Umsatzsteuer in den Vereinigten Staaten

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Umsatzsteuern in den USA sind Steuern auf den Verkauf oder das Leasing von Waren und Dienstleistungen in den USA . Die Umsatzsteuer wird auf Landesebene geregelt und es gibt keine nationale allgemeine Umsatzsteuer . 45 Staaten, der District of Columbia, die Gebiete von Puerto Rico und Guam erheben allgemeine Verkaufssteuern, die für den Verkauf oder das Leasing der meisten Waren und einiger Dienstleistungen gelten, und Staaten können auch selektive Verkaufssteuern auf den Verkauf oder das Leasing bestimmter Waren erheben oder Dienstleistungen. Die Staaten können den Kommunalverwaltungen die Befugnis erteilen, zusätzliche allgemeine oder selektive Umsatzsteuern zu erheben.

Ab 2017 erheben 5 Bundesstaaten (Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon) keine landesweite Umsatzsteuer. [1] Kalifornien hat mit 7,25% den höchsten Basisumsatzsteuersatz. Einschließlich der Umsatzsteuern von Landkreisen und Städten liegt die höchste Gesamtumsatzsteuer in Arab, Alabama , bei 13,50%. [2]

Die Umsatzsteuer wird berechnet, indem der Kaufpreis mit dem geltenden Steuersatz multipliziert wird. Der Verkäufer holt es zum Zeitpunkt des Verkaufs ab. Die Nutzungssteuer wird von einem Käufer selbst erhoben, der auf einen steuerpflichtigen Kauf keine Umsatzsteuer entrichtet hat. Im Gegensatz zur Mehrwertsteuer wird eine Umsatzsteuer nur im Einzelhandel erhoben . In Fällen, in denen Artikel wie Gebrauchtwagen mehrmals im Einzelhandel verkauft werden, kann die Umsatzsteuer auf denselben Artikel auf unbestimmte Zeit erhoben werden.

Die Definitionen von Einzelhandelsumsätzen und steuerpflichtigen Gegenständen variieren zwischen den Staaten. Nahezu alle Gerichtsbarkeiten bieten zahlreiche Kategorien von Waren und Dienstleistungen an, die von der Umsatzsteuer befreit oder zu ermäßigten Sätzen besteuert werden. Der Kauf von Waren zur weiteren Herstellung oder zum Weiterverkauf ist einheitlich von der Umsatzsteuer befreit. Die meisten Gerichtsbarkeiten befreien Lebensmittel, die in Lebensmittelgeschäften verkauft werden, verschreibungspflichtige Medikamente und viele landwirtschaftliche Produkte.

Umsatzsteuern, einschließlich der von den lokalen Regierungen auferlegten, werden in der Regel auf staatlicher Ebene verwaltet. Staaten, die Umsatzsteuern erheben, erheben entweder die Steuer für Einzelhandelsverkäufer, wie beispielsweise die Transaction Privilege Tax in Arizona [3], oder sie erheben sie für Einzelhandelskäufer und verlangen von Verkäufern, diese zu erheben. In beiden Fällen reicht der Verkäufer die Steuererklärung ein und überweist sie an den Staat. In Staaten, in denen die Steuer auf den Verkäufer entfällt, ist es üblich, dass der Verkäufer vom Käufer eine Erstattung verlangt. Die Verfahrensregeln sind sehr unterschiedlich. Verkäufer müssen im Allgemeinen Steuern von staatlichen Käufern erheben, es sei denn, der Käufer legt eine Befreiungsbescheinigung vor. Die meisten Staaten erlauben oder verlangen eine elektronische Überweisung.

Steuerpflichtige Gegenstände [ Bearbeiten ]

Die durchschnittliche effektive Umsatzsteuer für verschiedene Einkommensgruppen der kombinierten 50 Staaten (2007). Die ausgewiesene effektive Steuer wird unter Verwendung eines Mikrosimulationsmodells berechnet, das auf der Stichprobe von Volkszählungsaufzeichnungen und statistischen Daten des Internal Revenue Service aus dem Jahr 1990 für nicht genannte Jahre basiert. [4]

Umsatzsteuern werden nur auf steuerpflichtige Übertragungen von Waren oder Dienstleistungen erhoben. Die Steuer wird berechnet als Steuersatz multipliziert mit dem steuerpflichtigen Transaktionswert. Die Preise variieren je nach Bundesstaat und Ort innerhalb eines Bundesstaates. [5] Nicht alle Arten von Überweisungen sind steuerpflichtig. Die Steuer kann auf Verkäufe an Verbraucher und Unternehmen erhoben werden. [6]

Steuerpflichtige Verkäufe [ Bearbeiten ]

Übertragungen von materiellem persönlichem Eigentum gegen Bargeld oder das Versprechen, Bargeld (Verkäufe) zu zahlen, unterliegen mit Ausnahmen häufig der Umsatzsteuer. [7] Die Umsatzsteuer gilt nicht für Übertragungen von Immobilien, obwohl einige Staaten für solche Übertragungen eine Immobilientransfer- oder Dokumentensteuer erheben. Alle Staaten sehen einige Befreiungen von der Umsatzsteuer für Großhandelsverkäufe vor, dh Verkäufe für den Wiederverkauf. [8] Einige Staaten besteuern jedoch Verkäufe für den Weiterverkauf über Verkaufsautomaten. [9]

Der Kauf von Geschenkkarten unterliegt nicht in allen Bundesländern der Umsatzsteuer. Diese Käufe ähneln dem Umtausch von Bargeld. Die Umsatzsteuer wird erhoben, wenn Geschenkkarten als Zahlungsmittel für steuerpflichtige Waren oder Dienstleistungen verwendet werden. Im Bundesstaat New York gab es einen Vorschlag, beim Kauf einer Geschenkkarte eine Umsatzsteuer zu erheben, anstatt sie bei Verwendung der Karte zu erheben, die jedoch fehlschlug. [10]

Die meisten Staaten befreien auch Massenverkäufe, wie z. B. Verkäufe eines gesamten Unternehmens. Die meisten Staaten sind von der Umsatzsteuer befreit, die zur Verwendung als Zutaten oder Teile für die weitere Herstellung gekauft wurden. Käufer, die von der Steuer befreit sind, müssen bestimmte Verfahren befolgen oder Steuern zahlen.

Verkäufe an Unternehmen und Verbraucher werden im Allgemeinen gleich besteuert, sofern im vorhergehenden Absatz nichts anderes angegeben ist. Unternehmen erhalten für ihre eigenen Einkäufe keinen Ausgleich zu Umsatzsteuererhebungs- und Zahlungsverpflichtungen. Dies unterscheidet sich erheblich von der Mehrwertsteuer.

Der Ort und die Art des Verkaufs können sich darauf auswirken, ob ein Verkauf bestimmter Waren steuerpflichtig ist. Viele Staaten besteuern Lebensmittel für den Verzehr vor Ort, nicht jedoch für den Verzehr außerhalb des Betriebs. [11] Die Verwendung von Waren kann sich auch darauf auswirken, ob der Verkauf steuerpflichtig ist. Waren, die als Zutaten für die Herstellung verwendet werden, können Steuern vermeiden, wenn dieselben Waren, die als Lieferungen verwendet werden, möglicherweise nicht. [12]

Vermietungen [ bearbeiten ]

Viele Staaten besteuern die Vermietung von materiellem persönlichem Eigentum. Oft hängt die Steuer nicht von der Nutzung ab, für die die Immobilie verwendet wird. Nur Florida erhebt Umsatzsteuer auf die Vermietung von Gewerbeimmobilien.

Ausgenommene Organisationen [ Bearbeiten ]

Viele Staaten befreien gemeinnützige, religiöse und bestimmte andere Organisationen von Umsatz- oder Verwendungssteuern auf Waren, die für die Verwendung durch die Organisation gekauft wurden. [13] Im Allgemeinen gilt eine solche Befreiung nicht für ein von der Organisation betriebenes Gewerbe oder Geschäft. [14]

Steuer verwenden [ bearbeiten ]

Die Staaten, die Umsatzsteuern erheben, erheben auch in den Fällen, in denen keine Umsatzsteuer gezahlt wird, eine ähnliche Steuer auf Käufer von steuerpflichtigem Eigentum oder steuerpflichtigen Dienstleistungen. Nutzungssteuern entsprechen funktional den Umsatzsteuern. Die Verkaufs- und Nutzungssteuern zusammen ergeben "eine einheitliche Steuer auf den Verkauf oder die Nutzung sämtlichen materiellen persönlichen Eigentums, unabhängig davon, wo es gekauft werden kann". [15] Einige Staaten erlauben die Verrechnung von Umsatzsteuern, die in anderen Staaten auf gekaufte Waren gezahlt wurden, mit der Nutzungssteuer im Staat des Steuerpflichtigen. [16]

Steuerpflichtiger Wert [ Bearbeiten ]

Der umsatzsteuerpflichtige Betrag ist in der Regel der Nettoverkaufspreis. Dieser Preis gilt in der Regel nach etwaigen Rabatten. [17]

Einige Staaten befreien einen Teil des Verkaufs- oder Kaufpreises für einige Warengruppen von der Steuer. [18]

Steuerpflichtige Güter [ Bearbeiten ]

Die Zusammensetzung der staatlichen und lokalen Steuereinnahmen um Umsatzsteuern (braun), Grundsteuern (weiß), Lizenzen und sonstige Gebühren (grau), private und gewerbliche Ertragsteuern (grün) im Jahr 2007.

Kein Staat erhebt auf alle Arten von Waren Umsatzsteuer. Die staatlichen Gesetze unterscheiden sich stark darin, welche Waren steuerpflichtig sind. Lebensmittel für die Zubereitung und den Verzehr zu Hause sind häufig weder steuerpflichtig [19] noch verschreibungspflichtige Medikamente. Im Gegensatz dazu werden Restaurantmahlzeiten häufig besteuert. [20]

Viele Staaten sehen Ausnahmen für bestimmte Arten von Waren und nicht für andere Arten vor. Bestimmte Arten von Lebensmitteln können ausgenommen und bestimmte Arten steuerpflichtig sein, selbst wenn sie in einem Lebensmittelgeschäft für den Eigenverbrauch verkauft werden. [21] Listen darüber, welche Waren steuerpflichtig sind und welche nicht, können umfangreich sein. [22]

Dienstleistungen [ bearbeiten ]

Die meisten Staaten besteuern einige Dienstleistungen, und einige Staaten besteuern viele Dienstleistungen. Die Besteuerung von Dienstleistungen ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel. [23] Nur wenige Staaten besteuern die Dienste eines Arztes, Zahnarztes oder Anwalts. Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von materiellem persönlichem Eigentum werden häufig besteuert. Die meisten Staaten bieten jedoch Steuerdienstleistungen an, die ein wesentlicher Bestandteil der Herstellung von Waren sind, wie z. B. Druck oder Möbelherstellung. [24]

Telekommunikationsdienste unterliegen in den meisten Staaten einer Umsatzsteuer, die einer Umsatzsteuer ähnelt. Nur wenige Staaten besteuern den Internetzugang oder andere Informationsdienste. Bauleistungen werden selten von Staaten besteuert. Materialien, die für den Bau von Immobilien verwendet werden, können für den Bauherrn, den Subunternehmer oder die Person, die den Bauunternehmer beauftragt, der Umsatzsteuer unterliegen oder vollständig von der Umsatzsteuer befreit sein.

Immaterielles Eigentum [ Bearbeiten ]

Die meisten Umsatzsteuergesetze gelten nicht für die meisten Zahlungen für immaterielle Vermögenswerte. Einige Staaten besteuern bestimmte Formen von Übertragungen oder Lizenzen von immateriellem Eigentum. Eine übliche umsatzsteuerpflichtige Transaktion ist die Lizenzierung von "Shrink Wrap" -Software. [25] Staatliche Gerichte haben häufig festgestellt, dass zahlreiche Übertragungen von immateriellen Rechten als umsatzsteuerpflichtig anzusehen sind, sofern sie nicht ausdrücklich freigestellt sind. [26]

Verkauf zum Weiterverkauf [ Bearbeiten ]

Alle Staaten sind vom Umsatz befreit oder verwenden steuerliche Käufe von Waren, die zum Wiederverkauf in derselben Form hergestellt wurden. [27] In vielen Staaten umfasst der Weiterverkauf die Vermietung der erworbenen Immobilie. Wenn es sich bei der erworbenen Immobilie nicht genau um die weiterverkaufte Immobilie handelt, kann der Kauf steuerpflichtig sein. Darüber hinaus kann die Nutzung der Immobilie vor dem Verkauf die Ausnahmeregelung für den Wiederverkauf zunichte machen. [28] Waren, die zur kostenlosen Verteilung gekauft wurden, können in einigen Staaten beim Kauf besteuert werden, in anderen nicht. [29]

Waren, die gekauft wurden, um als Zutaten für die Herstellung von materiellem persönlichem Eigentum verwendet zu werden, sind im Allgemeinen nicht steuerpflichtig. Einkäufe von Lebensmitteln durch ein Restaurant sind in den Staaten, in denen Verkäufe von Restaurants besteuert werden, im Allgemeinen nicht steuerpflichtig, obwohl die Zutaten umgewandelt werden. Stahl, der als Teil von Maschinen gekauft wurde, ist im Allgemeinen nicht steuerpflichtig. Lieferungen, die von denselben Unternehmen verbraucht werden, können jedoch steuerpflichtig sein. Die Kriterien variieren stark je nach Staat. [30]

Der Kauf von Waren, die im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen erbracht werden sollen, kann besteuert werden. Fluggesellschaften und Hotels können auf Einkäufe von Lebensmitteln besteuert werden, die im Rahmen ihrer Dienstleistungen erbracht werden sollen, z. B. Mahlzeiten während des Fluges oder kostenloses Frühstück. [31] Wenn für solche Waren eine gesonderte Gebühr erhoben wird, kann davon ausgegangen werden, dass sie zum Weiterverkauf gekauft wurden. [32]

Waren von nicht steuerpflichtigen Gegenständen unterscheiden [ bearbeiten ]

Da Dienstleistungen und immaterielle Vermögenswerte in der Regel nicht besteuert werden, ist die Unterscheidung zwischen einem steuerpflichtigen Verkauf von Sachanlagen und einer nicht steuerpflichtigen Dienstleistung oder einer immateriellen Übertragung eine Hauptursache für Kontroversen. [33] Viele staatliche Steuerverwalter und Gerichte prüfen anhand des "wahren Gegenstands" oder des "beherrschenden Zwecks" der Transaktion, ob es sich um einen steuerpflichtigen Verkauf handelt. [34] Einige Gerichte haben die Bedeutung des Eigentums in Bezug auf die erbrachten Dienstleistungen untersucht. [35]Wenn Immobilien mit einer Vereinbarung zur Erbringung von Dienstleistungen verkauft werden (z. B. eine erweiterte Garantie oder ein Servicevertrag), wird die Servicevereinbarung im Allgemeinen als separater Verkauf behandelt, wenn sie separat erworben werden kann. Die Gerichte in Michigan und Colorado haben einen ganzheitlicheren Ansatz gewählt und verschiedene Faktoren für eine bestimmte Transaktion untersucht.

Inkasso-, Zahlungs- und Steuererklärungen [ Bearbeiten ]

Umsatzsteuern werden von Anbietern in den meisten Staaten erhoben. Nutzungssteuern werden von den Käufern selbst erhoben. In vielen Staaten müssen sich Einzelpersonen und Unternehmen, die regelmäßig Verkäufe tätigen, beim Staat registrieren lassen. Alle Staaten, die Umsatzsteuer erheben, verlangen, dass die erhobenen Steuern mindestens vierteljährlich an den Staat gezahlt werden. Die meisten Staaten haben Schwellenwerte, bei denen häufigere Zahlungen erforderlich sind. Einige Staaten gewähren Anbietern einen Rabatt bei Zahlung der eingezogenen Steuer.

In einigen Bundesstaaten erhobene Umsatzsteuern gelten als staatseigenes Geld, und ein Verkäufer, der die Steuer nicht überweist, verstößt gegen seine Treuhandpflichten. Verkäufer von steuerpflichtigem Eigentum müssen bei jeder Gerichtsbarkeit, in der sie Umsatzsteuer erheben müssen, Steuererklärungen einreichen. Die meisten Gerichtsbarkeiten verlangen, dass die Rückgabe monatlich eingereicht wird, obwohl Verkäufer mit geringen fälligen Steuerbeträgen möglicherweise weniger häufig einreichen dürfen.

In Umsatzsteuererklärungen werden in der Regel alle Verkäufe, steuerpflichtigen Verkäufe, Verkäufe nach Befreiungskategorie und die Höhe der fälligen Steuer ausgewiesen. Wenn mehrere Steuersätze erhoben werden (z. B. für verschiedene verkaufte Immobilienklassen), werden diese Beträge in der Regel für jeden Steuersatz angegeben. Einige Bundesstaaten kombinieren Rückgaben für staatliche und lokale Umsatzsteuern, aber viele lokale Gerichtsbarkeiten verlangen eine separate Berichterstattung. Einige Gerichtsbarkeiten erlauben oder verlangen die elektronische Einreichung von Rücksendungen.

Käufer von Waren, die in ihrem eigenen Land keine Umsatzsteuer entrichtet haben, müssen Steuererklärungen einreichen, um steuerpflichtige Einkäufe zu melden. Viele Staaten erlauben eine solche Einreichung für Einzelpersonen als Teil individueller Einkommensteuererklärungen.

Befreiungsbescheinigungen [ Bearbeiten ]

Käufer müssen Umsatzsteuer zahlen, es sei denn, sie legen dem Verkäufer die Bescheinigung vor, dass der Kauf steuerfrei ist (Befreiungsbescheinigung). Das Zertifikat muss auf einem vom Staat genehmigten Formular vorliegen. 38 Staaten haben die Verwendung des einheitlichen Umsatzsteuerzertifikats der Multistate Tax Commission genehmigt .

Ausnahmen fallen normalerweise in zwei Kategorien: nutzungsbasiert oder entitätsbasiert. Nutzungsbedingte Ausnahmen sind, wenn ein ansonsten steuerpflichtiger Gegenstand oder eine Dienstleistung auf eine Weise verwendet wird, die als befreit gilt. Die Weiterverkaufsbefreiung ist die häufigste gebrauchsabhängige Ausnahmeregelung. Andere gebrauchsabhängige Ausnahmen können Gegenstände oder Dienstleistungen sein, die in der Herstellung, Forschung und Entwicklung oder in der Teleproduktion verwendet werden sollen. Entitätsbasierte Ausnahmen sind, wenn der Gegenstand oder die Dienstleistung nur deshalb befreit ist, weil der Käufer in eine Kategorie fällt, die der Staat einen Ausnahmestatus gewährt hat. Ausgenommene Einrichtungen können Regierungen (Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden), gemeinnützige Organisationen, religiöse Organisationen, Stammesregierungen oder ausländische Diplomaten sein. Jeder Staat entscheidet für sich selbst, welche nutzungs- und entitätsbezogene Befreiung er gewährt.

