • Bogotá , Kolumbien (1982)
  • Jakarta , Indonesien (1984)
  • Tokio , Japan (1988)
  • Moskau , Russland (1991)
  • Neusüdwales , Australien (1991)
  • Paris , Frankreich (1991)
  • Mexiko-Stadt , Mexiko (1992)
  • Peking , China (1993)
  • Ulan Bator , Mongolei (1995)
  • Hanoi , Vietnam (1996)
  • Warschau , Polen (1996)
  • Kairo , Ägypten (1997)
  • Rom , Italien (2000)
  • Nur-Sultan , Kasachstan (2004)
  • Washington, DC , Vereinigte Staaten (2006)
  • Athen , Griechenland (2006)
  • Bangkok , Thailand (2006)
  • Taschkent , Usbekistan (2010)

  • Pjöngjang
  • Geographie von Südkorea
  • Liste der Städte in Südkorea
  • Liste Korea-bezogener Themen
  • Liste der bevölkerungsreichsten Städte

  1. ^ 논란 겪은 'I·SEOUL·U' 서울 공식브랜드로 확정. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2020 . Abgerufen am 23. Juli 2016 .
  2. ^ ein b "Seoul-Statistik (Landfläche)" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 19. Oktober 2013 . Abgerufen am 24. März 2010 .
  3. ^ 행정 안전부 . "Archivierte Kopie"> > 통계> 인구통계. www.mois.go.kr . Archiviert vom Original am 20. April 2018 . Abgerufen am 18. April 2018 .CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel ( Link )
  4. ^ "Farbe" . Archiviert vom Original am 11. Mai 2012 . Abgerufen am 8. April 2012 .
  5. ^ "Seouls Symbole" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 19. August 2016 . Abgerufen am 3. August 2016 .
  6. ^ ein b "2018년 지역소득(잠정)" . Archiviert vom Original am 21. Juni 2020 . Abgerufen am 28. Dezember 2019 .
  7. ^ 신행정 수도 의 건설 을 위한 특별 조치 법 위헌 확인. Verfassungsgericht von Korea. Archiviert vom Original am 13. September 2018 . Abgerufen am 10. Oktober 2020 .
  8. ^ Vor 1972 war Seoul die „de jure“ Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea)wie in angegebene Artikeln 103 archivierten 14. September 2016 an der Wayback Machine der 1948 Verfassung .
  9. ^ „Die Welt nach GaWC 2020“ . GaWC-Forschungsnetzwerk . Globalisierung und Weltstädte. Archiviert vom Original am 24. August 2020 . Abgerufen am 26. August 2020 .
  10. ^ Lösungen, EIU digital. „Weltweite Lebenshaltungskosten 2017 – The Economist Intelligence Unit“ . www.eiu.com . Archiviert vom Original am 10. Oktober 2017 . Abgerufen am 13. Oktober 2017 .
  11. ^ Sustainable Cities Index, 2015 Archiviert am 30. August 2016 bei der Wayback Machine . Arkadis .
  12. ^ "Tech-Hauptstädte der Welt" . Das Alter . Melbourne. 15. Juni 2009. Archiviert vom Original am 12. September 2009 . Abgerufen am 7. August 2013 .
  13. ^ "Samsung-Elektronik" . Vermögen . Archiviert vom Original am 24. Oktober 2014 . Abgerufen am 24. Oktober 2014 .
  14. ^ Statistik der Internationalen Tagungen der Union of International Associations (UIA) für das Jahr 2011, archiviert am 3. Juli 2014 bei der Wayback Machine . Joel Fischer.
  15. ^ "Listen: Republik Korea" . Unesco . Archiviert vom Original am 25. Dezember 2019 . Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  16. ^ Yu, Woo-ik; Lee, Chan (6. November 2019). "Seoul" . Encyclopædia Britannica . Archiviert vom Original am 9. Juni 2015 . Abgerufen am 4. Juli 2020 . Die Stadt wurde auf Koreanisch im Volksmund sowohl während der Chosŏn (Yi) Dynastie (1392-1910) als auch während der japanischen Herrschaft (1910-45) genannt, obwohl die offiziellen Namen in diesen Perioden Hans periodsng (Hanseong) und Kyŏngsŏng (Gyeongseong) waren. , beziehungsweise.
  17. ^ Kim, Dong Hoon (22. März 2017). Eclipsed Cinema: Die Filmkultur des kolonialen Korea . ISBN 9781474421829.