Strafen [ Bearbeiten ]

Personen, die zur Einreichung von Verkäufen oder zur Verwendung von Steuererklärungen verpflichtet sind und keine Steuererklärungen einreichen, werden mit Strafen belegt. Personen, die den Umsatz nicht ordnungsgemäß zahlen und bei Fälligkeit Steuern verwenden, werden ebenfalls bestraft. Die Strafen richten sich in der Regel nach der Höhe der nicht gezahlten Steuern und variieren je nach Gerichtsbarkeit.

Steuerprüfungen [ Bearbeiten ]

Alle Staaten, die Umsatzsteuern erheben, prüfen jedes Jahr die Umsatz- und Steuererklärungen vieler Steuerzahler. Nach einer solchen Prüfung kann der Staat eine Anpassung des fälligen Steuerbetrags vorschlagen. Steuerzahler haben bestimmte Rechtsmittel, die je nach Gerichtsbarkeit variieren. Einige Staaten verlangen die Zahlung von Steuern vor der Berufung, und einige Staaten betrachten die Zahlung von Steuern als Anerkennung der Steuerschuld.

Konstitutionelle Einschränkungen [ Bearbeiten ]

Nach zwei jetzt aufgehobenen Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs, Quill Corp. gegen North Dakota (1967) und National Bellas Hess gegen Illinois (1992), durften Staaten keine Umsatzsteuer auf Verkäufer erheben, die keine physische Präsenz oder keinen "Zusammenhang" hatten "in dem Staat, wie Unternehmen, die Versandhandel , Online-Shopping und Home-Shopping per Telefon erledigen. Einige Staaten versuchen, den Verbrauchern stattdessen eine identische Nutzungssteuer pro Transaktion in Rechnung zu stellen, aber die Einhaltung ist aufgrund der Schwierigkeit der Durchsetzung relativ gering. Die Entscheidung von South Dakota gegen Wayfair vom Juni 2018 kehrte diese Auslegung der Handelsklausel umDies ermöglicht es den Staaten, Umsatzsteuer von nichtstaatlichen Händlern zu erheben, wenn sich der Verbraucher im Staat befindet.

Mehrere staatliche Verfassungen beschränken die Umsatzsteuer. Diese Einschränkungen beschränken oder verbieten die Besteuerung bestimmter Gegenstände, wie z. B. Lebensmittel. [36]

Nach Gerichtsbarkeit [ Bearbeiten ]

Die Umsatzsteuersätze und die Besteuerung variieren je nach Gerichtsbarkeit. In der folgenden Tabelle werden die Steuern auf ausgewählte Warengruppen in den Staaten verglichen. Es gelten erhebliche andere Unterschiede. In der folgenden Tabelle wird die Abdeckung ausgewählter Umsatzsteuersätze nach Bundesländern abgekürzt. [37] [38]

Übersichtstabelle [ Bearbeiten ]

FarbeErläuterung
Von der allgemeinen Umsatzsteuer befreit
Vorbehaltlich der allgemeinen Umsatzsteuer
7%Besteuert mit einem höheren Steuersatz als dem allgemeinen Steuersatz
3%Besteuert mit einem niedrigeren Satz als dem allgemeinen Satz
3% +Einige Standorte besteuern mehr
3% (max)Einige Standorte besteuern weniger
> $ 50Besteuerte Einkäufe über 50 USD (ansonsten befreit)
Keine landesweite allgemeine Umsatzsteuer
Staat
Bundesbezirk
oder Gebiet
Basis
Umsatzsteuer
Insgesamt mit maximaler
lokaler Nebensteuer
Lebensmittelvorbereitete
Lebensmittel
Verschreibungspflichtiges
Medikament
Nicht verschreibungspflichtiges
Medikament
KleidungImmaterielle WerteWeibliche Hygiene
Alabama4%13,5%
Alaska0%7%
Arizona5,6%10,725%
Arkansas6,5%11,625%0,125% +
Kalifornien7,25%10,5%
Colorado2,9%10%
Connecticut6,35%6,35%1%
Delaware0%0%
District of Columbia6%6%10%
Florida6%7,5%9% (max)
Georgia4%8%4% (max) [39]
Guam4%4%
Hawaii4,166%4,712%
Idaho6%8,5%[40]
Illinois6,25%10,25%1% +8,25% +1% +1% +
Indiana7%7%9% (max)
Iowa [41]6%7%
Kansas6,5%11,5%
Kentucky6%6%
Louisiana4,45%11,45%7,0% (max)
Maine5,5%5,5%8%
Maryland6%6%
Massachusetts6,25%6,25%7% (max)> 175 USD
Michigan6%6%
Minnesota6,875%7,875%10,775% (max)
Mississippi7%7,25%
Missouri4,225%10,85%1,225%
Montana0%0%
Nebraska5,5%7,5%9,5%
(Omaha)
Nevada6,85%8,25%
New Hampshire0%0%9%
New Jersey6,625%12,625%
New-Mexiko5,125%8,688%
New York4%8,875%> 110 USD
North Carolina4,75%7,50%2%8,50% (max)
North Dakota [42]5%8%
Ohio [43]5,75%8%Speisen in
Oklahoma4,5%11%
Oregon0%0%
Pennsylvania6%8%
Puerto Rico10,5%11,5%1%
Rhode Island7%7%8%> 250 USD
South Carolina6%9%10,5%
Süddakota4%6%
Tennessee7%9,75%4% +
Texas6,25%8,25%
Utah5,95%8,35%3%
Vermont6%7%9% +
Virginia5,3%6%2,5%5,3% +
Washington6,5%10,4%10% (max)
West Virginia6%7%
Wisconsin5%6,75%
Wyoming4%6%

Anmerkungen:

  • Diese Staaten besteuern Lebensmittel, gewähren jedoch eine Einkommenssteuergutschrift, um arme Haushalte zu entschädigen: Hawaii, Idaho, Kansas, Oklahoma, South Dakota und Wyoming.
  • In Kalifornien und Utah (1,25%) und Virginia (1,0%) sind einheitliche lokale Steuern im Basiszinssatz enthalten.

Alabama [ bearbeiten ]

Alabama hat eine allgemeine Umsatzsteuer von 4% zuzüglich aller zusätzlichen lokalen Stadt- und Kreissteuern. [44] Ab August 2015 liegt der höchste allgemeine Umsatzsteuersatz in Alabama in den arabischen Teilen in Cullman County , die sich auf 13,5% belaufen. [45] Alabama ist einer der letzten drei Staaten [46] , in denen Lebensmittel immer noch zum vollen staatlichen Umsatzsteuersatz besteuert werden, was Minderheiten und Familien mit geringem Einkommen und kleinen Kindern überproportional betrifft. [47]

Stadtsteuersätze

  • Montgomery hat eine Gesamtumsatzsteuer von 10% [48], ebenso wie Birmingham [49] [50] und Mobile .
  • Huntsville hat eine Umsatzsteuer von 9% in den meisten Teilen der Stadt im Madison County. Der kleinere Teil von Huntsville in Limestone County hat 10,5% Umsatzsteuer aufgrund der 2% höheren Umsatzsteuer von Limestone County. Dies betrifft nur wenige Einzelhandelsunternehmen auf der I-565-Servicestraße.
  • Decatur hat in den meisten Stadtgrenzen eine Gesamtumsatzsteuer von 9%, in dem kleinen Teil der Stadt im Limestone County jedoch aufgrund der höheren Bezirkssteuer eine Gesamtumsatzsteuer von 10%.
  • Die höchste Umsatzsteuer in Alabama ist Flomation, Alabama , mit einer Umsatzsteuer von 11%. [51]

Alaska [ bearbeiten ]

In Alaska gibt es keine staatliche Umsatzsteuer . [52] Kommunalverwaltungen - zu denen Bezirke , das Alaska-Äquivalent von Landkreisen und Gemeinden gehören - können jedoch bis zu 7,5 Prozent erheben. Bis Januar 2009 waren es 108. [53] Kommunale Umsatzsteuern werden zusätzlich zu den etwaigen Bezirksumsatzsteuern erhoben. Vorschriften und Ausnahmen sind im ganzen Staat sehr unterschiedlich. [54] Die beiden größten Städte Anchorage und Fairbanks erheben keine lokale Umsatzsteuer. [53] Die Landeshauptstadt Juneau hat einen Umsatzsteuersatz von 5 Prozent. [55]

Arizona [ bearbeiten ]

Arizona hat eine Transaktionsprivilegsteuer (TPT), die sich von einer echten Umsatzsteuer dadurch unterscheidet, dass es sich um eine Bruttoeinnahmensteuer handelt , eine Steuer, die auf die Bruttoeinnahmen des Verkäufers erhoben wird, und nicht um eine Haftung des Verbrauchers. [56] Verkäufer dürfen den Steuerbetrag an den Verbraucher weitergeben, bleiben jedoch die für die Steuer haftenden Parteien an den Staat. [57] TPT wird unter 16 Steuerklassifikationen eingeführt, [58] aber die meisten Einzelhandelsgeschäfte werden mit 6,6% besteuert.

Städte und Landkreise können bis zu 6 Prozent zur Gesamtrate beitragen. [59] Lebensmittel für den Eigenverbrauch, verschreibungspflichtige Arzneimittel (einschließlich verschreibungspflichtiger Arzneimittel und bestimmter verschriebener homöopathischer Arzneimittel ) und viele andere Gegenstände des materiellen persönlichen Eigentums sind vom staatlichen TPT-Einzelhandel ausgenommen. Städte können Steuern auf Lebensmittel erheben, und viele tun dies auch. Arizonas TPT ist eine der wenigen Verbrauchsteuern im Land, die eher auf Vertragsaktivitäten als auf den Verkauf von Baumaterialien erhoben werden. [60] Phoenix , die Hauptstadt und größte Stadt, hat eine TPT-Rate von 2%. [61]

Für Einkäufe bei nicht staatlichen Online-Händlern und Katalogen wird eine Nutzungssteuer erhoben. Nach einem im Juli 2011 verabschiedeten Gesetz müssen Einwohner von Arizona angeben, wie viel Steuer sie schulden. [62]

Indische Reservate in Arizona haben ihre eigenen Umsatzsteuern, und dies sind einige der höchsten Umsatzsteuersätze in den Vereinigten Staaten. [63] Die höchste Umsatzsteuer des Landes ab 2012, 13,725%, wurde in Tuba City festgestellt . [64]

Arkansas [ bearbeiten ]

Arkansas hat eine staatliche Umsatzsteuer von 6,50%. Die Stadtsteuern reichen von zusätzlichen 0,25% bis 3,5% und die Bezirkssteuern könnten bis zu 3,25% betragen. [65] Einschließlich der Stadt- und Kreissteuern beträgt der höchste Umsatzsteuersatz in den Teilen von Mansfield in Scott County 11,625% . [66]

Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 wurde die staatliche Umsatzsteuer von Arkansas auf unvorbereitete Lebensmittel (Lebensmittel) von 1,5% auf 0,125% (1/8 von 1%) gesenkt. Die Umsatzsteuer auf Lebensmittel war zuvor von 2% am 1. Juli 2011 auf 1,5%, von 3% am 1. Juli 2009 auf 2% und von 6% am ​​1. Juli 2007 auf 3% gesenkt worden. Lokale Umsatzsteuer auf Lebensmittel unverändert geblieben.

Kalifornien [ Bearbeiten ]

Kalifornien hat von 1991 bis 2012 und seit 2017 eine Grundumsatzsteuer von 7,25%, die sich aus einer staatlichen Steuer von 6% und einer einheitlichen lokalen Steuer von 1,25% zusammensetzt. [67] Kalifornien hat mit 8,25% den zehnthöchsten durchschnittlichen kombinierten staatlichen und lokalen Umsatzsteuersatz in den USA. [67] Ab Juli 2019 variieren die Preise der Stadt zwischen 7,25% und 10,5% ( Santa Fe Springs ). [68] Umsatz- und Nutzungssteuern werden vom kalifornischen Ministerium für Steuern und Gebührenverwaltung erhoben (vor Juli 2017 wurden diese Steuern vom California State Board of Equalization erhoben ). Einkommens- und Franchisesteuern werden vom California Franchise Tax Board getrennt erhoben .

Im Allgemeinen wird auf alle Käufe von materiellem persönlichem Eigentum an den Endverbraucher Umsatzsteuer erhoben. Medizinische Geräte wie Prothesen und Zahnimplantate sind von der Umsatzsteuer befreit, mit Ausnahme von Zahnprothesen wie Zahnersatz, Zahnorthesen / orthopädischen Geräten und Zahnkronen, die der Staat als persönliches Eigentum behandelt. [69] Lebensmittel, Backwaren, Heißgetränke, Süßigkeiten, Vieh, Getreide und Saatgut, Düngemittel für den Anbau von Lebensmitteln, bestimmte Geräte im Zusammenhang mit alternativer Energie und einmalige Verkäufe sind ebenfalls von der Umsatzsteuer befreit. [70]

Colorado [ bearbeiten ]

Die staatliche Umsatzsteuer in Colorado beträgt 2,9%, wobei einige Städte und Bezirke zusätzliche Steuern erheben. [71] Die materielle Steuer in Denver beträgt 3,62%, wobei Lebensmittel, die außerhalb des Hauses verzehrt werden, mit 4% besteuert werden. Die meisten unvorbereiteten Lebensmittel (Lebensmittel) sind davon ausgenommen. Eine Fußballstadionsteuer, die am 31. Dezember 2011 abgelaufen ist, aber immer noch eine Nahverkehrssteuer sowie eine Steuer auf wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen enthält. Die Gesamtumsatzsteuer variiert je nach Stadt und Landkreis. Gesamtumsatzsteuer auf einen in Falcon, Colorado, gekauften Artikelwäre 5,13% (2,9% Bundesstaat, 1,23% Landkreis und 1% PPRTA). Der Umsatzsteuersatz in Larimer County beträgt rund 7,5%. Die meisten Transaktionen in Denver und Umgebung werden mit insgesamt ca. 8% besteuert. Der Umsatzsteuersatz für Non-Food-Artikel in Denver beträgt 7,62%. Lebensmittel und Getränke machen insgesamt 8,00% und Mietwagen insgesamt 11,25% aus. [72]

Connecticut [ Bearbeiten ]

Connecticut hat eine Umsatzsteuer von 6,35%, die ab dem 1. Juli 2011 von 6% auf 6,25% auf den Staat, 0% auf den Landkreis und 0,1% auf die Stadt erhoben wird. [73] Die meisten nicht zubereiteten Lebensmittel sind ausgenommen, ebenso wie verschreibungspflichtige Medikamente, alle Internetdienste, alle Zeitschriften- und Zeitungsabonnements und Lehrbücher (nur für Studenten). [74] Auch Kompaktleuchtstofflampen sind nach dem Gesetz des Bundesstaates Connecticut steuerfrei.

Versand- und Versandkosten, einschließlich Gebühren für US-Porto, die von einem Einzelhändler an einen Kunden erhoben werden, unterliegen Umsatz- und Nutzungssteuern, wenn sie im Zusammenhang mit dem Verkauf von steuerpflichtigem materiellem persönlichem Eigentum oder Dienstleistungen erhoben werden. Die Steuer gilt auch dann, wenn die Gebühren gesondert ausgewiesen werden und unabhängig davon, ob der Versand oder die Lieferung vom Verkäufer oder von Dritten erbracht wird. Für Versand- und Versandkosten im Zusammenhang mit Verkäufen, die nicht der Umsatz- oder Nutzungssteuer unterliegen, wird keine Steuer erhoben. Versand- oder Versandkosten im Zusammenhang mit Verkäufen zum Weiterverkauf oder Verkauf von freigestellten Artikeln sind nicht steuerpflichtig. Ebenso unterliegen Gebühren für Post- oder Zustelldienste nicht der Steuer, wenn sie im Zusammenhang mit dem Verkauf nicht steuerpflichtiger Dienste erhoben werden. [75]

Delaware [ bearbeiten ]

Delaware erhebt keine Umsatzsteuer auf Verbraucher. Der Staat erhebt jedoch eine Steuer auf die Bruttoeinnahmen der meisten Unternehmen und eine Dokumentengebühr von 4,25% auf Fahrzeugzulassungen. Die Steuersätze für Gewerbe- und Berufslizenzen liegen je nach Kategorie der Geschäftstätigkeit zwischen 0,096 und 1,92 Prozent.

District of Columbia [ Bearbeiten ]

District of Columbia hat zum 1. Oktober 2013 einen Umsatzsteuersatz von 5,75%. [76] Die Steuer wird auf den Verkauf von materiellem persönlichem Eigentum und ausgewählten Dienstleistungen erhoben. (Nicht zubereitete Lebensmittel, einschließlich Mineralwasser und Tiernahrung, unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Soda und Sportgetränke unterliegen jedoch der Umsatzsteuer.) Auf Alkohol, der für den Verbrauch außerhalb des Betriebs verkauft wird, wird eine Steuer von 10% erhoben. 10 % auf Restaurantmahlzeiten (einschließlich Durchführung) und Mietwagen, 18% auf Parkplätze und 14,5% auf Hotelunterkünfte. Teile des Steuersatzes für Hotel- und Restaurantmahlzeiten werden dem Convention Center Fund zugewiesen. Lebensmittel, verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente sowie Dienstleistungen für private Versorgungsunternehmen sind von der Umsatzsteuer des Bezirks befreit. [77]

Der Bezirk hatte einmal zwei Umsatzsteuerferien pro Jahr, einen während des "Schulanfangs" und einen unmittelbar vor Weihnachten. Der Steuerurlaub "zurück in die Schule" wurde am 12. Mai 2009 aufgehoben. [78]

Am 1. Januar 2010 begann der Distrikt mit der Erhebung einer Steuer von 5 Cent pro Beutel auf jede Plastik- oder Papiertüte, die von einem Einzelhändler an der Verkaufsstelle bereitgestellt wurde, wenn dieser Einzelhändler Lebensmittel oder Alkohol verkauft. Der Einzelhändler behält einen Cent der Steuer oder zwei Cent, wenn er Kunden eine Rückerstattung für das Mitbringen ihrer eigenen Taschen bietet. Die restlichen drei oder vier Cent gehen an den Anacostia River Cleanup Fund des Distrikts . [79]

Florida [ bearbeiten ]

Florida hat einen allgemeinen Umsatzsteuersatz von 6%. Miami-Dade County hat, wie die meisten Grafschaften in Florida, eine zusätzliche Umsatzsteuer von 1%. [80] Die Steuer wird auf den Verkauf oder die Vermietung von Waren, den Verkauf von Eintrittskarten, die Vermietung, Lizenz oder Vermietung von Immobilien, die Vermietung oder Vermietung vorübergehender Wohnräume und den Verkauf einer begrenzten Anzahl von Dienstleistungen wie z als kommerzielle Schädlingsbekämpfung, kommerzielle Reinigung und bestimmte Schutzdienste. Es gibt eine Vielzahl von Steuerbefreiungen, einschließlich Lebensmitteln und Rezepten.

Umsatzsteuer und Ermessensumsatzsteuer werden für jede steuerpflichtige Transaktion berechnet. Florida verwendet ein Bracket-System zur Berechnung der Umsatzsteuer, wenn die Transaktion zwischen zwei ganzen Dollarbeträgen liegt. Multiplizieren Sie den gesamten Dollarbetrag mit dem Steuersatz (6 Prozent plus dem County Surtax Rate) und verwenden Sie das Bracket-System, um die Steuer auf den Betrag unter einem Dollar zu berechnen. Das Finanzministerium verfügt über Tariflisten (Formular DR-2X), die den Bewohnern helfen sollen. [80] [ fehlgeschlagene Überprüfung ]

Von den Landkreisen kann eine "Ermessensumsatzsteuer" von bis zu 2,5% erhoben werden, die zum Satz des Ziellandes berechnet wird (falls versandt). Dies ist 1% in den meisten Landkreisen, 0,5% in vielen und 1,5% in einigen wie Leon . Mit Wirkung von 2019 wurde der Zusatzsteuersatz von Hillsborough County auf 2,5% angehoben. Einige Bezirke haben keine zusätzliche Nebensteuer. Die meisten haben ein Ablaufdatum, einige jedoch nicht. Nur die ersten 5.000 USD eines großen Kaufs unterliegen dem Zusatzsteuersatz. [81] Die meisten Bezirke erheben die Zusatzsteuer für Bildungs- oder Transportverbesserungen.

Es gibt jährliche Umsatzsteuerferien, wie z. B. einen Schulanfangssteuerurlaub im August für Kleidung, Schuhe und Schulmaterial zu einem bestimmten Preis, der sich jedes Jahr ändern kann, sowie einen im Juni 2007, um die Vorbereitung auf Hurrikane zu fördern . Die Gesetzgeber von 2008 haben keine Umsatzsteuerferien erlassen.

Florida erlaubt den Landkreisen auch, eine "Tourismusentwicklungssteuer" von bis zu 13% für Aufenthalte von 6 Monaten oder weniger in einem Hotel, Apartmenthotel, Motel, Resort-Motel, Apartment, Apartment-Motel, Wohnhaus, Mobilheimpark, zu erheben. Freizeitfahrzeugpark, Eigentumswohnung oder Timesharing-Resort. [82]

Im Mai 2010 verabschiedete Florida ein Gesetz, das die Umsatzsteuer auf Boote oder Schiffe unabhängig vom Kaufpreis auf maximal 18.000 US-Dollar begrenzt. [83] Dies sollte die Eigentümer ermutigen, den Staat nach dem Kauf nicht zu verlassen oder "Offshore" zu kennzeichnen, was die meisten Eigentümer vor der Verabschiedung dieses Gesetzes taten. Infolgedessen hat die Finanzbehörde von Florida einen dramatischen Anstieg der Umsatzsteuereinnahmen aus dem Verkauf von Booten verzeichnet. [ Zitat benötigt ]

Florida ist der einzige Staat, der Umsatzsteuer auf die Vermietung von gewerblichen oder privaten Immobilien erhebt und jährlich mehr als eine Milliarde Dollar aus der Steuer einbringt. Wohnmieten von mehr als sechs Monaten sind von der Steuer befreit. [84]

Georgia [ Bearbeiten ]

Georgien hat seit dem 1. April 1989, als er von 3% angehoben wurde, einen staatlichen Umsatzsteuersatz von 4%. [85] Dienstleistungen (einschließlich Porto, aber nicht Versand ) und verschreibungspflichtige Medikamente werden überhaupt nicht besteuert, während rezeptfreie Medikamente , medizinische Geräte für Drogerien und andere Grundbedürfnisse vollständig besteuert werden. Seit den 1990er Jahren sind Lebensmittel (verpackte Lebensmittel, die nicht für den lokalen Verbrauch bestimmt sind) von der staatlichen Umsatzsteuer befreit, unterliegen jedoch weiterhin dem lokalen Umsatzsteuersatz. Seit Anfang der 2010er Jahre werden in Lebensmittelgeschäften (auch ohne Cafés ) Produkte wie frisches Brot zubereitetvon der Bäckerei , werden besteuert, als wären sie keine Lebensmittel, obwohl es sich eindeutig um Grundbedürfnisse für den Verbrauch zu Hause handelt.

Bezirke in Georgien können eine lokale Umsatzsteuer von 1%, 2% oder 3% erheben, die aus bis zu drei 1% igen Umsatzsteuern für lokale Optionen (von fünf) besteht, wie dies nach georgischem Recht zulässig ist. Dazu gehören eine Sondersteuer ( SPLOST ) für bestimmte Projektlisten, eine Allzwecksteuer (LOST), eine Steuerbefreiung für Gehöfte (HOST) und eine Bildungssteuer für öffentliche Schulen (ELOST), die von den Schulbehörden für ein Referendum vorgelegt werden kann (Der Landkreis und eine seiner Städte müssen zustimmen) anstelle der Kreiskommission (in Zusammenarbeit mit den Stadträten ) wie die anderen Steuern. Auch die Stadt AtlantaErhebt eine zusätzliche Umsatzsteuer von 1% für kommunale Optionen (MOST), wie dies nach den besonderen Gesetzen der Generalversammlung von Georgia zulässig ist und zuletzt von den Wählern bei den Vorwahlen des Präsidenten im Februar 2016 bis 2020 erneuert wurde . Dies ist [86] für die Reparatur von Wasser und Abwasser Systeme, hauptsächlich durch Trennung von Regenwasserkanälen von Sanitärkanälen . [85] Im April 2016 wurde ein Referendum im November für ein zusätzliches halbes Prozent für MARTA unterzeichnet, jedoch nur für die Stadt Atlanta, nachdem Gesetzgeber aus den wohlhabenden nördlichen Vororten sich geweigert hatten, die Gesetzesvorlage voranzutreiben, sofern ihre Bezirke nicht ausgeschlossen wurden. Dies beschränkt im Wesentlichen die Verwendung der Mittel für die Atlanta Beltline bis 2057, da dies das einzige Erweiterungsprojekt innerhalb der Stadtgrenzen ist, und blockiert eine Verlängerung der nördlichen (roten) Linie nach Roswell und Alpharetta, wo sie am dringendsten zur Entlastung der Verkehrsstaus benötigt wird.

Ab März 2016 [87] beträgt der Gesamtumsatzsteuersatz in Georgien 3% für Lebensmittel und 7% für andere Artikel in 107 der 159 Bezirke . Sieben Bezirke erheben nur 2% lokale Steuern (insgesamt 6% auf Nichtlebensmittel), und kein Bezirk erhebt null oder 1%, aber 45 erheben aufgrund der TSPLOSTs jetzt 4% (insgesamt 8%). Einige befreien Lebensmittel teilweise (aber nicht vollständig) von der örtlichen Steuer, indem sie 1% weniger für Lebensmittel außerhalb des Restaurants als für andere Artikel verlangen. Die Landkreise Fulton und DeKalb (und seit 2015 Clayton ) berechnen 1% für MARTA und die angrenzende U-Bahn AtlantaLandkreise können dies per Referendum tun, wenn sie dies wünschen. Für die Teile von Fulton und DeKalb innerhalb der Stadt Atlanta beträgt die Gesamtsumme 4% bzw. 3% für Lebensmittel und 8% für andere Artikel aufgrund des MOST und DeKalbs Befreiung von Lebensmitteln vom HOST. Städte und Landkreise von Muscogee haben eine "andere" Steuer als eine ihrer drei 1% -Steuern aufgeführt.

Ab 2012 durften Regionen, die durch ein neues Gesetz definiert wurden, jeweils für eine TSPLOST-Umsatzsteuer zur Finanzierung von Verkehrsprojekten stimmen , einschließlich öffentlicher Verkehrsmittel und schneller Transits (die nur in der Metro Atlanta eine bedeutende Rolle spielen und verfassungsrechtlich für die Nutzung der staatlichen Steuern gesperrt sind Kraftstoffsteuereinnahmen ). Die meisten Regionen stimmten dagegen, mit Ausnahme der drei Regionen Mittelgeorgiens von Columbus bis Augusta . Der TSPLOST unterliegt nicht der 3% -Grenze für lokale Steuern, sodass der lokale Steuersatz in diesen Ländern bis zu 8% beträgt. Im Jahr 2015 ist die Situation für alternative Transportmittelim Staat wurde es noch schlimmer, als die Verbrauchsteuer pro Gallone angehoben und die Umsatzsteuer auf Benzin abgeschafft wurde , wodurch verhindert wurde, dass noch mehr staatliche Mittel für verkehrsreduzierende Investitionen wie die S-Bahn und andere verwendet wurden.

Ähnlich wie in Florida und einigen anderen Bundesstaaten hatte Georgia ab 2002 zwei Umsatzsteuerferien pro Jahr. Eine war für den Schulanfangsverkauf am ersten Augustwochenende, manchmal aber auch ab Ende Juli. Eine zweite trat normalerweise im Oktober für energieeffiziente Haushaltsgeräte mit der Energy Star- Zertifizierung auf . In den Jahren 2010 und 2011 gab es keine Umsatzsteuerferien, aber sie wurden 2012 wieder eingeführt, nachdem die schlimmste Rezession Ende der 2000er Jahre vorüber war. [88]

Ab 2013 Georgia erlegt jetzt eine einmaligen Titel Wertsteuer (TAVT) auf allen im Staat verkauften Fahrzeugen (sowohl Händler und private Verkäufe sind in dieser Steuer enthalten). Der TAVT basiert auf dem beizulegenden Zeitwert des Fahrzeugs. Georgien erhebt jedoch keine Umsatzsteuer mehr auf motorisierte Fahrzeuge, und diejenigen Käufe, die in das TAVT-Steuersystem fallen, zahlen nicht mehr die jährlichen Ad-Valorem-Steuern auf Fahrzeuge. Im Wesentlichen kombinierte der neue TAVT die jährliche Fahrzeug-Ad-Valorem-Steuer und die Umsatzsteuer auf Fahrzeuge. Nicht motorisierte Fahrzeuge sind nicht für das TAVT-System qualifiziert und unterliegen daher der jährlichen Ad-Valorem-Steuer. Fahrzeuge, die aus dem Ausland gebracht werden, unterliegen ebenfalls der TAVT. Fahrzeugverkäufe oder Nutzungssteuern, die an andere Staaten gezahlt werden, werden TAVT in Georgia nicht gutgeschrieben.

In Georgien gibt es viele Ausnahmen für bestimmte Unternehmen und Branchen, und Wohltätigkeitsorganisationen und andere gemeinnützige Organisationen wie Kirchen sind davon ausgenommen. Um mögliche Ausnahmen zu identifizieren, müssen Unternehmen und Verbraucher die Gesetze und Regeln für Umsatz- und Nutzungssteuern untersuchen und die aktuellen Befreiungsformulare überprüfen. [89]

Guam [ bearbeiten ]

In Guam wird dem Verbraucher keine allgemeine Umsatzsteuer auferlegt, mit Ausnahme der Eintritts-, Nutzungs- und Hotelbelegungssteuern. Unternehmen müssen jedoch 5% Steuern auf ihr monatliches Bruttoeinkommen zahlen. Es gibt keine separaten Kommunal-, Kreis-, Schulbezirks- oder Verbesserungsbezirkssteuern. [90]

Die Nutzungssteuer auf nicht befreites persönliches Eigentum, das nach Guam importiert wird, beträgt 5%. Die Hotelsteuer beträgt 11% des täglichen Zimmerpreises. Die Steuer auf alkoholische Getränke variiert je nach Getränk. Zusätzlich gibt es Tabaksteuern, Grundsteuern, Vergnügungssteuern, Steuern auf Freizeiteinrichtungen und Steuern auf flüssige Brennstoffe. [91]

Dieser Steuersatz für Unternehmensprivilegien stieg mit Wirkung zum 1. Juni 2018 von 4% auf 5%. Er sollte ursprünglich am 1. Oktober 2018 wieder auf 4% geändert werden, als Guam mit der Einführung einer Umsatz- und Nutzungssteuer von 2% rechnete. Diese Rechnung wurde aufgehoben, und der Ablauf des ermäßigten Steuersatzes für Unternehmensprivilegien wurde aufgehoben, wobei der Steuersatz von 5% in Kraft blieb.

Hawaii [ bearbeiten ]

Hawaii hat bisher keine Umsatzsteuer per se , aber es hat eine Bruttoeinnahmen Steuer und Use Tax (der General Verbrauchssteuer genannt) , die auf fast jede denkbare Art von Anwendung Transaktion (einschließlich Dienstleistungen ) und ist technisch auf dem geladenen Geschäfts eher als der Verbraucher . Das Gesetz von Hawaii erlaubt es Unternehmen, die Steuer ähnlich wie eine Umsatzsteuer an den Verbraucher weiterzugeben.

Im Gegensatz zu anderen Staaten unterliegen Miete, medizinische Versorgung und verderbliche Lebensmittel der Verbrauchsteuer. Im Gegensatz zu anderen Staaten müssen Unternehmen die Steuer nicht separat auf der Quittung ausweisen , da sie technisch Teil des Verkaufspreises ist. Die meisten Einzelhandelsunternehmen in Hawaii führen die Steuer jedoch als separate Werbebuchung auf. Im Einzelhandel werden 4,0% mit einem zusätzlichen Zuschlag von 0,5% in der Stadt und im Landkreis Honolulu berechnet (insgesamt 4,5% des Oahu-Umsatzes) und 0,5% im Großhandel . [92] Der Staat erlaubt jedoch auch die Erhebung von "Steuer auf Steuern", was effektiv bedeutet, dass einem Kunden bis zu 4,166% (4,712% auf Oahu) in Rechnung gestellt werden können). Der genaue hinzuzufügende Dollar oder Prozentsatz muss den Kunden innerhalb oder zusammen mit dem Preis angegeben werden. Der Zuschlag von 0,5% auf Oahu wurde zur Finanzierung des neuen Schienenverkehrssystems eingeführt . Wie bei der Umsatzsteuer in anderen Staaten können gemeinnützige Organisationen eine Steuerbefreiung beantragen. [93]

Hawaii erhebt auch eine "Nutzungssteuer" für Unternehmen, die Dienstleistungen anbieten, die in Hawaii "LANDED" sind. Ein Beispiel ist: Ein Immobilienbesitzer in Hawaii beauftragt einen Architekten auf dem Festland mit der Gestaltung seines Hauses in Hawaii. Obwohl der Architekt möglicherweise seine gesamte Arbeit auf dem Festland erledigt, muss der Architekt dem Bundesstaat Hawaii eine Nutzungssteuer von 4% auf das Architektenhonorar zahlen, da sich das entworfene Haus in Hawaii befindet (auch wenn das Haus nie gebaut wird). . Die Steuer bezieht sich auf das produzierte Produkt, bei dem es sich um das Design und die bereitgestellten Baupläne handelt. Dies gilt auch für gewerbliche Immobilienentwürfe.

Idaho [ bearbeiten ]

Idaho führte 1965 eine Umsatzsteuer von 3,0% ein und der derzeitige Steuersatz beträgt 6,0%. Einige Ortschaften erheben eine zusätzliche lokale Umsatzsteuer. [94]

Illinois [ Bearbeiten ]

Das Umsatz- und Nutzungssteuersystem in Illinois umfasst vier Hauptabteilungen: die Berufssteuer für Einzelhändler, die Nutzungssteuer, die Dienstleistungsberufssteuer und die Dienstleistungsnutzungssteuer. [95] Jede dieser Steuern wird vom Finanzministerium von Illinois verwaltet. Die Berufssteuer des Einzelhändlers wird Personen auferlegt, die mit dem Verkauf von materiellem persönlichem Eigentum an Käufer zur Nutzung oder zum Verbrauch befasst sind. Sie wird an den Bruttoeinnahmen des Einzelhändlers gemessen. Der Basiszinssatz von 6,25% setzt sich wie folgt zusammen: 5% Bundesstaat, 1% Stadt, 0,25% Landkreis. Kommunalverwaltungen können zusätzliche Steuern erheben, was zu einem kombinierten Steuersatz führt, der vom staatlichen Minimum von 6,25% bis 9,00% ab Mai 2013 reicht. [96] [97]

Springfield berechnet insgesamt 8,00% (einschließlich staatlicher Steuern). Eine ergänzende Nutzungssteuer wird auf das Privileg erhoben, Eigentum zu nutzen oder zu konsumieren, das irgendwo im Einzelhandel von einem Einzelhändler gekauft wurde. In Illinois registrierte Einzelhändler sind berechtigt, die Nutzungssteuer von ihren Kunden zu erheben und damit ihre Verpflichtungen aus dem Berufssteuergesetz für Einzelhändler auszugleichen. Da der Nutzungssteuersatz dem entsprechenden Berufssteuersatz des Einzelhändlers entspricht, entspricht der vom Einzelhändler eingezogene Betrag dem Betrag, den der Einzelhändler dem Finanzministerium von Illinois vorlegen muss. Die Kombination dieser beiden Steuern wird allgemein als "Umsatzsteuer" bezeichnet. Wenn der Käufer die Nutzungssteuer nicht direkt an einen Einzelhändler zahlt (z. B. für einen von einem Internetverkäufer gekauften Artikel),Sie müssen es direkt an das Finanzministerium von Illinois überweisen.[98]

Die Dienstleistungsberufssteuer wird auf das Privileg erhoben, Dienstleistungsunternehmen zu betreiben, und wird am Verkaufspreis von materiellem persönlichem Eigentum gemessen, das als Vorfall bei der Erbringung einer Dienstleistung übertragen wurde. Die Dienstnutzungssteuer wird auf das Privileg erhoben, materielles persönliches Eigentum zu nutzen oder zu konsumieren, das als Vorfall bei der Erbringung einer Dienstleistung übertragen wurde. Ein Beispiel wäre ein Drucker von Visitenkarten. Der Drucker schuldet eine Dienstleistungssteuer auf den Wert des Papiers und der Tinte, die in Form von gedruckten Visitenkarten an den Kunden übertragen wurden. Der Servicetechniker kann diese Steuer durch Zahlung der Nutzungssteuer an seinen Lieferanten von Papier und Tinte decken oder alternativ dem Käufer der Visitenkarten die Servicenutzungssteuer in Rechnung stellen und den als Service Occupation Tax in der Steuererklärung des Servicetechnikers erhobenen Betrag überweisen. Der Service selbst ist jedochist nicht steuerpflichtig.