  18. ^ "Yahoo-Reiseführer" . UK.holidaysguide.yahoo.com. Archiviert vom Original am 7. Januar 2007.
  19. ^ 특별시 표기 서울首爾로 ... 중국, 곧 정식 사용 키로 :: 네이버 뉴스(in Koreanisch). News.naver.com. 23. Oktober 2005. Archiviert vom Original am 25. Januar 2016 . Abgerufen am 10. Februar 2012 .
  20. ^ " ' Seoul' verwandelt sich in chinesisches 'Shouer ' " . China-Tageszeitung . 20. Januar 2005. Archiviert vom Original am 13. Juni 2017 . Abgerufen am 10. Februar 2012 .
  21. ^ Charaktere, gut. „Chinese Naming Crisis Danger Opportunity Sommer 2006 – Gute Charaktere“ . goodcharacters.com . Archiviert vom Original am 30. September 2018 . Abgerufen am 18. November 2018 .
  22. ^ a b c d e f g h "Seoul" . Encyclopædia Britannica . Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  23. ^ ein b "Pungnap-toseong (Earthen Wall)" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  24. ^ Tennant (12. November 2012). Geschichte Koreas . ISBN 9781136166983. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2020.
  25. ^ "Bugaksan-Berg" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  26. ^ "Stadtmauer von Seoul" . Unesco . Archiviert vom Original am 31. Dezember 2019 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  27. ^ "Bosingak Glockenturm" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  28. ^ Nam Moon Hyon. "Frühgeschichte der Elektrotechnik in Korea: Edison und die erste elektrische Beleuchtung im Königreich Korea" (PDF) . Förderung der Geschichte von EE 23.–26. Januar 2000 . Institut für Elektro- und Elektronikingenieure. Archiviert (PDF) vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  29. ^ Kyung Moon Hwang (2010). Eine Geschichte Koreas . Palgrave Macmillan. s. 142. ISBN 9780230364523. Archiviert vom Original am 25. Januar 2016 . Abgerufen am 9. November 2015 .
  30. ^ Young-Iob Chung (2006). Korea unter Belagerung, 1876-1945: Kapitalbildung und wirtschaftliche Transformation . Oxford University Press. s. 70 . ISBN 9780198039662.
  31. ^ Bruce Cumings (2005). Koreas Platz an der Sonne: Eine moderne Geschichte . WW Norton & Company. ISBN 9780393347531.
  32. ^ ein b Stephen Hamnett, Dean Forbes, Hrsg. (2012). Planung asiatischer Städte: Risiken und Resilienz . Routledge. s. 159. ISBN 9781136639272. Archiviert vom Original am 25. Januar 2016 . Abgerufen am 9. November 2015 .
  33. ^ "Stadtplanung von Seoul" (PDF) . Stadtregierung von Seoul. 2009. Archiviert vom Original am 25. Januar 2016 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  34. ^ "Archivierte Kopie" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 14. September 2016 . Abgerufen am 20. Januar 2017 .CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel ( Link )
  35. ^ "Fakten über Korea" . Korea.net. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2017 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  36. ^ "GLOBAL 500" . CNN-Geld. 23. Juli 2012. Archiviert vom Original am 19. November 2018 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  37. ^ "Kurze Geschichte von Hangang (Fluss)" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2016 . Abgerufen am 7. Februar 2014 .
  38. ^ "Seoul, Südkorea Köppen Klimaklassifikation (Weatherbase)" . Wetterbasis . Abgerufen am 9. Juni 2019 .
  39. ^ Peterson, Adam (31. Oktober 2018), Englisch: Datenquellen: Köppen-Typen berechnet aus Daten von WorldClim.org , archiviert vom Original am 10. Oktober 2020 , abgerufen am 9. Juni 2019
  40. ^ Lee, Sang-Hyun; Baik, Jong-Jin (1. März 2010). "Statistische und dynamische Merkmale der städtischen Wärmeinselintensität in Seoul" . Theoretische und angewandte Klimatologie . 100 (1–2): 227–237. Bibcode : 2010ThApC.100..227L . doi : 10.1007/s00704-009-0247-1 . S2CID  120641921 . Archiviert vom Original am 10. Oktober 2020 . Abgerufen am 18. November 2018 .
  41. ^ Klimadaten in Seoul, 1981 ~ 2010 (auf Koreanisch) , Korea Meteorological Administration.
  42. ^ 극값(최대값) 전체년도 일최고기온 (℃) , 서울(108). Meteorologische Verwaltung Koreas . Abgerufen am 18. August 2013 .
  43. ^ 극값(최대값) 전체년도 일최저기온 (℃) , 서울(108). Meteorologische Verwaltung Koreas . Abgerufen am 18. August 2013 .
  44. ^ "Klimalogische Normale von Korea" (PDF) . Meteorologische Verwaltung Koreas. 2011. s. 499 und 649. Archiviert vom Original (PDF) am 7. Dezember 2016 . Abgerufen am 8. Dezember 2016 .
  45. ^ doo, Yu Media Group. "Seoul, Südkorea - Detaillierte Klimaangaben und Monatliche Wettervorhersage" . Wetteratlas . Abgerufen am 9. Juli 2019 .
  46. ^ „Südkorea nahe dem unteren Ende der weltweiten Umfrage zur Luftqualität“ . Der Korea-Herold. 16. Mai 2016. Archiviert vom Original am 2. April 2017 . Abgerufen am 4. Mai 2017 . Südkorea belegte in Bezug auf die Luftqualität den 173. Platz von 180 Ländern, wie das Ranking des Environmental Performance Index 2016 am Montag zeigte. ... Einem Bericht zufolge lebten in ostasiatischen Ländern 1,3 Milliarden Menschen, die schlechter Luftqualität ausgesetzt waren, wobei mehr als 50 Prozent der Bevölkerung in Südkorea und China gefährlichen Feinstaubwerten ausgesetzt waren.
  47. ^ "Südkorea | Umweltleistungsindex – Entwicklung" . epi.yale.edu. Archiviert vom Original am 7. Mai 2017 . Abgerufen am 4. Mai 2017 .
  48. ^ Lee, Hyun-jeong. „Korea ringt mit wachsender Gesundheitsbedrohung durch Feinstaub“ Archiviert am 9. April 2017 bei der Wayback Machine . Korea-Herold . 23. März 2015. Abgerufen am 8. April 2017.
  49. ^ a b Hu, Elise. "Koreas Luft ist schmutzig, aber es ist nicht alles der Fehler des nahen Nachbarn Chinas" Archiviert am 9. August 2018 bei der Wayback Machine . NPR. 3. Juni 2016. Abgerufen am 8. April 2017.
  50. ^ "Seouls stinkendes Gingko-Problem" . BBC-Nachrichten . 12. Oktober 2015. Archiviert vom Original am 17. Februar 2019 . Abgerufen am 16. Februar 2019 .
  51. ^ „[Feature] Südkoreas Geruchsverschmutzungsproblem“ . 3. Oktober 2018. Archiviert vom Original am 17. Februar 2019 . Abgerufen am 16. Februar 2019 .
  52. ^ a b Global Urban Ambient Air Pollution Database. Archiviert am 19. April 2019 bei der Wayback Machine World Health Organization. Mai 2016. Abgerufen am 8. April 2017.
  53. ^ a b Richtlinien zur Luftqualität der WHO. Archiviert am 23. April 2018 bei der Wayback Machine World Health Organization. September 2016. Abgerufen am 8. April 2017.
  54. ^ Informationen zur Luftqualität. Archiviert am 10. April 2017 bei der Wayback Machine Seoul Metropolitan Government. Abgerufen am 8. April 2017.
  55. ^ Yu-Jin-Choi; Woon-Soo Kim (25. Juni 2015). „Änderungen in Seouls Luftqualitätskontrollrichtlinie“ . Seoul-Lösung . Archiviert vom Original am 6. September 2017 . Abgerufen am 12. April 2017 .
  56. ^ 1. Plan zur Verbesserung der Luftqualität der Metropolregion Seoul. Archiviert am 27. April 2017 imUmweltministerium von Wayback Machine , Republik Korea. Abgerufen am 21. April 2017.
  57. ^ Kim, Honghyok; Kim, Hyomi; Lee, Jong-Tae (2015). "Auswirkungen von Umgebungsluftpartikeln auf die Sterblichkeit in Seoul: Haben sich die Auswirkungen im Laufe der Zeit verändert?". Umweltforschung . 140 : 684–690. Bibcode : 2015ER....140..684K . doi : 10.1016/j.envres.2015.05.029 . PMID  26079317 .
  58. ^ 2. Plan zur Verbesserung der Luftqualität der Metropolregion Seoul. Archiviert am 26. April 2017 imUmweltministerium von Wayback Machine , Republik Korea. Abgerufen am 21. April 2017.