Qualifizierte Lebensmittel, Medikamente, Medikamente und medizinische Geräte [99] haben eine Umsatzsteuer von 1% zuzüglich der örtlichen Haussteuer, abhängig vom Ort, an dem sie gekauft wurden. Zeitungen und Zeitschriften sind von der Umsatzsteuer befreit, ebenso wie gesetzliches Zahlungsmittel, Währung, Medaillons, Goldbarren oder Gold- oder Silbermünzen, die vom Bundesstaat Illinois, der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika oder der Regierung eines anderen Landes ausgegeben wurden.

Die Stadt Chicago hat eine der höchsten Gesamtumsatzsteuern aller großen US-Städte (10,25%). [100] Es war zuvor so hoch (10,25%), wurde jedoch reduziert, als Cook County seine Umsatzsteuer im Juli 2010 um 0,5%, im Januar 2012 um weitere 0,25% und im Januar 2013 um weitere 0,25% senkte. [101] Chicago erhebt eine Lebensmittelsteuer von 2,25% auf regelmäßige Lebensmittel- und Drogenkäufe und eine zusätzliche Steuer auf Erfrischungsgetränke von 3% (insgesamt 13,25%). Für den Einkauf von zubereiteten Speisen und Getränken in der Schleife und in den umliegenden Stadtteilen (dem Gebiet, das ungefähr vom Diversey Parkway, der Ashland Avenue, dem Stevenson Expressway und dem Lake Michigan begrenzt wird) wird eine zusätzliche Gebühr von 1% erhoben.

In Illinois müssen Einwohner, die online oder außerhalb des Bundesstaates einkaufen, diese Einkäufe auf ihrem Einkommensteuerformular ausweisen und die Nutzungssteuer zahlen. Im Jahr 2014 verabschiedete Illinois ein Gesetz, nach dem die Umsatzsteuer von "Katalog-, Versandhandels- und ähnlichen Einzelhändlern zusammen mit Online-Verkäufern erhoben werden muss ... wenn sie im Vorjahr einen Umsatz von 10.000 USD oder mehr erzielt haben". Obwohl das Gesetz am 1. Januar 2015 in Kraft trat, wurde den Einzelhändlern ein zusätzlicher Monat zur Einhaltung der Rechtsvorschriften eingeräumt. [102]

Indiana [ bearbeiten ]

Indiana hat eine staatliche Umsatzsteuer von 7%. Der Steuersatz wurde von 1% am 1. April 2008 angehoben, um den Einnahmeverlust aus der landesweiten Grundsteuerreform auszugleichen, durch die die Grundsteuern voraussichtlich erheblich gesenkt werden. Zuvor waren es von 1983 bis 2002 5 Prozent. Von 2002 bis 2008 waren es 6 Prozent. Die Quote liegt derzeit bei 7 Prozent. Zu den unversteuerten Einzelhandelsartikeln gehören Medikamente, Wasser, Eis und unvorbereitete rohe Grundnahrungsmittel oder Fruchtsäfte. Viele Orte im Bundesstaat Indiana, einschließlich Landkreise oder Städte, haben auch eine Umsatzsteuer auf Speisen und Getränke im Restaurant, die im Restaurant konsumiert oder zum Mitnehmen gekauft wurden.

Die Einnahmen werden normalerweise für wirtschaftliche Entwicklungs- und Tourismusprojekte verwendet. Dieser zusätzliche Steuersatz kann je nach Landkreis, in dem sich das Unternehmen befindet, 1% oder 2% oder andere Beträge betragen. In Marion County beträgt die Umsatzsteuer für Restaurants beispielsweise 9%. Für den Verkauf von Restaurants in Marion County wird eine zusätzliche Steuer von 2% erhoben, um das Lucas Oil Stadium und die Erweiterung des Indiana Convention Center zu bezahlen .

Iowa [ bearbeiten ]

Iowa hat eine staatliche Umsatzsteuer von 6% und eine optionale lokale Umsatzsteuer von 1%, die von den meisten Städten und nicht rechtsfähigen Teilen der meisten Bezirke erhoben wird, was eine Gesamtsumme von maximal 7% ergibt. Für die meisten unvorbereiteten Lebensmittel wird keine Steuer erhoben. Das Finanzministerium von Iowa bietet Informationen zu lokalen Optionsverkaufssteuern [103], einschließlich der Suche nach Umsatzsteuersätzen. Iowa hat auch Umsatzsteuer auf Dienstleistungen, wenn diese erbracht, eingerichtet oder erbracht werden. [104]

Kansas [ bearbeiten ]

Kansas hat einen landesweiten Umsatzsteuersatz von 6,5%, der am 1. Juli 2015 begann. Mehr als 900 Gerichtsbarkeiten innerhalb des Bundesstaates (Städte, Landkreise und Sonderbezirke) können zusätzliche Steuern erheben. In der Hauptstadt Topeka müssen Einzelhändler beispielsweise 6,5% für den Staat, 1,15% für Shawnee County und 1,5% für die Stadt sammeln , was einer Gesamtrate von 9,15% entspricht.

Bisher beträgt der höchste kombinierte Umsatzsteuersatz in einem Holiday Inn Express in Ottawa 11,6% . [105] Wenn ein Verbraucher in Kansas zum Zeitpunkt des Kaufs keine Umsatzsteuer zahlt, muss er die nicht gezahlte Steuer auf seine jährliche Einkommenssteuer angeben. [106]

Kentucky [ bearbeiten ]

Kentucky hat eine staatliche Umsatzsteuer von 6%. Die meisten Grundnahrungsmittel sind ausgenommen. Alkoholverkäufe waren zuvor bis zum 1. April 2009 von der Steuer befreit, als auch für diese Kategorie ein Satz von 6% angewendet wurde.

Louisiana [ bearbeiten ]

Louisiana hat ab dem 1. Juli 2018 eine staatliche Umsatzsteuer von 4,45%. [107] Die staatliche Umsatzsteuer wird nicht auf unvorbereitete Lebensmittel erhoben. Es gibt auch Steuern auf Gemeindeebene und einige auf Stadtebene. Baton Rouge hat eine Umsatzsteuer von 5%. [108] In den Gemeinden können lokale Steuern bis zu 5% erhoben werden, während in den örtlichen Gerichtsbarkeiten innerhalb der Gemeinden möglicherweise weitere Steuern erhoben werden. In der Allen Parish beträgt die kombinierte Umsatzsteuer bis zu 9,45% (0,7% für den Parish Council, 3% für die Schulbehörde, 1% bis 1,3% für die Stadt). [109] New Orleans (zusammen mit der Gemeinde Orleans) erhebt den maximalen Steuersatz von 5% für insgesamt 9,45% auf Allzweckgegenstände. [110]Für Lebensmittel und Medikamente beträgt der Steuersatz 4,5%, insgesamt 8,95%. Louisiana bietet Umsatzsteuerprüfungen an private Unternehmen an, wobei viele auf der Grundlage des gesammelten Prozentsatzes bezahlt werden.

Maine [ bearbeiten ]

Maine hat eine allgemeine Steuer von 5,5% auf Dienstleister und Nutzung (vorübergehend bis auf Weiteres erhöht [111] von 5% am 1. Oktober 2013). [112] Die Steuer auf Unterkunft und Fertiggerichte beträgt 8% und die kurzfristige Autovermietung 10%. Diese sind alle offiziell als "Umsatzsteuer" bekannt.

Maryland [ bearbeiten ]

Maryland hat ab dem 3. Januar 2008 eine staatliche Umsatz- und Nutzungssteuer von 6% (gegenüber 5% im Jahr 2007), mit Ausnahme von Medikamenten, [113] Wohnenergie und den meisten nicht zubereiteten Lebensmitteln (mit den wichtigsten Ausnahmen von alkoholischen Getränken) , Süßigkeiten, Soda, Einzelportions-Eisverpackungen, Eis, Mineralwasser (einschließlich stilles und kohlensäurehaltiges Wasser) und Sportgetränke). [114] Während die meisten Waren besteuert werden, sind dies bei vielen Dienstleistungen (z. B. Reparatur, [115] Abschläge, Buchhaltung) nicht der Fall. Die Umsatzsteuer in Maryland umfasst Einkäufe im Internet und andere Postsendungen wie Zeitschriftenabonnements. [ Zitat erforderlich ] Maryland hat einen Steuerurlaub für den Schulanfang für eine begrenzte Anzahl von Verbrauchsgütern. [ Zitat benötigt] Am 1. Juli 2011 wurde die selektive Umsatzsteuer auf Alkohol von 6% auf 9% angehoben. [ Zitat benötigt ]

Am 1. Januar 2012 begann Montgomery County mit der Erhebung einer Steuer von 5 Cent pro Beutel auf Plastik- und Papiertüten, die von Einzelhändlern am Verkaufsort, bei der Abholung oder bei der Lieferung bereitgestellt wurden (mit wenigen Ausnahmen, insbesondere bei Beuteln für lose Produkte im Lebensmittelgeschäft) Geschäfte, Taschen für verschreibungspflichtige Medikamente und Papiertüten in Fast-Food-Restaurants). Vier Cent dieser Steuer gehen an den Wasserqualitätsfonds des Landkreises, und ein Cent geht an den Einzelhändler zurück. [116]

Massachusetts [ bearbeiten ]

Massachusetts hat eine staatliche Umsatzsteuer von 6,25% auf die meisten Waren (gegenüber 5% im Jahr 2009). Es gibt keine Umsatzsteuer auf Lebensmittel, aber in einem Restaurant gekaufte Fertiggerichte unterliegen einer Essenssteuer von 6,25% (in einigen Städten haben die Wähler eine lokale Steuer von 0,75% hinzugefügt, wodurch die Essenssteuer auf 7% erhöht wird Einnahmen kommen zurück in die Stadt). Die Umsatzsteuer auf Spirituosen wurde bei einem Referendum 2010 aufgehoben . Der Verkauf einzelner Kleidungsstücke für 175 USD oder weniger ist im Allgemeinen von der Steuer befreit. Auf einzelne Artikel, die mehr als 175 US-Dollar kosten, wird nur auf den Betrag über 175 US-Dollar Umsatzsteuer fällig. [117] Es wurden Versuche einer Initiativpetition unternommenAbstimmung über das Referendum bei den Wahlen zum US-Bundesstaat Massachusetts, um die Höhe der Umsatzbesteuerung in Massachusetts insgesamt oder für bestimmte Klassen verkaufter Artikel zu ändern: Beispiele hierfür sind das oben erwähnte Ende der Besteuerung von alkoholischen Getränken, das bei den allgemeinen Parlamentswahlen 2010 zur Abstimmung stand , und das separate Gesamtreduktion auf 3% Umsatzsteuer auf die meisten In-State-Verkäufe im selben Jahr.

Michigan [ bearbeiten ]

Michigan hat eine Umsatzsteuer von 6%. Michigan hat eine Nutzungssteuer von 6%, die auf Artikel angewendet wird, die außerhalb von Michigan gekauft und eingeführt wurden, sofern im Kaufstaat keine Umsatzsteuer gezahlt wurde. Einwohner müssen diese Steuer bei der Einreichung der jährlichen Einkommensteuer angeben und zahlen. [118] Lebensmittel, Zeitschriften [119] und verschreibungspflichtige Medikamente werden nicht besteuert, aber Restaurantmahlzeiten und andere "zubereitete Lebensmittel" werden zum vollen Steuersatz besteuert. Die Steuer gilt für den Gesamtbetrag der Online-Bestellungen einschließlich Versandkosten.

Die Kommunalverwaltung kann keine Umsatzsteuer erheben.

Michigan erhöhte den Umsatzsteuersatz von 4% im Jahr 1994 auf 6%. Der Michigan Ballot Proposal 2015-1 , der von 80% der Wähler abgelehnt wurde, hätte die Umsatz- und Nutzungssteuern auf 7% angehoben. Im Jahr 2007 verabschiedete Michigan ein Gesetz zur Ausweitung der Umsatzsteuer auf Dienstleistungen, hob es jedoch an dem Tag auf, an dem es in Kraft treten sollte.

Minnesota [ bearbeiten ]

Minnesota hat derzeit eine landesweite Umsatzsteuer von 6,875%. Der landesweite Teil besteht aus zwei Teilen: einer Umsatzsteuer von 6,5% mit Einnahmen für den staatlichen allgemeinen Fonds und einer Steuer von 0,375% für Kunst- und Umweltprojekte. Die Steuer in Höhe von 0,375% wurde am 4. November 2008 durch ein landesweites Referendum verabschiedet und trat am 1. Juli 2009 in Kraft. [120] Im Allgemeinen Lebensmittel (ohne Fertiggerichte, einige Getränke wie Pop und andere Artikel wie z Süßigkeiten), verschreibungspflichtige Medikamente und Kleidung sind von der Umsatzsteuer befreit. [121]

Lokale Regierungseinheiten können mit gesetzlicher Genehmigung zusätzliche allgemeine Umsatzsteuern erheben. Ab dem 1. Juli 2008 wurde in fünf Landkreisen in der Minneapolis-St. Paul Metropolregion für die Transitentwicklung. Diese Grafschaften sind Hennepin , Ramsey , Anoka , Dakota und Washington . In Hennepin County wird eine Umsatzsteuer von 0,15% erhoben, um das neue Zielfeld der Minnesota Twins zu finanzieren . Mehrere Städte erheben ihre eigene stadtweite Umsatzsteuer: Minneapolis , Saint Paul , Rochester (alle 0,5%) und Duluth(1%). Diese zusätzlichen Steuern erhöhen die allgemeinen Umsatzsteuersätze in Duluth auf 7,875%, in Minneapolis auf 7,775%, in Saint Paul auf 7,625% und in Rochester auf 7,375%.

Mankato hat seit 1991 eine Umsatzsteuer von 0,5%. Kraftfahrzeuge sind von dieser Steuer befreit. [122] Mit Wirkung zum 1. April 2016 hat Blue Earth County damit begonnen, eine Umsatzsteuer von 0,5% für den Transportbedarf im gesamten Landkreis zu erheben. [123]

Ab dem 1. Oktober 2019 erheben die folgenden Städte eine Umsatzsteuer: Elk River 0,5%, Excelsior 0,5%, Rogers 0,25%. Ab dem 1. Januar 2020 wird West Saint Paul eine Umsatzsteuer von 0,5% erheben. [124]

Zusätzlich zu den allgemeinen Umsatzsteuern können lokale Regierungseinheiten mit gesetzlicher Genehmigung wiederum Umsatzsteuern auf bestimmte Artikel erheben. Zu den aktuellen lokalen Optionssteuern gehören eine Unterkunftssteuer in Duluth (3%), Minneapolis (3%) und Rochester (4%) sowie eine Steuer auf Speisen und Getränke in Duluth (2,25%).

Alkohol wird mit einem zusätzlichen Bruttoeinnahmensteuersatz von 2,5% über dem landesweiten Umsatzsteuersatz von 6,875% besteuert, was einem Gesamtsatz von 9,375% ohne geltende lokale Steuern entspricht. Dies entspricht 10,375% in Duluth, 10,275% in Minneapolis, 10,125% in Saint Paul und 9,875% in Rochester.

Mississippi [ bearbeiten ]

Mississippi hat eine staatliche Umsatzsteuer von 7%. Städte und Gemeinden können eine zusätzliche Tourismussteuer auf Restaurant- und Hotelverkäufe erheben. Die Stadt Tupelo hat zusätzlich zu anderen Steuern eine Steuer von 0,25%. Die Restaurant- und Fast-Food-Steuer beträgt 9%, wie zum Beispiel die Stadt Hattiesburg .

Missouri [ bearbeiten ]

Missouri erhebt eine Umsatzsteuer auf alle Verkäufe von materiellem persönlichem Eigentum sowie auf einige "steuerpflichtige Dienstleistungen"; [125] Außerdem wird eine Nutzungssteuer für das "Privileg erhoben, Gegenstände materiellen persönlichen Eigentums in diesem Staat zu lagern, zu nutzen oder zu konsumieren". [126] Der staatliche Steuersatz einschließlich Naturschutz- und anderer Steuern beträgt 4,225%, und Landkreise, Gemeinden und andere politische Unterabteilungen erheben ihre eigenen Steuern. [127] Diese zusätzlichen lokalen Steuern in Kombination mit den Steuern "Gemeindeverbesserungsbezirk", " Verkehrsentwicklungsbezirk " und "Museumsbezirk" können zu Warenumsatzsteuern von mehr als 10% führen. [128] Der staatliche Umsatzsteuersatz für bestimmte Lebensmittel beträgt 1,225%.[129]

Missouri sieht mehrere Befreiungen von der Umsatzsteuer vor, z. B. Einkäufe von gemeinnützigen Organisationen oder einigen gemeinsamen Transportunternehmen (im Gegensatz zu "Vertragsunternehmen"). [130] Missouri schließt auch einige Käufe von der Besteuerung aus, da diese Verkäufe keine Verkäufe im Einzelhandel sind. Dazu gehören Verkäufe an politische Unterabteilungen. [131] Der Oberste Gerichtshof von Missouri entschied im August 2009, dass der Verkäufer, wenn ein Verkauf von der Besteuerung ausgeschlossen ist - im Gegensatz zur Steuerbefreiung - beim Kauf der Waren selbst Umsatzsteuer erheben und die Steuer darauf entrichten muss Käufe es gemacht. [132] Diese Entscheidung wurde durch zwei ähnliche - aber nicht identische - Statuten aufgehoben, die während der regulären Sitzung der Generalversammlung 2010 hinzugefügt wurden.

Obwohl der Käufer verpflichtet ist, die Steuer zu zahlen, ist der Verkäufer verpflichtet, die Steuer zu entrichten, und wenn der Verkäufer nicht entrichtet, fällt die Zahlungsverpflichtung auf ihn. Als Ausgleich für die Erhebung und Überweisung von Steuern und als Anreiz für die rechtzeitige Überweisung von Steuern können Verkäufer zwei Prozent aller in jedem Zeitraum erhobenen Steuern behalten. [133] Es gibt zwei Ausnahmen von der allgemeinen Regel, dass der Verkäufer die Umsatzsteuer zahlen muss, wenn er sie nicht einzieht.

Erstens wird beim Kauf eines Kraftfahrzeugs, das betitelt werden muss, keine Umsatzsteuer fällig. Stattdessen zahlt der Käufer die Steuer innerhalb eines Monats nach dem Kauf direkt an das Finanzministerium. Solange das Fahrzeug innerhalb des ersten Monats nach dem Kauf aus dem Staat genommen und an anderer Stelle betitelt wird, ist in Missouri keine Steuer fällig. Zweitens, wenn der Käufer dem Käufer zum Zeitpunkt des Verkaufs eine Befreiungsbescheinigung vorlegt, kann dem Käufer eine Steuer auf die Einkäufe berechnet werden, wenn die Bescheinigung in böser Absicht ausgestellt wurde.