  59. ^ Chung, Anna. "Koreas Politik gegenüber Umweltverschmutzung und Feinstaub: ein Gefühl der Dringlichkeit" Archiviert 2017-04-27 an der Wayback Machine . Korea-Analyse. v2. Juni 2014. Abgerufen am 21. April 2017.
  60. ^ Zastrow, Markus (6. Mai 2016). "NASA-Jet wittert Verschmutzung über Südkorea" . Natur . doi : 10.1038/nature.2016.19875 . S2CID  130657973 . Archiviert vom Original am 26. April 2017 . Abgerufen am 26. April 2017 .
  61. ^ Labzovskii, Lev; Jeong, Su-Jong; Parazoo, Nicholas C. (2019). „Arbeiten an einer zuverlässigen weltraumgestützten Überwachung der Kohlenstoffemissionen von Städten mit dem Orbiting Carbon Observatory-2“. Fernerkundung der Umgebung . 233 . 111359. Bibcode : 2019RSEnv.233k1359L . doi : 10.1016/j.rse.2019.111359 .
  62. ^ ein b "Verwaltungsbezirke" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 10. August 2011 . Abgerufen am 8. Februar 2014 .
  63. ^ "Weltverstädterungsaussichten" . Archiviert vom Original am 19. Januar 2020 . Abgerufen am 20. Februar 2020 .
  64. ^ "Regionale Bevölkerungsdichte: Asien und Ozeanien, 2012: Einwohner pro Quadratkilometer, TL3-Regionen" . OECD-Regionen auf einen Blick 2013 . 2013. doi : 10.1787/reg_glance-2013-graph37-de . Archiviert vom Original am 21. Februar 2014 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  65. ^ ein b „Seouls Bevölkerung sinkt zum ersten Mal seit 25 Jahren unter 10 Millionen“ . Chosun Ilbo. 14. Februar 2014. Archiviert vom Original am 4. März 2014 . Abgerufen am 16. Februar 2014 .
  66. ^ "32년 만에 '1000만 서울 시대' 막 내렸다..." 한국일보 (auf Koreanisch). 3. März 2021 . Abgerufen am 17. April 2021 .
  67. ^ "Seoul-Statistik (Bevölkerung)" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 19. Oktober 2013 . Abgerufen am 3. März 2013 .
  68. ^ „In Südkorea leben 1,76 Millionen Ausländer, 3,4% der Bevölkerung“ . 17. November 2017. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2017 . Abgerufen am 20. Dezember 2017 .
  69. ^ "Koreanisch-Chinesen machen fast 70 % der Ausländer in Seoul aus" . Die Korea Times . 11. September 2011. Archiviert vom Original am 19. Januar 2012 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  70. ^ "Südkoreanische Megakirchen. Für Gott und Land" . Ökonom. 15. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 15. Januar 2018 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  71. ^ ein b "Volkszählung 2015 – Religionsergebnisse" (auf Koreanisch). KOSIS Statistischer Informationsdienst für Korea . Abgerufen am 10. März 2021 .
  72. ^ "Dongguk-Universität" . Archiviert vom Original am 15. September 2018.
  73. ^ 2015년 인구주택총조사 전수집계결과 보도자료[Volks- und Wohnungszählung 2015]. Statistik Korea .
  74. ^ Yim, Seok-hui. „Geografische Merkmale der sozialen Polarisierung in Seoul, Südkorea“ (PDF) . In Mizuuchi, Toshio (Hrsg.). Lokale Orte repräsentieren und Stimmen von unten erheben . Universität der Stadt Osaka. s. 34. Archiviert (PDF) vom Original am 23. April 2016 . Abgerufen am 19. April 2016 .
  75. ^ Industriepolitik und territoriale Entwicklung: Lehren aus Korea . OECD-Entwicklungszentrum. 16. Mai 2012. p. 58. ISBN 9789264173897.
  76. ^ "Worldwide Centers of Commerce Index" (PDF) . MasterCard . Archiviert vom Original (PDF) am 24. Juni 2008 . Abgerufen am 13. Februar 2014 .
  77. ^ "Der Global Financial Centers Index 12" (PDF) . Z/Yen-Gruppe. 2012. Archiviert vom Original (PDF) am 23. März 2014 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  78. ^ "Hot Spots 2025: Benchmarking der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit von Städten" (PDF) . Die Economist Intelligence Unit . 2013. Archiviert (PDF) vom Original am 9. Januar 2014 . Abgerufen am 13. Februar 2014 .
  79. ^ a b c "Seoul: Wirtschaft" . Encyclopædia Britannica . Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 13. Februar 2014 .