Montana [ bearbeiten ]

Montana hat keine staatliche Umsatzsteuer, aber einige Gemeinden, die große Touristenziele sind, wie Whitefish , Red Lodge , Big Sky und West Yellowstone , tun dies (bis zu 3%). Hotels, Campingplätze und ähnliche Unterkünfte erheben eine "Unterkunfts- und Nutzungssteuer" in der Regel in Höhe von 7%. Mietwagenfirmen erheben eine Steuer von 4% auf den Grundmietpreis.

Nebraska [ bearbeiten ]

Nebraska hat eine staatliche Umsatzsteuer von 5,5%, von der Lebensmittel befreit sind. Die Kommunen haben die Möglichkeit, eine zusätzliche Umsatzsteuer von bis zu 1,5% zu erheben, was zu einem Höchstsatz von 7,0% führt. Spezifische Steuersätze pro Landkreis sind im Internet verfügbar. [134] Omaha hat auch eine Steuer von 2,5% auf zubereitete Speisen und Getränke. [135]

Nevada [ bearbeiten ]

Der staatliche Umsatzsteuersatz in Nevada beträgt 6,85%. Landkreise können zusätzliche Sätze durch Zustimmung der Wähler oder durch Zustimmung des Gesetzgebers erheben; Daher variiert die anwendbare Umsatzsteuer je nach Bundesland zwischen 6,85% und 8,265% in Washoe County . Clark County, zu dem auch Las Vegas gehört , erhebt zusätzlich zum landesweiten Steuersatz 5 separate County-Optionssteuern - 0,5% für den Nahverkehr, jeweils 0,25% für den Hochwasserschutz und zur Finanzierung der Southern Nevada Water Authority , 0,3% für die Hinzufügung von Polizisten in dieser Grafschaft und 0,1% für Allegiant Stadium , neue Heimat von Las Vegas Raiders . In Washoe County (einschließlich Reno) beträgt der Umsatzsteuersatz 8,265%, was auf die Optionssätze des Landkreises für den Hochwasserschutz, das ReTRAC-Zuggrabenprojekt, den Nahverkehr und einen zusätzlichen Steuersatz zurückzuführen ist, der gemäß dem Local Government Tax Act von 1991 genehmigt wurde. [136]

Beachten Sie für Reisende nach Las Vegas, dass der Steuersatz für Unterkünfte in Clark County ohne eigene Rechtspersönlichkeit, zu dem auch der Las Vegas Strip gehört , 12% beträgt. Innerhalb der Grenzen der Städte Las Vegas und Henderson beträgt der Steuersatz für Unterkünfte 13%.

New Hampshire [ Bearbeiten ]

In New Hampshire gibt es keine landesweite Umsatzsteuer. Auf Immobilienverkäufe wird jedoch eine Transfersteuer von 1,5% erhoben. Steuerpflichtige Mahlzeiten schließen Speisen und Getränke für den Verzehr außerhalb des Betriebsgeländes aus, Catering- und Restaurantmahlzeiten werden jedoch mit einem Steuersatz von 9% besteuert.

New Hampshire erhebt außerdem Verbrauchsteuern auf Benzin in Höhe von 0,196 USD pro Gallone, Zigaretten in Höhe von 1,78 USD pro Packung und Bier in Höhe von 0,30 USD pro Gallone. [137] Eine Steuer auf den Stromverbrauch von 0,00055 USD pro Kilowattstunde wurde ab 2019 aufgehoben. [138]

New Jersey [ Bearbeiten ]

Der Umsatz- und Nutzungssteuersatz des Bundesstaates New Jersey beträgt ab dem 1. Januar 2018 6,625%. [139] Bestimmte Artikel sind steuerfrei, insbesondere die meisten Kleidungsstücke, Schuhe und Lebensmittel. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser landesweiten Rate. In städtischen Unternehmenszonen , von der UEZ betroffenen Geschäftsvierteln und im Landkreis Salem wird für bestimmte Artikel eine Umsatzsteuer in Höhe von 50% des regulären Steuersatzes (derzeit 3,3125%) erhoben. Darüber hinaus werden lokale Verkaufssteuern auf den Verkauf bestimmter Artikel erhoben, die in Atlantic City und Teilen von Cape May County verkauft werden . [140] Die höchste Umsatzsteuer des Bundesstaates liegt in Atlantic City bei 12,625% (obwohl bestimmte Artikel von der zusätzlichen Steuer befreit sind). [141]

Eine vollständige Liste der Urban Enterprise Zones finden Sie auf der Website des Bundesstaates New Jersey. [142]

New Jersey erhebt keine Umsatzsteuer auf nicht zubereitete Lebensmittel (mit Ausnahme bestimmter Süßigkeiten und Tiernahrung), Haushaltspapierprodukte, Medikamente und Kleidung. New Jersey erhebt keine Umsatzsteuer auf Waren, die zum Wiederverkauf oder für Kapitalverbesserungen gekauft wurden, sondern auf bestimmte Dienstleistungen Umsatzsteuer. [143]

New Jersey erhebt jedoch keine Umsatzsteuer auf Benzin, für die eine Verbrauchsteuer von 0,375 USD / Gallone erhoben wird . Zigaretten unterliegen zusätzlich zur Umsatzsteuer einer Verbrauchsteuer von 2,70 USD / Packung.

New Mexico [ Bearbeiten ]

New Mexico erhebt eine Bruttoeinnahmensteuer von 5% auf die meisten Einzelhandelsverkäufe oder das Leasing von Immobilien oder die Erbringung von Dienstleistungen in New Mexico. Die Steuer wird dem Verkäufer auferlegt, aber es ist üblich, dass der Verkäufer die Steuer an den Käufer weitergibt. Die staatliche Rate beträgt 5,125%. Die Gemeinden können eine zusätzliche Bruttoeinnahmensteuer erheben, die zu Sätzen zwischen 5,375% und 8,8625% führt. [144] Es gelten zahlreiche spezifische Ausnahmen und Abzüge. Die Steuer kann sich möglicherweise je nach staatlichem Wachstum erhöhen. [145]

New York [ Bearbeiten ]

Der staatliche Umsatzsteuersatz in New York beträgt 4%. Alle Bezirke sind standardmäßig berechtigt, zusätzlich zur staatlichen Abgabe von 4% eine zusätzliche Umsatzsteuer von 3% zu erheben. unter der staatlichen home rule Gesetze, Kreisen und anderen Kommunen kann nur eine höhere Umsatzsteuer erheben (oder eine niedrigere, aber diese Option nicht ausgeübt wird) , wenn sie von der angenommen wird New York State Legislature , und diese Genehmigung muss jeder wiederholt werden 2 Jahre. Ab 2017 erheben alle Bezirke außer Warren, Washington und Westchester in New York einen höheren Umsatzsteuersatz als der Ausfallsatz von 3%. Die kombinierte Umsatzsteuer in Utica beträgt beispielsweise 8,75%. In New York City beträgt die Gesamtumsatzsteuer 8,875%, einschließlich 0,375%, die in der USA erhoben werdenMetropolitan Commuter Transportation District (MCTD) .

Am 1. September 2007 hat der Staat New York die staatliche Umsatzsteuer von 4% auf alle Kleidungsstücke und Schuhe abgeschafft, wenn der Preis für den einzelnen Artikel unter 110 USD liegt. Die meisten Landkreise und Städte haben ihre lokalen Umsatzsteuern auf Kleidung und Schuhe nicht abgeschafft. Es gibt jedoch 5 Städte (insbesondere New York City) und 9 Grafschaften (ohne die fünf Grafschaften, aus denen New York besteht: New York , Queens , Kings , Richmond und Bronx ), die dies getan haben.

Grafschaften, die ihre lokale Umsatzsteuer auf Kleidung und Schuhe abgeschafft haben, wenn der Einzelartikelpreis unter 110 USD liegt, sind: Chautauqua , Chenango (außerhalb der Stadt Norwich ), Columbia , Delaware , Greene , Hamilton , Madison (außerhalb der Stadt Oneida ), Tioga und Wayne . Die Städte Binghamton , Gloversville , New York City , Olean und SherrillErheben Sie keine lokale Umsatzsteuer. Der Staat New York befreit auch Schulbücher von der Umsatzsteuer.

Seit dem 1. Juni 2008, wenn Produkte online gekauft und in den Staat New York versendet werden, müssen einige Einzelhändler den Steuerbetrag berechnen, der dem Ort entspricht, an dem die Waren versendet werden, und zusätzlich die entsprechende Steuer auf die Versandkosten erheben und Handhabung. Die Maßnahme besagt, dass jeder Online-Händler, der über inländische Vertriebsgesellschaften einen Umsatz von mehr als 10.000 US-Dollar erzielt, die New Yorker Umsatzsteuer erheben muss. Die kumulierten Bruttoeinnahmen aus Verkäufen an New Yorker Kunden aufgrund von Empfehlungen aller Vertreter des Verkäufers belaufen sich in den vorangegangenen vier vierteljährlichen Umsatzsteuerperioden auf mehr als 10.000 USD.

Vom 1. Oktober 2010 bis zum 31. März 2011 wurde die landesweite Steuerbefreiung für Umsatz und Nutzung von Kleidung und Schuhen, die für weniger als 110 USD verkauft wurden, beseitigt. Für New York City bedeutete dies, dass Kleidungsstücke, die weniger als 110 USD kosteten, mit 4,375% Steuern belastet wurden. [146] Vom 1. April 2011 bis zum 31. März 2012 wurde eine staatliche Umsatzsteuerbefreiung für Kleidung und Schuhe unter 55 USD wieder eingeführt. Die ursprüngliche Befreiung (110 USD) wurde nach dem 31. März 2012 wieder eingeführt. [147]

North Carolina [ bearbeiten ]

North Carolina hat ab dem 1. Juli 2011 eine vom Staat erhobene Umsatzsteuer von 4,75%, wobei die meisten Bezirke eine Steuer von 2% hinzufügen, was einer Gesamtsteuer von 6,75% in 72 der 100 Bezirke entspricht. Die Landkreise Mecklenburg und Wake erheben eine zusätzliche Steuer von 0,5%, die zur Finanzierung des Stadtbahnsystems bestimmt ist , in Höhe von insgesamt 7,25%, und die Gesamtumsatzsteuer in 25 anderen Landkreisen beträgt 7%. Durham County und Orange County erheben eine zusätzliche Steuer von 0,5% auf den 7% -Satz für die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs, was einem Gesamtsatz von 7,5% entspricht. [148] Das Wake County Board of Commissioners erhob mit Wirkung zum 1. Januar 1993 eine Steuer auf zubereitete Lebensmittel und Getränke in Höhe von 1% des Verkaufspreises für zubereitete Lebensmittel und Getränke, was einer Gesamtsumme von 7,75% entspricht. [149]

Es gibt eine Steuer von 34,0 ¢ pro Gallone auf Gas , eine Steuer von 45 ¢ pro Packung Zigaretten, eine Steuer von 79 ¢ pro Gallone auf Wein und eine Steuer von 53 ¢ pro Gallone auf Bier. Die meisten nicht zubereiteten Lebensmitteleinkäufe werden mit einem einheitlichen Steuersatz von 2% besteuert. Alkohol und bestimmte andere Waren werden mit einem "kombinierten Steuersatz" von 7% besteuert, der sowohl die staatliche Steuer als auch eine Bezirkssteuer von 2,25% umfasst. Süßigkeiten, alkoholfreie Getränke und Fertiggerichte werden mit dem vollen Steuersatz von 6,75 bis 7,5% besteuert, wobei einige Bezirke eine zusätzliche Steuer von 1% auf Fertiggerichte erheben. Ein Umsatzsteuerurlaub am ersten Freitag im August bis zum folgenden Sonntag, der Schulmaterial, Schulunterrichtsmaterial, Kleidung, Schuhe, Sport- und Freizeitausrüstung sowie Computer und Computerzubehör umfasste, wurde 2014 aufgehoben, nachdem er seit 2002 in Kraft war.

North Dakota [ Bearbeiten ]

North Dakota hat eine staatliche Umsatzsteuer von 5% für allgemeine Verkäufe, die jedoch je nach Kategorie variiert (5%, 7%, 3% und 2%). [150] Lokale Steuern erhöhen die Gesamtsätze in Fargo , Valley City und Pembina auf 7,5% . 7,25% in Grafton ; 7,5% in Minot ; 6,75% in Grand Forks ; 6,5% in West Fargo , Dickinson und Williston ; und 6,0% in Bismarck und Mandan .

Ohio [ bearbeiten ]

Ohio hat eine staatliche Umsatzsteuer von 5,75%. [43] Bezirke können eine zulässige Umsatzsteuer von 0,25% bis zu 1,5% erheben, und Transitbehörden, Nahverkehrsbezirke, die sich normalerweise auf einen Hauptbezirk konzentrieren, können eine Umsatzsteuer von 0,25% bis zu 1,5% erheben. Cuyahoga County hat den höchsten landesweiten Umsatzsteuersatz (8%). Steuererhöhungen dürfen nicht weniger als 0,25% betragen, und der Gesamtsteuersatz einschließlich des staatlichen Steuersatzes darf 8,75% nicht überschreiten. Bezirkszulassungssteuern können durch Notstandsbeschluss der Bezirksvorstandskommissionen erhoben werden. Die Steuern der Transitbehörde müssen und die zulässigen Steuern des Landkreises können durch eine Abstimmung der Wähler des Distrikts oder Landkreises erhoben werden.

Versand- und Bearbeitungsgebühren sind ebenfalls steuerpflichtig. Nach dem Gesetz von Ohio muss praktisch jede Art von Unternehmen eine Ohio Sales Tax Certificate Number erhalten. Wenn jemand Waren bei eBay oder im Internet verkauft und an jemanden in dem Staat versendet, in dem er seinen Wohnsitz hat, muss er vom Käufer Umsatzsteuer erheben und die eingezogene Steuer monatlich oder vierteljährlich an den Staat zahlen. Wenn jemand einen Jahresumsatz von weniger als 4 Millionen US-Dollar verkauft, muss er keine Umsatzsteuer auf Verkäufe außerhalb des Staates erheben oder zahlen.

Beispiel für ein Wiederverkaufszertifikat für die Umsatzsteuer in Ohio: Wenn Sie in Ohio leben und etwas an eine andere Person in Ohio verkaufen oder versenden, müssen Sie die Umsatzsteuer erheben und an den Bundesstaat Ohio zahlen. Wenn Sie jedoch denselben Artikel an jemanden außerhalb des Bundesstaates Ohio verkaufen, müssen Sie keine Umsatzsteuer erheben, sondern müssen den steuerfreien Verkauf dem Bundesstaat Ohio melden. Ohio hat auch eine Bruttoeinnahmensteuer namens Commercial Activity Tax (CAT), die nur für Unternehmen gilt, aber einige Ähnlichkeiten mit einer Umsatzsteuer aufweist. "Lebensmittel für den menschlichen Verzehr außerhalb der Verkaufsräume" sind von der Umsatzsteuer befreit, mit Ausnahme von Limonaden und alkoholischen Getränken, die zum vollen Steuersatz besteuert werden. [151] [152]

Oklahoma [ bearbeiten ]

Oklahoma hat einen Umsatzsteuersatz von 4,5%. Landkreise und Städte haben jeweils eine zusätzliche Umsatzsteuer, die variiert, jedoch in der Regel bis zu 2% für Landkreise und 2-5% für Städte beträgt, was zu einem Gesamtumsatzsteuersatz von 7,5% bis 8,5% führt. [153]

Oregon [ bearbeiten ]

Oregon hat keine landesweite Umsatzsteuer, obwohl die örtlichen Gemeinden möglicherweise Umsatzsteuern erheben, wie beispielsweise die 5% ige Steuer auf zubereitete Lebensmittel in Ashland . [154]

Oregon erhebt einige Geschäfts- und Verbrauchsteuern [155] , die in irgendeiner Form an Verbraucher weitergegeben werden können (oder von diesen erhoben werden müssen). Dazu gehören eine staatliche Unterkunftssteuer von 1%, [156] verschiedene Tabaksteuern, [157] Telekommunikationssteuern [158] und eine „Privilegiensteuer“ (Verbrauchsteuer) auf Bier, Wein, Spirituosen und Neufahrzeuge. [159] [160] Viele Ortschaften erheben auch zusätzliche Unterkunftssteuern. [161] [162]

Pennsylvania [ bearbeiten ]

Pennsylvania hat einen Umsatzsteuersatz von 6%. Allegheny County hat eine lokale Umsatzsteuer von 1% zusätzlich zum PA-Umsatzsteuersatz von 7%. Philadelphia County hat eine lokale Umsatzsteuer von 2% zusätzlich zum PA-Umsatzsteuersatz von 8%, der am 8. Oktober 2009 in Kraft trat.

Lebensmittel, die meisten Kleidungsstücke und Schuhe gehören zu den am häufigsten ausgenommenen Gegenständen. [163] Zu den besteuerten Lebensmitteln gehören jedoch Erfrischungsgetränke und Pulvermischungen, Sportgetränke , Heißgetränke, warm zubereitete Lebensmittel, Sandwiches und Mahlzeiten in der Salatbar , sofern diese nicht mit Lebensmittelmarken gekauft werden . Zusätzlich werden Catering- und Liefergebühren besteuert, wenn das Essen selbst besteuert wird.

Weitere Ausnahmen sind Internetdienste, [164] Zeitungen , Lehrbücher , Wegwerfwindeln , Damenhygieneprodukte , Toilettenpapier , Feuchttücher , verschreibungspflichtige Medikamente , viele rezeptfreie Medikamente und Verbrauchsmaterialien, Mundhygieneartikel (einschließlich Zahnbürsten und Zahnpasta ), Kontakt Linsen und Brillen , Fitnessstudio und Solarium Gebühren, Grabbeigaben (wie Särge , Urnen , undGrabsteine ), persönliche Schutzausrüstung für das Produktionspersonal, Arbeitskleidung , Veterinärdienste, Haustier - Medikamente, Treibstoff für Wohnzwecke (einschließlich Kohle , Brennholz , Heizöl , Erdgas , Holzpellets , Dampf und Elektrizität ), viele landwirtschaftlichen Lieferungen und Ausrüstung, Eis , [165] und Tee [166] (einschließlich , gepudert, heiß, kalt und aromatisierte).

Die Steuerpflicht von alkoholischen Getränken ist etwas kompliziert. In Pennsylvania wird Alkohol über das Pennsylvania Liquor Control Board (PLCB) an Unternehmen und Verbraucher verkauft . Die PLCB berechnet die Umsatzsteuer immer direkt an die Einkaufseinheit. Wenn ein Verbraucher Alkohol in PLCB-Geschäften kauft, wird die Umsatzsteuer zum Zeitpunkt des Kaufs erhoben. Wenn ein Verbraucher jedoch Alkohol in einem lizenzierten Unternehmen (z. B. einer Bar oder einem Restaurant) kauft, wird die Umsatzsteuer nicht angewendet, da dies der Fall war wurde bereits bezahlt, als das Unternehmen den Alkohol von der PLCB kaufte. Die PLCB erhebt eine zusätzliche Abgabe von 18% auf Alkohol und Wein. Diese Steuer ist jedoch unabhängig vom Kaufort immer im Preis enthalten. Bier unterliegt einer Verbrauchsteuer von 0,08 USD pro Gallone.

Puerto Rico [ Bearbeiten ]

Puerto Rico hat eine Commonwealth-Umsatzsteuer von 10,5% , die sowohl für Produkte als auch für Dienstleistungen mit wenigen Ausnahmen gilt (einschließlich unverarbeiteter Lebensmittel, verschreibungspflichtiger Medikamente und Business-to-Business-Dienstleistungen). Zusätzlich haben die meisten Gemeinden eine Stadtumsatzsteuer von 1% für insgesamt 11,5%. Einige Artikel, die von der Commonwealth-Umsatzsteuer befreit sind, insbesondere unverarbeitete Lebensmittel, unterliegen der städtischen Umsatzsteuer in den Gemeinden. [167] [168]

Rhode Island [ Bearbeiten ]

Rhode Island hat eine staatliche Umsatzsteuer von 7%. Die Quote wurde in den 1970er Jahren vorübergehend von 5% auf 6% angehoben, seitdem jedoch nicht gesenkt. Rhode Island erhöhte seine Umsatzsteuer Anfang der neunziger Jahre von 6% auf 7%, um die Rettung der gescheiterten Kreditgenossenschaften des Staates zu finanzieren. Die Änderung wurde ursprünglich als vorübergehende Maßnahme vorgeschlagen, später jedoch dauerhaft festgelegt. Es können auch andere Steuern anfallen, beispielsweise die staatliche Restaurantsteuer von 1%. Viele Artikel sind von der staatlichen Umsatzsteuer befreit, z. B. Lebensmittel (ausgenommen Einzelportionen), verschreibungspflichtige Medikamente, Kleidung und Schuhe (mit Ausnahme einzelner Artikel mit einem Preis von mehr als 250 USD [169] ), Zeitungen, Särge und Originalvorlagen.

South Carolina [ bearbeiten ]

South Carolina hat eine staatliche Umsatzsteuer von 6%, aber in Kombination mit lokalen, regionalen und Hotelsteuern hat South Carolina eine maximale Umsatzsteuer von 10,5%.

In Charleston beträgt der Steuersatz 10,5% mit der staatlichen Steuer, der Bezirkssteuer, der lokalen Optionssteuer und der Hotelsteuer. Die Stadt Myrtle Beach gibt an, dass für Mixgetränke bis zu 16,5% Steuern erhoben werden können. [170]

Ab dem 1. Juni 2007 können Landkreise und einige Städte eine zusätzliche Umsatzsteuer von 1% bis 3% erheben. Ab Mitte 2005 tun dies 35 von 46 Landkreisen. Restaurants können an einigen Orten auch eine zusätzliche Steuer von 1-2% auf zubereitete Speisen (Fast Food oder zum Mitnehmen) erheben. Die staatliche Umsatzsteuer auf unvorbereitete Lebensmittel ist am 1. November 2007 vollständig verschwunden. Für die meisten Fahrzeuge gilt eine Obergrenze von 300 USD für die Umsatzsteuer.

Darüber hinaus weisen Schilder an vielen Geschäftsstellen darauf hin, dass Einwohner von South Carolina, die älter als 85 Jahre sind, Anspruch auf eine Ermäßigung der Umsatzsteuer um 1% haben.

Für Einkäufer gibt es am ersten Freitag im August bis zum folgenden Sonntag einen Umsatzsteuerurlaub, der Schulmaterial, Schulunterrichtsmaterial, Kleidung, Schuhe, Sport- und Freizeitausrüstung sowie Computer und Computerzubehör umfasst .

South Dakota [ Bearbeiten ]

South Dakota hat eine staatliche Umsatzsteuer von 4,5% zuzüglich aller zusätzlichen lokalen Steuern. Während des Sommers wird eine zusätzliche Umsatzsteuer von 1,5% auf Verkäufe in touristischen Unternehmen erhoben, die dem staatlichen Tourismusbüro gewidmet sind.

Stadtverwaltungen dürfen maximal 2% Umsatzsteuer von der lokalen Regierung verwenden, insbesondere in Sioux Falls im Minnehaha County . Sie können jedoch eine Bruttoeinnahmensteuer auf Dinge wie Unterkunft, Alkohol, Restaurants und Eintritte erheben. Diese Bruttoeinnahmen werden vom Unternehmen weitergegeben und können als Umsatzsteuer angesehen werden.

Stammesregierungen dürfen nach besonderer Vereinbarung mit dem Staat einen höheren Steuersatz für Kommunalverwaltungen erheben.

Tennessee [ bearbeiten ]

Tennessee berechnet 7% Umsatzsteuer auf die meisten Artikel, aber 4% auf Lebensmittel. [171]

Bezirke besteuern auch bis zu 2,75% in Schritten von 0,25%. In den meisten Ländern beträgt der County-Steuersatz etwa 2,25%, sodass die Gesamtumsatzsteuer etwa 9,25% beträgt. Wenn ein Landkreis nicht das Maximum berechnet, können seine Städte den Rest ganz oder teilweise berechnen und behalten. Mehrere Städte liegen in mehr als einem Landkreis, aber keine dieser Städte erhebt eine Stadtsteuer. [172] [173]

Der einheitliche staatliche Steuersatz betrug früher 6%. Mit Wirkung zum 1. Juli 2002 wurde der Steuersatz mit Ausnahme von Lebensmitteln auf 7% angehoben. Der Satz für Lebensmittel wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2008 auf 5,5%, am 1. Juli 2013 auf 5% und am 1. Juli 2017 auf 4% gesenkt.

Texas [ bearbeiten ]

Der Umsatz- und Nutzungssteuersatz des Bundesstaates Texas beträgt seit 1990 6,25%. Lokale Steuergebiete (Städte, Landkreise, Sonderbezirke und Transitbehörden, jedoch ohne Schulbezirke) können jedoch auch Umsatz- und Nutzungssteuern von bis zu 2% erheben insgesamt 8,25%. [174] Zubereitete Lebensmittel wie Restaurantlebensmittel unterliegen der Steuer, Artikel wie verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, Lebensmittel und Lebensmittelsamen jedoch nicht. [174] [175]

Der Verkauf von Kraftfahrzeugen und Booten wird nur mit dem staatlichen Steuersatz von 6,25% besteuert. Für diese Artikel gibt es keine lokalen Umsatz- und Nutzungssteuern. Darüber hinaus wird für ein außerhalb des Staates gekauftes Kraftfahrzeug oder Boot eine Nutzungssteuer in Höhe des Satzes erhoben, der innerhalb des Staates gekauft wurde. Die Umsatzsteuer wird mit Ausnahme bestimmter Käufe (hauptsächlich Käufe bei lizenzierten Händlern oder bei Auktionen) entweder über den tatsächlichen Kaufpreis oder den vom Staat festgelegten "Standard-Vermutungswert" des Fahrzeugs berechnet. [176]

Die Unterkunftssätze unterliegen auf Landesebene einem Satz von 6%, wobei die örtlichen Stellen zusätzliche Beträge erheben dürfen. Zum Beispiel erhebt die Stadt Austin eine Hotel- / Motelsteuer von 9%, was einer Gesamtsumme von 15% entspricht, gefolgt von Houston mit 17% für die höchste landesweite Gesamtsteuer für Unterkünfte. [177] Die Unterbringung von Reisenden in offiziellen Regierungsgeschäften ist ausdrücklich steuerfrei, der Reisende muss jedoch dem Hotel / Motel ein Befreiungsformular vorlegen und den offiziellen Status nachweisen. [178]

Wenn Händler ihre Umsatz- und Verwendungssteuer rechtzeitig einreichen und bezahlen, können sie ein halbes Prozent der [ vagen ] Steuer als Rabatt abziehen , um eine sofortige Zahlung zu fördern und den Händler für die Erhebung der Steuer von Verbrauchern für den Staat zu entschädigen. [179]

Texas bietet einen Umsatzsteuerurlaub pro Jahr (in der Regel im August vor Beginn des Schuljahres, der von Freitag bis Sonntag des festgelegten Wochenendes dauert). Kleidung unter 100 US-Dollar (mit Ausnahme bestimmter Artikel wie Golfschuhe) und Schulmaterial sind nur an diesem einen Wochenende von der Umsatzsteuer (staatlich und lokal) befreit. Es wurde auch über ein steuerfreies Wochenende im Dezember gesprochen, um die Weihnachts-Einkaufssaison zu unterstützen.

Utah [ bearbeiten ]

Utah hat einen Grundumsatz der Umsatzsteuer von 5,95%, bestehend aus einer staatlichen Umsatzsteuer von 4,70% und einheitlichen lokalen Steuern von insgesamt 1,25%. Darüber hinaus können die örtlichen Steuerbehörden ihre eigene Umsatzsteuer erheben. Derzeit liegt der Großteil der Gesamtumsatzsteuern in Utah zwischen 5,95 und 8,35%. Utah hat eine Umsatzsteuer von 16.350% auf Mietwagen in Salt Lake City. [180] Die Umsatzsteuer auf Lebensmittel und Lebensmittelzutaten beträgt landesweit 3,0%. Dies beinhaltet den staatlichen Zinssatz von 1,75%, den lokalen Optionssatz von 1,0% und den County-Optionssatz von 0,25%.

Vermont [ bearbeiten ]

Vermont hat eine allgemeine Umsatzsteuer von 6%. [181] Lebensmittel, Kleidung, verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel sind ausgenommen. Für die Vermietung von Hotels und Tagungsräumen wird eine Zimmersteuer von 9% erhoben. Für den Verkauf von Fertiggerichten und Mahlzeiten im Restaurant wird eine Essenssteuer von 9% erhoben. Bier, Wein und Spirituosen, die zum sofortigen Verzehr verkauft werden, unterliegen einer Steuer von 10% auf alkoholische Getränke.

Städte und Gemeinden können eine zusätzliche lokale Optionssteuer von 1% erheben, wodurch eine Umsatzsteuer von 7%, eine Zimmer- und Verpflegungssteuer von 10% und eine Steuer auf alkoholische Getränke von 11% eingeführt werden. Alle lokalen Optionssteuern werden in Brandon , Colchester , Dover , Killington , Manchester , Middlebury , Rutland , South Burlington , St. Albans , Stratton , Williston , Wilmington und Winhall erhoben . Die Gemeinden Brattleboro , Montpelier , Stowe undWoodstock berechnet die lokalen Optionszimmer-, Verpflegungs- und Alkoholsteuern, jedoch nicht die lokale Optionsumsatzsteuer. Die Städte Burlington und Rutland erheben keine lokalen Optionszimmer oder Verpflegungssteuern. Sie sind von ihren jeweiligen Urkunden berechtigt, ihre eigenen Steuern auf Mahlzeiten, Unterkunft und Unterhaltung zu erheben. Burlington erhebt die lokale Optionsumsatzsteuer. [182]

Der Verkauf von Kraftfahrzeugen unterliegt einer Kauf- oder Nutzungssteuer von 6%. Kurzfristige Autovermietungen werden mit 9% besteuert. [183] Benzin wird mit 20 Cent pro Gallone zuzüglich eines Betrags besteuert, der 2% des durchschnittlichen landesweiten Einzelhandelspreises entspricht. Zum Gassteuersatz wird auch eine Gebühr für die Bewertung der Infrastruktur für den Kraftstofftransport hinzugefügt. [184]

Einzelhandelsverkäufe von Spirituosen unterliegen seit dem 1. Juli 2009 der allgemeinen Umsatzsteuer von 6%. [185] Die vom Vermont Liquor Control Board festgelegten Preise enthalten die 25% Bruttoeinnahmensteuer des Staates für den Verkauf von Spirituosen und Likörweinen Die Bier- und Weinpreise spiegeln die von Abfüllern oder Großhändlern gezahlte Verbrauchsteuer von 55 Cent pro Gallone wider. [186]

Virginia [ bearbeiten ]

Virginia hat einen Umsatzsteuersatz von 5,30% (4,3% staatliche Steuer und 1% lokale Steuer). In der Region Nord-Virginia (Städte Alexandria, Fairfax, Falls Church, Manassas und Manassas Park sowie Grafschaften Arlington, Fairfax, Loudoun und Prince William) und in der Region Hampton Roads (Städte von Virginia) wird eine zusätzliche staatliche Steuer von 0,7% erhoben Chesapeake, Franklin, Hampton, Newport News, Norfolk, Poquoson, Portsmouth, Suffolk, Virginia Beach und Williamsburg sowie die Grafschaften Isle of Wight, James City, Southampton und York sowie Christiansburg, in dem derzeit die höchsten Mahlzeiten angeboten werden Steuer in den Vereinigten Staaten bei 12,8%. Verbraucher werden auf jedes "berechtigte Lebensmittel" besteuert. Zum Beispiel frische Produkte aus der RegionDer Verkauf auf Bauernmärkten und in Lebensmittelgeschäften sowie einfache, nicht zubereitete kalte Lebensmittel (einschließlich Süßigkeiten, Mineralwasser und Soda) werden mit 2,5% besteuert (1,5% staatliche Steuer und 1% lokale Steuer). [187] Städte und Landkreise können auch eine zusätzliche "Lebensmittel- und Getränkesteuer" auf Restaurantmahlzeiten und Fertiggerichte erheben, die in Lebensmittelgeschäften verkauft werden (einschließlich Eisverpackungen, die kleiner als 16 Unzen sind), bis zu 4% in Landkreisen und 6,5% in Städte. [188] Virginia hat auch eine Steuer auf Alkohol von 11,5%.

Die Nutzungssteuer von Virginia gilt zum gleichen Satz auch für Einkäufe außerhalb des Staates (Lebensmittel 2,5%, Non-Food 5,3% bis 6%) über 100 USD pro Jahr "aus Versandhandelskatalogen". [189] Verschiedene Ausnahmen umfassen verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, Benzin [ Zitierweise erforderlich ] und Briefmarken oder den Arbeitsanteil der Fahrzeugreparatur [ Zitierweise erforderlich ] . "Selbstkostenpreis" enthält keine separat angegebenen "Versand" -Kosten, jedoch eine separate "Bearbeitungsgebühr" oder "Versandkosten", wenn diese als kombinierter Artikel auf der Verkaufsrechnung aufgeführt sind.

Doch im Gegensatz zu Maryland und West Virginia Verbraucher Nutzung Steuerformulare, wird der Virginia CU-7 Verbraucher Verwendung Steuerformular nicht erkennen , dass es möglich ist , werden unter besteuerten in einem anderen Staat und so bezieht sich nur auf unversteuerten Elemente. Im Gegensatz zu Marylands vierteljährlicher Einreichung ist Virginias CU-7 jährlich zwischen dem 1. Januar und dem 1. Mai fällig oder kann optional stattdessen mit Schedule A mit Form 760 oder Schedule NPY mit Form 760PY eingereicht werden. Wie in allen Bundesstaaten hat Virginia Strafen und Zinsen für die Nichteinreichung, aber die Nutzungssteuer von Virginia ist praktisch nicht durchsetzbarer als die eines anderen Bundesstaates.

Washington [ bearbeiten ]

Washington hat eine landesweite Umsatzsteuer von 6,5%. [190] Die lokalen Tarife variieren je nach Standort einer Person zum Zeitpunkt des Kaufs und können bei einem kombinierten Tarif von 9,6% bis zu 3,1% betragen. [190] Aufgrund der großen Anzahl von souveränen Staaten der amerikanischen Ureinwohner innerhalb des Staates können die Umsatzsteuersätze, falls vorhanden, aufgrund staatlicher Verträge mit jeder Nation variieren. [191] [192]

Seit dem 2. Dezember 2010 sind Umsatzsteuern auf unvorbereitete Lebensmittel und verschreibungspflichtige Medikamente befreit. Fertiggerichte, rezeptfreie Medikamente und medizinisches Marihuana unterliegen der Umsatzsteuer.

Für den Verkauf oder das Leasing von Kraftfahrzeugen für den Straßenverkehr wird eine zusätzliche Steuer von 0,3% erhoben. Für die Vermietung eines Autos für weniger als 30 Tage wird eine zusätzliche staatliche / lokale Steuer von 8,9% erhoben. [193] Wenn Sie in Seattle ein Auto für weniger als 30 Tage mieten , beträgt die Gesamtumsatzsteuer 18,6%. Wenn man beim Kauf eines Autos mit einem Auto handelt, zieht der Staat den Preis des Handels ab, wenn man die auf das Auto zu zahlende Umsatzsteuer berechnet (z. B. beim Kauf eines Autos im Wert von 40.000 USD und beim Handel mit einem Auto im Wert von 10.000 USD wird eine Person besteuert nur auf die Differenz von 30.000 USD, nicht auf den vollen Betrag des neuen Fahrzeugs).

Einwohner von Kanada und US-Bundesstaaten oder Besitztümer mit einer Umsatzsteuer von weniger als 3%, z. B. Oregon, Alaska und Alberta, sind von der Umsatzsteuer auf den Kauf von materiellem persönlichem Eigentum zur Verwendung außerhalb des Bundesstaates befreit . Geschäfte an der Grenze erkundigen sich nach dem Wohnsitz und befreien qualifizierte Käufer von der Steuer. [194]

Ein Verkäufer eines Hauses oder einer Immobilie zahlt Verbrauchsteuern auf den vollen Verkaufspreis. Die Höhe variiert je nach Bundesland. In den Grafschaften King und Snohomish sind es bis zu 1,78%. Für den Verkauf eines Hauses für 500.000 US-Dollar wird beispielsweise eine Steuer von 8.900 US-Dollar erhoben.

Einwohner von Washington, die Waren zur Verwendung in Washington kaufen, müssen anstelle einer Umsatzsteuer eine Nutzungssteuer zahlen, wenn eine der vier Bedingungen erfüllt ist: Wenn ein Einwohner von Washington Waren und bestimmte Dienstleistungen in anderen Staaten kauft, für die keine Gebühren erhoben werden Umsatzsteuer oder Erhebung eines Umsatzsteuersatzes, der unter dem Umsatzsteuersatz in Washington liegt, oder wenn ein Verkäufer außerhalb des Bundesstaates keine Umsatzsteuer in Washington erhebt, muss der Einwohner eine Nutzungssteuer auf alle Waren zahlen, die in Washington verwendet werden. Die Nutzungssteuer muss auch gezahlt werden, wenn ein Einwohner Washingtons Waren von einem Verkäufer kauft, der nicht zur Erhebung der Umsatzsteuer berechtigt ist, oder wenn beim Kauf von Immobilien persönliches Eigentum erworben wird. [195]Der Bundesstaat Washington verfolgt für die meisten Einkäufe normalerweise keine Steuererhebung. Im Jahr 2005 begann das Finanzministerium des US-Bundesstaates Washington jedoch konzertierte Anstrengungen, um die Nutzungssteuer auf in anderen Bundesstaaten erworbene Kunstwerke zu erheben. [196]

Bei einem Aufenthalt in einem Hotel (Kapazität 60+ Zimmer) in Seattle beträgt die Umsatzsteuer 15,6%.