  80. ^ „Der Primat von Seoul und der Hauptstadtregion“ . Universität der Vereinten Nationen. Archiviert vom Original am 4. November 2014 . Abgerufen am 13. Februar 2014 .
  81. ^ "Es ist offiziell: Jinro Soju ist der meistverkaufte Schnaps der Welt" . CNN-Reisen. 12. Juni 2012. Archiviert vom Original am 21. Februar 2014 . Abgerufen am 29. April 2013 .
  82. ^ "Feuriges Essen, langweiliges Bier" . Der Ökonom. 24. November 2012. Archiviert vom Original am 1. Juli 2017 . Abgerufen am 24. April 2013 .
  83. ^ "Global: Städte" . CNN. Archiviert vom Original am 29. Mai 2010 . Abgerufen am 3. August 2020 .
  84. ^ "Neon leuchtet hell während des Trubels auf der Yeouido Stock Street" . Korea JoongAng Daily . 5. Januar 2010. Archiviert vom Original am 17. Mai 2014 . Abgerufen am 13. Februar 2014 .
  85. ^ "Dongdaemun-Markt" . Besuchen Sie Seoul. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  86. ^ "Myeong-dong" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 15. Februar 2014 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  87. ^ 서울 공식 여행 가이드. Besuchen Sie Seoul Net . Archiviert vom Original am 14. Februar 2016 . Abgerufen am 16. Mai 2018 .
  88. ^ "Insa-dong" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 16. Januar 2014 . Abgerufen am 11. Februar 2014 .
  89. ^ "Hwanghak-dong-Flohmarkt" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  90. ^ "Antike Märkte" . Regierung der Metropolregion Seoul. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2010 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  91. ^ ein b "Itaewon: Gangnam-Stil gehen?" . Die Korea Times . 14. Februar 2013. Archiviert vom Original am 4. März 2016 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  92. ^ "Yongsan Electronics Market, Asiens größtes IT-Einkaufszentrum" . KBS-Welt . 1. März 2011. Archiviert vom Original am 21. Februar 2014 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  93. ^ "Größte permanente 35-mm-Kinoleinwand" . Guinnessworldrecords.com. 18. August 2009. Archiviert vom Original am 16. Januar 2013 . Abgerufen am 7. August 2013 .
  94. ^ „50 Gründe, warum Seoul die größte Stadt der Welt ist“ . 12. Juli 2017. Archiviert vom Original am 22. Oktober 2014 . Abgerufen am 24. Oktober 2014 .
  95. ^ PricewaterhouseCoopers. "Städte der Chancen" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 20. Mai 2014 . Abgerufen am 20. Mai 2014 .
  96. ^ "KOREA: Die Zukunft ist jetzt für die koreanische Info-Tech" . AsienMedien . Regenten der University of California. 14. Juni 2005. Archiviert vom Original am 16. Dezember 2008.
  97. ^ "Tech-Hauptstädte der Welt – Technologie" . Das Alter . Melbourne, Australien. 18. Juni 2007. Archiviert vom Original am 12. September 2009 . Abgerufen am 18. Juni 2009 .
  98. ^ akamais [Stand des Internets] Q4 2016-Bericht (PDF) (Bericht). Akamai-Technologien . Archiviert (PDF) vom Original am 13. Mai 2018 . Abgerufen am 18. Dezember 2017 .
  99. ^ „Hallo Seoul, SOUL OF ASIA – Seoul liegt im Zentrum asiatischer Metropolen“ . Englisch.seoul.go.kr. Archiviert vom Original am 10. Juli 2012 . Abgerufen am 7. August 2013 .
  100. ^ Wifi in allen öffentlichen Bereichen, archiviert am 17. Juni 2011, an der Wayback Machine
  101. ^ CJ헬로비전-에러페이지. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2017 . Abgerufen am 18. Dezember 2017 .
  102. ^ "Seouls Cheonggyecheon Stream symbolisiert Koreas Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft" . Korea.net. Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  103. ^ Vinayak Bharne, Hrsg. (2013). Die aufstrebende asiatische Stadt: gleichzeitige Urbanitäten und Urbanismen . Routledge. s. 59. ISBN 9780415525978. Archiviert vom Original am 25. Januar 2016 . Abgerufen am 9. November 2015 .