Der niedrigste kombinierte Umsatzsteuersatz für Bundesstaaten, Bezirke und Gemeinden in Washington beträgt in den meisten Landkreisen Klickitat und Skamania 7% , während die höchste kombinierte Umsatzsteuer in Washington in einigen Teilen des Snohomish County 10,4% beträgt. [197]

Die höchste Umsatzsteuer in Washington wird auf Alkohol erhoben. Die Umsatzsteuer für Spirituosen beträgt 20,5% des Wertes des gekauften Produkts [198], und für Spirituosen, die an Verbraucher verkauft werden, wird eine Steuer von 3,7708 USD pro Liter Spirituosen erhoben . [199]

Am 1. April 2008 wurden in King County (+.001), Kittitas County (+.003), Mason County (+.001) und der Stadt Union Gap (+.002) Steuererhöhungen vorgenommen. [200]

Am 1. Juli 2008 stellte Washington die Erhebung einer Ursprungsumsatzsteuer ein und begann mit der Erhebung einer Bestimmungsortumsatzsteuer. Diese Änderung gilt nur für Transaktionen, die innerhalb von Statuslinien beginnen und enden, und gilt nicht für andere Status. [193] Darüber hinaus hat Washington damit begonnen, Steuern von Online-Händlern zu erheben, die sich freiwillig bereit erklärt haben, die Umsatzsteuer zu erheben, um nicht wegen Steuernachlässen verklagt zu werden. [201]

Die Stadt Seattle erhebt eine Steuer von 10% auf Parkgebühren für den Nahverkehr. Die Gesamtsteuer in Parkhäusern beträgt jetzt 19,5%. Dieser Satz sollte am 1. Januar 2011 auf 12,5% steigen, sodass die Parksteuer 22% beträgt.

Am 4. November 2008 stimmten die Wähler in King County (Seattle) einer Erhöhung der Umsatzsteuer um 0,5% zu. Die Steuern innerhalb der Stadt wurden auf Einzelhandelskäufe auf 9,5% erhöht. Diese Erhöhung sollte am 1. Januar 2009 wirksam werden, wurde jedoch bis April 2009 verschoben. (Für das erste Quartal 2009 betrug der Steuersatz in Seattle 9%.)

Bei den Zwischenwahlen am 2. November 2010 wurden mit der Verabschiedung der Initiative 1107 umfassende Steueränderungen durch die Wähler beschlossen. Mit dieser Initiative wurden alle vom Staat auferlegten Steuern auf Süßigkeiten, Kaugummi, Snacks, kohlensäurehaltige Getränke und Mineralwasser aufgehoben Gesetzgeber am 1. Juni 2010. Initiative 1107 senkte auch die B & O-Steuer auf Lebensmittel, die Fleisch enthalten. Das Finanzministerium gab bekannt, dass alle Steuerrückzahlungen am 2. Dezember 2010 wirksam werden sollten, und wies die Einzelhändler an, die Erhebung der Umsatzsteuer zu diesem Zeitpunkt einzustellen. Die Sprache der Initiative forderte den Staat nicht auf, zuvor erhobene Steuern zu erstatten. [202]

Seit dem 1. April 2017 ist die Umsatzsteuer in den Landkreisen King, Pierce und Snohomish um 0,5 Prozent gestiegen, um die dritte Phase [203] des Ausbaus der Stadtbahn Sound Transit zu finanzieren . [204]

West Virginia [ Bearbeiten ]

West Virginia war der erste US-Bundesstaat, der eine Umsatzsteuer eingeführt hat [205], derzeit 6%. Die Umsatzsteuer auf Lebensmittel wurde von Januar 2006 bis Juli 2013 schrittweise abgeschafft. [206] Zubereitete Lebensmittel werden jedoch weiterhin zum vollen Steuersatz besteuert. Verschreibungspflichtige Medikamente unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Für Umsatz- oder Nutzungssteuern, die in Bezug auf den Kauf an einen anderen Staat gezahlt werden, ist eine Gutschrift zulässig.

Eine Person, die ein Kraftfahrzeug bei der West Virginia Division of Motor Vehicles betitelt, muss eine Titelgebühr von 10 USD und eine Titelprivilegsteuer von 5 Prozent (anstelle der Umsatzsteuer von 6%) zahlen. Für Fahrzeuge, die von Bewohnern von West Virginia neu gekauft wurden, ist das Maß dieser Steuer der Nettoverkaufspreis des Fahrzeugs. Für Gebrauchtfahrzeuge und für Fahrzeuge, die zuvor in anderen Bundesstaaten betitelt wurden, wird die Steuer anhand des Buchwerts des Fahrzeugs der National Automobile Dealers Association zum Zeitpunkt der Zulassung gemessen . Für Steuern, die an einen anderen Staat gezahlt werden, wird keine Gutschrift ausgestellt. Anhänger, Motorboote, Geländefahrzeuge und Schneemobile unterliegen ebenfalls dieser Steuer. [207] Seit 2007 müssen neue Einwohner von West Virginia nicht mehr die 5-Prozent-Titelprivilegsteuer zahlen, wenn sie ihre eigenen Fahrzeuge in den Staat bringen.[208]

Wisconsin [ bearbeiten ]

Wisconsin hat eine staatliche Umsatzsteuer von 5%, wobei alle bis auf 10 von 72 Landkreisen ihre eigene Umsatzsteuer von 0,5% erheben, hauptsächlich zur Finanzierung der Finanzierungsbemühungen des Landkreises, einschließlich der Instandhaltung der Landkreise .

Der Staat führte mit Wirkung zum 1. Januar 1996 in fünf Landkreisen ( Milwaukee , Ozaukee , Racine , Washington , Waukesha ) eine Umsatzsteuer von 0,1% ein , um die Kosten für den Bau des American Family Field in Milwaukee zu decken . Die Steuer sollte ursprünglich im Jahr 2014 in den Ruhestand gehen. Es wird jedoch nicht erwartet, dass bis 2017 genügend Steuern erhoben werden, um die gesamten Kosten zu decken. [209] Es war die Rede davon, die Steuer auf das Fiserv Forum , die neue Heimat der Milwaukee Bucks , auszudehnen , aber der Plan schlug fehl gewinnen Sie an Dynamik, und eine Erhöhung der Grundsteuer rund um den Arena-Distrikt finanziert stattdessen diesen Veranstaltungsort.[210]

Brown County erhielt eine Steuer von 0,5% für alle Einkäufe, die die verbleibenden Kosten für eine Renovierung von Lambeau Field in Höhe von 295 Mio. USD sowie eine Zahlung an die Green Bay Packers zur Deckung eines Teils der Kosten für den Betrieb und die Wartung des Stadions bis zum Jahr 2031 finanzierten Die Steuer endete am 30. September 2015, aber seit dem 1. Januar 2018 wird eine neue Umsatzsteuer von 0,5% für County-Projekte in der Stadt Green Bay erhoben.

Die Gemeinden Lake Delton , Wisconsin Dells , Bayfield , Stockholm (2013 vom Gesetzgeber verabschiedet), Eagle River und Rhinelander (Stand 2017) wurden aufgrund ihres Status als ebenfalls zur Einführung einer zusätzlichen "Premier Resort Area Tax" ermächtigt beliebte Touristenziele. Lake Delton und Wisconsin Dells erheben ab 2014 eine Umsatzsteuer von 1,25% (für einen kombinierten Satz von 6,75%), während Bayfield , Stockholm , Eagle River und Rhinelander (ab 2017) zusätzliche 0,5% für einen kombinierten Satz von 6,0%. [211]

Milwaukee County hat auch eine zusätzliche lokale Ausstellungssteuer auf Hotelzimmer, Mietwagen sowie Speisen und Getränke, die den Wisconsin District Tax District finanziert. [212]

In allen Fällen sind Rezepte, die meisten Lebensmittel (mit Ausnahme von Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, alkoholfreien Getränken und zubereiteten Lebensmitteln) und Zeitungen unter anderem von der Umsatzsteuer befreit. Over-the-Counter-Medikamente und bestimmte Arten von Reparatur- und Installationsdiensten unterliegen jedoch dem Umsatzsteuersatz von 5%. [213]

Wyoming [ bearbeiten ]

Wyoming hat eine staatliche Umsatzsteuer von 4%, wobei sich die Bezirke auf weitere 3% summieren, was zu einem Höchstsatz von 7% führt, insbesondere in Cheyenne im Laramie County . Darüber hinaus haben Resortbezirke die Möglichkeit, eine zusätzliche Steuer von 3% zu erheben. Ausnahmen sind Lebensmittel, die nicht für den Verzehr vor Ort bestimmt sind, sowie der Verkauf von landwirtschaftlichen Geräten. [214] Im Gegensatz zu den meisten Bundesstaaten fallen in Wyoming Arbeitskräfte unter die Zuständigkeit der Umsatzsteuer. Alle Arbeiten an materiellem und immateriellem Eigentum sind steuerpflichtig. Arbeitskräfte, die Immobilien dauerhaft verändern, sind jedoch davon ausgenommen. [215]

Internet-Transaktionen [ Bearbeiten ]

In der Geschichte des Internets waren Einkäufe über das Internet in den Vereinigten Staaten im Allgemeinen von der Umsatzsteuer befreit, da die Gerichte dem Urteil des Obersten Gerichtshofs von Quill Corp. gegen North Dakota (1992) gefolgt sind, wonach ein Staat nur Umsatzsteuer erheben darf ein Unternehmen, das Produkte über das Internet verkauft, wenn dieses Unternehmen einen physischen Standort im Bundesstaat hat. Diese Entscheidung basierte auf der Klausel über ruhenden Handel , die Staaten daran hindert, sich in den zwischenstaatlichen Handel einzumischen, sofern diese Befugnis nicht vom Kongress erteilt wurde. [216] Einige Einzelhändler, wie Amazon.com , hatten freiwillig damit begonnen, Umsatzsteuer auf Einkäufe zu erheben, selbst aus Staaten, in denen sie nicht physisch präsent sind. [216]Viele Staaten haben auch eine Position in ihren Steuererklärungen, die die Zahlung der staatlichen Umsatzsteuer ermöglicht, wenn die staatliche Einkommensteuer von einer Einzelperson oder einer Körperschaft eingereicht wird.

Im Mai 2013 verabschiedete der Senat das Marketplace Fairness Act , das es den Staaten ermöglichen würde, Umsatzsteuern für online getätigte Einkäufe zu erheben. [217] Die Gesetzgebung würde den Staaten die Instrumente zur Erhebung von Umsatzsteuern auf zwischenstaatliche Verkaufstransaktionen geben. [218] Die Rechnung wurde von Einzelhändlern wie Walmart und Amazon.com unterstützt , die behaupteten, es sei unfair, Online-Händler nicht zur Erhebung von Umsatzsteuern zu verpflichten. [218] [219] Gruppen wie die National Retail Federation und die Retail Industry Leaders Association haben erklärt, dass es hilfreich sein wird, Online-Anbieter zur Erhebung von Umsatzsteuern zu verpflichtenstationäre Einzelhändler wettbewerbsfähiger. [220] John Boehner, Sprecher des US-Repräsentantenhauses, erklärte jedoch, dass es schwierig sein würde, ein solches System zu implementieren, da die Steuerkennzeichen in verschiedenen Staaten unterschiedlich sind. [218] Die National Taxpayers Union (NTU) sprach sich zusammen mit der Heritage Foundation gegen das Gesetz aus, [221] das darauf hinwies, dass es dem Internethandel und kleinen Unternehmen schaden würde. [222] Der Online-Händler eBay glaubt, dass es einigen seiner Verkäufer und dem Lobby-Kongress schaden wird, Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 10 Millionen US-Dollar außerhalb des Staates oder weniger als 50 Mitarbeitern von der Steuer auszunehmen. [219] Das Gesetz wurde weder in der112. oder 113. Kongress .

Im Oktober 2017 beantragte der Bundesstaat South Dakota beim Obersten Gerichtshof die Aufhebung der Quill- Entscheidung. Er verwies auf die Leichtigkeit, mit der Online-Händler nun den Standort und die angemessene Umsatzsteuer für Einkäufe im Vergleich zum Internet im Jahr 1992 bestimmen können. Mehrere Online-Einzelhändler, darunter Wayfair , Overstock.com und Newegg reichten Petitionen gegen South Dakota ein, in denen sie feststellten, dass die Auswirkungen für kleine und mittlere Einzelhändler, die keinen einfachen Zugang zu diesen Tools hätten, schwierig sein werden. Im Januar 2018 stimmte der Oberste Gerichtshof zu, den Fall South Dakota gegen Wayfair, Inc. in seiner Amtszeit 2018 zu verhandeln. [216] Mündliche Auseinandersetzungen wurden am 17. April 2018 vom Obersten Gerichtshof verhandelt. Während mündlicher Auseinandersetzungen stellten der Generalstaatsanwalt von South Dakota, Marty Jackley, und der Vertreter des US-Generalstaatsanwalts, Malcolm L. Stewart, fest, dass das Urteil die Entscheidung von Quill aufhebt, wenn der Gerichtshof sie aufhebt muss rückwirkend und nicht nur prospektiv sein. Mehrere Richter waren besorgt über die Belastung, die kleine Unternehmen durch Steuernachzahlungen und die Einhaltung von Umsatz- und Nutzungssteuern erleiden würden. [223]

Am 21. Juni 2018 entschied der Oberste Gerichtshof, dass Staaten Steuern auf Einkäufe von Verkäufern außerhalb des Staates erheben können, selbst wenn der Verkäufer nicht physisch im Steuerstaat präsent ist. Die 5–4-Mehrheitsentscheidung des Gerichts hob Quill auf und entschied, dass die von Quill entschiedene Regel der physischen Anwesenheit im gegenwärtigen Zeitalter der Internetdienste „nicht stichhaltig und falsch“ war.

Internationaler Vertrieb [ Bearbeiten ]

Mehrwertsteuer [ Bearbeiten ]

In den USA gibt es keine Mehrwertsteuer. Es gab Vorschläge, einige Bundessteuern durch eine Mehrwertsteuer zu ersetzen.

Geschichte [ bearbeiten ]

Die Verwendung von Umsatzsteuern durch US-Bundesstaaten geht zumindest auf die Handelslizenzsteuer von Pennsylvania zurück, die ursprünglich 1821 eingeführt wurde, obwohl diese und andere frühe Steuern nicht breit abgestützt waren. Bühler [224]führt die Entwicklung moderner staatlicher Umsatzsteuern auf die Zeit der Depression zurück. Er schreibt Kentucky die erste Steuer zu, die ausschließlich von Einzelhändlern erhoben wird. Die ursprüngliche Steuer, die 1930 verabschiedet wurde, war progressiv, wurde jedoch 1934 durch eine Pauschalsteuer von 3 Prozent ersetzt und 1936 abgeschafft. Die derzeitige Umsatzsteuer von Kentucky wurde 1960 eingeführt. Commerce ClearingHouse schreibt Mississippi die erste Umsatzsteuer zu. 1930. 45 Bundesstaaten und der District of Columbia erheben derzeit Umsatzsteuern (siehe Tabelle 1). 24 der Staaten erhoben die Steuer erstmals in den 1930er Jahren, sechs in den 1940er Jahren, fünf in den 1950er Jahren und elf in den 1960er Jahren. Vermont war der jüngste Staat, der 1969 eine Umsatzsteuer einführte. Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon erheben keine allgemeinen Umsatzsteuern. [225]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Bruttoeinnahmensteuer
  • Mehrwertsteuer
  • Steuern verwenden
  • Ausländische Quellensteuer des US-Bundesstaates
  • Umsatzsteuer in Kanada
  • Umsatz- und Nutzungssteuern in Kalifornien
  • Tamponsteuer

Staatliche Besteuerung:

  • Staatliche Einkommensteuer
  • Staatliche Steuerniveaus

Allgemeines:

  • Besteuerung in den Vereinigten Staaten
  • Bundesausgaben und Steuern über Staaten