  104. ^ Andrei Lankov (24. Juni 2010). "Jongno-Spaziergang" . Die Korea Times . Archiviert vom Original am 1. Oktober 2015 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  105. ^ "Amsa-dong prähistorische Siedlungsstätte" . Koreanische Tourismusorganisation . Archiviert vom Original am 22. Februar 2014 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  106. ^ "Über den Palast" . Gyeongbokgung-Palast. Archiviert vom Original am 14. Juni 2008 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  107. ^ "Sungnyemun wird nach mehr als fünfjähriger Renovierung für große Fanfare geöffnet" . Der Korea-Herold. 30. April 2013. Archiviert vom Original am 30. April 2013 . Abgerufen am 1. Mai 2013 .
  108. ^ "Das Seoul des Weltdesigns" . Bloomberg-Geschäftswoche. 27. Februar 2008. Archiviert vom Original am 18. April 2014 . Abgerufen am 12. Februar 2014 .
  109. ^ "Status des Museums" . Stadtregierung von Seoul. Archiviert vom Original am 11. September 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  110. ^ "Seouls beste Museen" . CNN . 27. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 16. September 2014 . Abgerufen am 2. Juni 2013 .
  111. ^ "Nationales Volksmuseum von Korea" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 16. Juli 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  112. ^ "Namsangol Hanok-Dorf" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  113. ^ "Bukchon Hanok Dorf" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 15. September 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  114. ^ Veale, Jennifer. "Seoul: 10 Dinge zu tun" . Zeit . Zeit-Magazin . Archiviert vom Original am 27. September 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  115. ^ "Das Kriegerdenkmal von Korea" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 14. Februar 2015 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  116. ^ "Geschichtsmuseum des Gefängnisses Seodaemun" . Koreanische Tourismusorganisation. Archiviert vom Original am 4. Juni 2014 . Abgerufen am 18. September 2014 .
  117. ^ "ABU TV- und Radio-Song-Festivals 2012" . ESCKAZ.com. Archiviert vom Original am 10. April 2014 . Abgerufen am 17. August 2012 .
  118. ^ "ABU GA Seoul 2012" . Asien-Pazifik-Rundfunkunion. Archiviert vom Original am 3. März 2013 . Abgerufen am 17. August 2012 .
  119. ^ "Ultra Korea – 8. Juni, 9. 10. 2018" . Ultra-Korea . Archiviert vom Original am 6. September 2015 . Abgerufen am 31. Dezember 2014 .
  120. ^ 2016 프로야구와 프로축구는 모두'서울의 봄'(in Koreanisch). Medeaus Ilbo. 7. November 2016. Archiviert vom Original am 9. November 2016 . Abgerufen am 7. November 2016 .
  121. ^ "Die U-Bahn Vergangenheit und Gegenwart" .[ toter Link ]
  122. ^ "Erweiterter Betrieb von Seoul Bike "Ddareungi " " . 18. März 2016. Archiviert vom Original am 5. April 2019.
  123. ^ "QS Beste Studentenstädte 2019" . Quacquarelli Symonds Limited. 3. Juli 2019. Archiviert vom Original am 2. August 2019 . Abgerufen am 2. August 2019 .
  124. ^ (무상의무교육). Archiviert vom Original am 10. Oktober 2020 . Abgerufen am 13. Oktober 2017 .
  125. ^ "Seoul – Partnerstädte" . Stadtregierung von Seoul . Abgerufen am 2. März 2021 .

Offizielle Seiten

  • Offizielle Website (in Englisch)
  • Website des Seoul Information & Communication Plaza (auf Koreanisch)

Tourismus- und Wohninformationen

  • i Tour Seoul – Die offizielle Website des Reiseführers von Seoul
  • VisitSeoul – Der offizielle YouTube-Kanal des Tourismusführers von Seoul
  • Seoul Reiseführer – Reiseinformationen für Besucher von Seoul
  • Korea-Reiseführer mit DIY-Reiseroute – Nützliche Informationen zu Reisen nach Seoul, Südkorea
  • Koreanische Tourismusorganisation (auf Englisch)

Karten

  • Seoul Kartenbrowser (von der Website der Seoul Metropolitan Government)
  • U-Bahn-Karte von Seoul

Fotos

  • Bilder von Seoul
  • Seoul Street Art & Graffiti
Vorangestellt
Hauptstadt von Baekje
18 v. Chr. – 475 n. Chr.
Nachgefolgt von
Ungjin
Vorangestellt von
Gaegyeong
Hauptstadt von Korea
1394–heute
Nachfolger des
Amtsinhabers
Vorangestellt von
Neue Kreation
Hauptstadt von Südkorea
1948–heute
Nachfolger des
Amtsinhabers
TOP