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Bowman, Jeremy (16. August 2014). "Die 5 Staaten ohne Umsatzsteuer" . Der bunte Narr . Abgerufen am 9. April 2015 .
  2. ^ "Arab, Alabama: Gewinner des höchsten Umsatzsteuersatzes - Avalara" . Steuersätze . Abgerufen am 06.08.2019 .
  3. ^ "Transaktionsprivilegsteuer (TPT)" . Finanzministerium von Arizona . 12. Juli 2017.
  4. ^ Carl Davis, Kelly Davis, Matthew Gardner, Robert S. McIntyre, Jeff McLynch, Alla Sapozhnikova, "Wer zahlt? Eine Verteilungsanalyse der Steuersysteme in allen 50 Staaten" Archiviert am 15.05.2012 am Wayback Machine , Institute on Taxation & Economic Policy, 3. Auflage, November 2009, S. 118.
  5. ^ Siehe z. B. Wyoming Vendor Manual , Revenue.state.wy.us, Seite 4.
  6. ^ Hellerstein, Jerome R. und Hellerstein, Walter, Staatliche und lokale Besteuerung: Fälle und Materialien , 2005, ISBN 978-0-314-15376-0 , Seite 690 (im Folgenden "Hellerstein" mit einer Seitenzahl); Hellerstein, Jerome R., und Hellerstein, Walter, State Taxation , derzeit als Abonnementdienst verfügbar, 2010, 12.01 (im Folgenden "Hellerstein" mit einer Abschnittsnummer). 
  7. ^ Für Informationstabellen zu staatlichen Steuern siehe z. B. 2009 State Tax Handbook, CCH, ISBN 978-0-8080-1921-3 oder spätere Ausgaben oder All States Handbook, Ausgabe 2010, RIA Thomson, ISBN 978-0 -7811-0415-9 oder spätere Ausgaben oder Hellerstein, 12.02. Siehe auch z. B. die New Yorker Umsatz- und Nutzungssteuer , in der das New Yorker Steuergesetz die Käufe für den Wiederverkauf ausschließt; die meisten Verkäufe an oder durch die Regierungen des Bundes und des Staates New York, gemeinnützige Organisationen und bestimmte andere befreite Organisationen; Verkäufe der meisten Lebensmittel für den Eigenverbrauch und den Verkauf von verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. "  
  8. ^ Hellerstein, Seite 691; Hellerstein, 14.01.
  9. ^ Siehe z. B. Louisiana Publication 20165 , in der Louisiana RS 47: 301 (10) zitiert wird, wonach Umsatzsteuer fällig wird, wenn der Betreiber eines Verkaufsautomaten die Waren kauft, und nicht, wenn sie über Verkaufsautomaten weiterverkauft werden.
  10. ^ "New York führt Gesetzentwurf über Geschenkkarten und Umsatzsteuer ein - Barganier and Associates" . Barganier.net . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  11. ^ Der Verkauf von Lebensmitteln in Restaurants ist im Allgemeinen steuerpflichtig, der Verkauf in Lebensmittelgeschäften jedoch häufig nicht. Beispielsweise unterscheidet die Texas Publication 96-280 , "Lebensmittel- und Convenience-Stores: Steuerpflichtige und nicht steuerpflichtige Verkäufe", den Verkauf von Einzelpackungen vieler Lebensmittel. Darin heißt es: "Wenn Ihr Geschäft über einen Essbereich verfügt, erheben Sie Umsatzsteuer auf Einzelverpackungen von Gegenständen wie Chips. Wenn Ihr Geschäft keine Essgelegenheiten hat, erheben Sie keine Umsatzsteuer auf Chips." Viele andere Staaten haben solche Unterscheidungen, aber Details variieren stark.
  12. ^ Konten, Texas Comptroller of Public. "Steuerpublikationen" . Window.state.tx.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  13. ^ Hellerstein 13.10 [2].
  14. ^ Gerichte in Texas und Kalifornien haben Ausnahmeregelungen für den Verkauf ihrer Veröffentlichungen durch religiöse Organisationen mit der Begründung abgelehnt, dass diese Ausnahmeregelung eine verbotene Gründung der Religion darstelle.
  15. ^ Oberster Gerichtshof von Tennessee, Broadacre Dairies, Inc. gegen Evans , 246 SW2d 78 (1952).
  16. ^ Wyoming Vendor Manual, Seite 5.
  17. ^ Siehe z. B. Texas Publication 96-280 zur Reduzierung des Verkaufspreises von Lebensmitteln für Gutscheine.
  18. ^ Siehe z. B. Louisiana-Teilbefreiung für materielles persönliches Eigentum, das keine Zutat ist, aber in einem Herstellungsprozess verbraucht wird (wie Förderbänder oder Motoröle), in der Louisiana- Veröffentlichung R-1002 .
  19. ^ Dunn, Jennifer (4. August 2016). "Umsatzsteuer nach Bundesländern: Sind Lebensmittel steuerpflichtig?" . TaxJar .
  20. ^ Staaten, die nur einige Lebensmittel besteuern, müssen zwischen steuerpflichtigen und nicht steuerpflichtigen Waren unterscheiden, eine Unterscheidung, die oft schwierig ist. Die Unterscheidung zwischen Lebensmitteln, die vor Ort oder außerhalb konsumiert werden können, wie z. B. vorverpackte Lebensmittel, die in Convenience-Läden verkauft werden, kann besonders schwierig sein. Siehe Hellerstein, 13.09 [5]. Die Verfassung von Ohio sieht in Artikel XII Abschnitt 3 vor, dass "beim Verkauf oder Kauf von Lebensmitteln für den menschlichen Verzehr außerhalb der Verkaufsräume keine Verbrauchsteuer erhoben oder erhoben wird". Dies hat zu Fällen des Obersten Gerichtshofs von Ohio geführt, in denen Verkäufe an Einkaufszentren (steuerpflichtig) von Verkäufen in Stadien (ausgenommen) unterschieden wurden.
  21. ^ Siehe z. B. New York Publication 880 für eine unvollständige Liste steuerpflichtiger und steuerbefreiter Lebensmittel und Getränke.
  22. ^ Bei der Definition des Begriffs "Backwaren", von denen einige von der Umsatzsteuer befreit sind, heißt es im Abschnitt 3.293 (a) des Texas Administrative Code: "(1) Backwaren - Backwaren, die typischerweise von Bäckereien einschließlich Brot hergestellt werden, Brötchen, Brötchen, Kekse, Bagels, Croissants, Gebäck, Donuts, Gebäck, Kuchen, Tortes, Kuchen, Torten, Muffins, Riegel wie Zitronenriegel, Kekse, große Brezeln und Tortillas. Der Begriff umfasst keine Süßigkeiten, Snacks einschließlich Pommes, kleine Brezeln oder Cracker, Sandwiches, Tacos oder Pizzen. "
  23. ^ Hellerstein, Seite 701.
  24. ^ Siehe z. B. Beispiele in der New Yorker Umsatzsteuervorschrift 527.4.
  25. ^ Nur wenige Staaten besteuern jedoch kundenspezifische Software oder Computerprogrammierungsdienste. Vergleichen Sie die rechtliche Behandlung als Lizenz für Software mit der Behandlung der Bundeseinkommensteuer als Verkauf eines urheberrechtlich geschützten Gegenstands. Siehe 26 CFR 1.861-17. Einige Staaten haben ähnliche Ansichten zur Umsatzsteuer vertreten, die den Verkauf von Software genauso behandeln wie den Verkauf von Büchern.
  26. ^ Siehe Navistar International Transportation Corporation gegen State Board of Equalization , 8 Cal.4th 868 (Oberster Gerichtshof von Kalifornien, 1994), zitiert in Hellerstein, Seite 710. Der Gerichtshof entschied, dass Navistars Verkauf von geistigem Eigentum (Turbinentriebwerkskonstruktionen) Teil ist Ein Verkauf eines ganzen Geschäftsbereichs war ein steuerpflichtiger Verkauf. Hellerstein bemerkt: "Es gibt buchstäblich Hunderte von Fällen", in denen staatliche Gerichte über die Charakterisierung von Verkäufen mit immateriellen Vermögenswerten entschieden haben.
  27. ^ Hellerstein 14.02. Dies geschieht in der Definition des "Einzelhandels" -Verkaufs in einigen Bundesstaaten wie New York und durch den ausdrücklichen Ausschluss von Käufen zum Weiterverkauf in anderen Bundesstaaten wie Kalifornien.
  28. ^ Die Gerichte in Kalifornien und Georgia sind zu diesem Thema in Bezug auf Fahrzeuge, die von Händlern als Demonstrationsautos verwendet werden, zu entgegengesetzten Schlussfolgerungen gelangt.
  29. ^ Vergleichen Sie Missouris Nichtsteuerbarkeit mit Louisianas und Washingtons Steuerpflicht für den Kauf von Mobiltelefonen, die im Rahmen von Mobilfunk-Serviceverträgen zu niedrigen oder keinen Kosten angeboten werden sollen.
  30. ^ In Sta-Ru Corp. gegen Mahin , 64 Abb. 2d 330, 356 NE2d 67 (1976), besteuerte Illinois Einkäufe von Fast-Food-Behältern durch Restaurants, obwohl die in den Behältern verkauften Lebensmittel später besteuert wurden. New Yorks Gerichte haben ähnlich entschieden. Gerichte in Arizona haben festgestellt, dass Behälter, Servietten usw. als Teil der Essenskosten betrachtet werden sollten, so dass das Restaurant keine Umsatzsteuer auf ihren Kauf entrichtete. Gerichte in Arkansas und Nebraska haben entschieden, dass reaktive Chemikalien und Hot-Dog-Hüllen nicht selbst im Endprodukt enthalten sind und daher der Kauf durch Hersteller steuerpflichtig ist. Im Gegensatz dazu haben Gerichte in New York und Washington entschieden, dass Käufe von Chemikalien und Kraftstoffen, die in bestimmten Herstellungsverfahren verwendet werden, als Inhaltsstoffe ausgenommen sind. Siehe Hellerstein 14.03 [1] und 14.03 [2].
  31. ^ Hellerstein, 13.09.
  32. ^ Die Fähigkeit der Staaten, solche Steuern zu erheben, kann jedoch eingeschränkt sein. Siehe, zum Beispiel , 41 USC 40116 .
  33. ^ Hellerstein 12.04 [1].
  34. ^ Hellerstein 12.08.
  35. ^ In dieser Hinsicht hat ein Testament, das von einem Anwalt oder einer von einem Buchhalter erstellten Steuererklärung erstellt wurde, seinen Wert in den erbrachten Dienstleistungen, nicht in dem Papier, auf dem es geliefert wurde. Im Gegensatz dazu wurden Adresslisten auf Normalpapier nicht steuerpflichtig gehalten, während Versandetiketten in Fingerhut Prods steuerpflichtig waren . Co. gegen Commissioner of Revenue , 258 NW2d 606 (Min. 1977).
  36. ^ Siehe z. B. Louisiana Publication 1001 (10_03) , Seite 5 bezüglich der teilweisen Befreiung von Lebensmitteln für die Zubereitung und den Verzehr zu Hause.
  37. ^ "Umsatzsteuersätze" . Sale-tax.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  38. ^ Joanne Kaufman. "Downtown Minneapolis hat die höchste Restaurantsteuer des Landes | Minnesota Public Radio News" . Minnesota.publicradio.org . Abgerufen am 25.01.2014 .
  39. ^ "Georgia SPLOST Umsatzsteuer für lokale Sonderoptionen (SPLOST)" . Abgerufen am 23. November 2012 .
  40. ^ "Idaho State Tax Commission: Jahresbericht 2013" (PDF) . Tax.idaho.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  41. ^ "Iowa Department of Revenue - Iowa Steuern" . Iowa.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  42. ^ "Amt des staatlichen Steuerkommissars, Bismarck, North Dakota - Verkauf und Verwendung" . Nd.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  43. ^ a b "Willkommen im Ohio Department of Taxation" . Tax.ohio.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  44. ^ "ADOR - Lokale Verkäufe, Nutzung, Unterkünfte, Mietsteuersätze" . Revenue.alabama.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  45. ^ "Umsatzsteuer" . Revenue.alabama.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  46. ^ "Staaten, die noch Umsatzsteuern auf Lebensmittel erheben, sollten erwägen, diese zu reduzieren oder zu beseitigen" . 18. November 2008.
  47. ^ Einnahmen, Alabama Department of (2006-02-07). "ADOR - Staatliche Steuersätze" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  48. ^ Einnahmen, Alabama Department of (2009). "ADOR - Lokale Verkäufe, Nutzung, Unterkünfte, Mietsteuersätze" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  49. ^ "Birmingham Umsatzsteuererhöhung" .
  50. ^ Birmingham, Stadt von. "Das Umsatzsteuergesetz der Stadt Birmingham" (PDF) . Abgerufen am 26.09.2009 .
  51. ^ http://www.northescambia.com/2021/03/flomaton-raises-sales-tax-to-11
  52. ^ Gemeinschaft und regionale Angelegenheiten, Alaska Division von (2002-11-10). "Alaska Abteilung für Gemeinschafts- und Regionalangelegenheiten" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  53. ^ a b Gemeinde- und Regionalangelegenheiten, Abteilung Alaska von (Januar 2009). "Alaska Taxable 2008" (PDF) . Abgerufen am 26.09.2009 .
  54. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 14.09.2005 . Abgerufen am 22.08.2005 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  55. ^ Juneau, Stadt von (2009). "Die Stadt und der Stadtteil Juneau Homepage" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  56. ^ "Dokument formatieren" . Azleg.state.az.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  57. ^ "Arizona Administrative Code" . Azsos.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  58. ^ "Dokument formatieren" . Azleg.state.az.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  59. ^ "Arizona Department of Revenue" . Azdor.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  60. ^ "Dokument formatieren" . Azleg.state.az.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  61. ^ Phoenix, Stadt von (Dezember 2007). "Umsatzsteuer der Stadt Phoenix" (PDF) . Abgerufen am 26.09.2009 .
  62. ^ "Ariz. Formulare erfordern Online-Shopping Tax Tally - US-Nachrichten - msnbc.com" . 13. Juli 2011. Aus dem Original am 13. Juli 2011 archiviert . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  63. ^ Barrett, William P. "Durchschnittliche US-Umsatzsteuersätze fallen - ein wenig" . Forbes.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  64. ^ Barrett, William P. "Tuba City und ein Teil von Coconino County, Arizona - In Fotos: Amerikas 25 höchsten Umsatzsteuersätze für 2012" . Forbes.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  65. ^ "LISTE DER STÄDTE UND LÄNDER MIT LOKALEM VERKAUF UND STEUER" (PDF) . Abgerufen am 27. Juli 2012 .
  66. ^ Finanzen und Verwaltung, Arkansas Department of (2005). "EDA | Amt für Verbrauchsteuerverwaltung | Umsatz- und Nutzungssteuer | Staatliche Steuersätze" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  67. ^ a b "Staatliche und lokale Umsatzsteuersätze im Jahr 2017" . Steuerstiftung. 31. Januar 2017. Aus dem Original am 29. August 2018 archiviert . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  68. ^ "California City and County Umsatz- und Nutzungssteuersätze - Städte, Landkreise und Steuersätze - California Department of Tax and Fee Administration" . cdtfa.ca.gov .
  69. ^ "ARTIKEL 7. SPEZIFISCHE EIGENSCHAFTEN UND AUSNAHMEN IM ALLGEMEINEN" . California State Board of Equalization . Abgerufen am 2. November 2018 .
  70. ^ "ARTIKEL 8. LEBENSMITTEL" . California State Board of Equalization . Abgerufen am 2. November 2018 .
  71. ^ Einnahmen, Colorado Department of (August 2012). "Colorado Sales / Use Tax Rates" (PDF) . Abgerufen am 04.01.2013 .
  72. ^ Einnahmen, Stadt und Grafschaft von Denver Department von (2011-12-30). "Denver Combined Tax Rates" (PDF) . Abgerufen am 16.04.2012 .
  73. ^ Connecticut Generalversammlung (2009-01-01). "Kapitel 219 - Umsatz- und Nutzungssteuern - Allgemeine Statuten von Connecticut" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  74. ^ Büro, Geben Sie Ihr Unternehmen oder Ihre oberste Ebene ein. "DRS: Befreiungen von Umsatz- und Nutzungssteuern" . Ct.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  75. ^ SN 93 (7) 1993 Gesetzgebung in Bezug auf die Umsatz- und Nutzungssteuern, den Tourismusfondszuschlag und die Reifengebühr , Department of Revenue Services des Staates Connecticut
  76. ^ "OTR TAX NOTICE 2013 - 0 5 Senkung des Umsatz- und Nutzungssteuersatzes in District of Columbia" (PDF) . Regierung des District of Columbia. 27. September 2013 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  77. ^ der Finanzvorstand, District of Columbia Office of. "Büro des Finanzvorstandes: Umsatz- und Nutzungssteuern" . Abgerufen am 26.09.2009 .
  78. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 11.09.2007 . Abgerufen am 30.09.2007 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  79. ^ "Überspringen Sie die Tasche, retten Sie den Fluss" . Abgerufen am 30. Mai 2013 .
  80. ^ a b "FL Dept Rev - Florida Umsatz- und Nutzungssteuer" . Dor.myflorida.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  81. ^ "Florida Umsatzsteuerbefreiungen" . SalesAndUseTax.com . Abgerufen am 25. April 2018 .
  82. ^ "Statuten & Verfassung: Statuten anzeigen: Online Sunshine" . Leg.state.fl.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  83. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuer auf Bootsinformationen für Eigner und Käufer" (PDF) . Dor.myflorida.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  84. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuer auf die Vermietung von Wohn- oder Schlafunterkünften" (PDF) . Dor.myflorida.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  85. ^ a b "Archivierte Kopie" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 25.05.2013 . Abgerufen am 11.07.2012 . CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  86. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 03.12.2011 . Abgerufen am 11.07.2012 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  87. ^ "GEORGIA SALES AND USE TAX RATE CHART" (PDF) . Dor.georgia.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  88. ^ "Archivierte Kopie" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 05.09.2012 . Abgerufen am 11.07.2012 . CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  89. ^ "Georgia Umsatz- und Nutzungssteuergesetze, -regeln, -tarife und -befreiungen" . Salesandusetax.com . Abgerufen am 25. April 2018 .
  90. ^ "Guam Steuerstruktur" . Guamtax.com . Abgerufen am 08.01.2012 .
  91. ^ "Invest Guam - Steuerstruktur" . Investguam.com . Abgerufen am 08.01.2012 .
  92. ^ Einnahmen, Hawaii Department of (Dezember 2006). "Eine Einführung in die allgemeine Verbrauchsteuer" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 16. Dezember 2006 . Abgerufen am 10.10.2009 .
  93. ^ "Anweisungen für Form G-6 und Form G-6S" (PDF) . Abteilung für Steuern . Bundesstaat Hawaii . Abgerufen am 17. Juli 2011 .
  94. ^ "Umsatzsteuer" . Idaho State Tax Commission . Abgerufen am 4. Juli 2016 .
  95. ^ "Publikation 113 September 2015: Überblick des Einzelhändlers über Umsatz- und Nutzungssteuer und Prepaid Wireless: E911-Zuschlag" (PDF) . Tax.illinois.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  96. ^ "Zusammenfassung der Änderung des Umsatzsteuersatzes" (PDF) . Revenue.state.il.us . Abgerufen am 17. Oktober 2017 .
  97. ^ "MyTax Illinois" . Revenue.state.il.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  98. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 07.12.2008 . Abgerufen am 29.11.2008 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  99. ^ "TITEL 86: EINNAHMEN KAPITEL I: ABTEILUNG EINNAHMEN TEIL 130 EINZELSTEUER FÜR EINZELHÄNDLER" (PDF) . Iltax.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  100. ^ "Das heiße Eisen" . Salestaxchicago.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  101. ^ "Cook County rasiert seine Umsatzsteuer" . Articles.chicagotribune.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  102. ^ "Neue Regeln helfen Illinois, außerstaatliche Umsatzsteuern zu erheben" . Washington Times . 2015-01-19 . Abgerufen am 23.01.2015 .
  103. ^ "Willkommen im Finanzministerium von Iowa - Finanzministerium von Iowa" . State.ia.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  104. ^ "Iowa Department of Revenue - Iowa Steuern" . Iowa.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .. Iowa.gov. Abgerufen am 19.11.2012.
  105. ^ "Finanzministerium von Kansas - Veröffentlichung 1700: Alle Steuersätze für Städte, Bezirke und besondere Gerichtsbarkeiten ab dem 1. Januar 2021" . Finanzministerium von Kansas . 1. Januar 2021. Aus dem Original vom 12. November 2020 archiviert . Abgerufen am 12. November 2020 .
  106. ^ "Kansas Department of Revenue - Häufig gestellte Fragen zum individuellen Einkommen" . Finanzministerium von Kansas . Was ist Nutzungssteuer?. Archiviert vom Original am 20.10.2020 . Abgerufen am 12.11.2020 .
  107. ^ "Allgemeine Umsatzsteuer" . Finanzministerium von Louisiana . Abgerufen am 28.05.2019 .
  108. ^ "Louisiana Parish Steuerbehörden" . Laota.com . Abgerufen am 05.01.2008 .
  109. ^ "Allen Parish Taxes" . Laota.com . Abgerufen am 07.01.2011 .
  110. ^ "Orleans Parish" . Laota.com . Abgerufen am 08.06.2016 .
  111. ^ "VERKAUF, KRAFTSTOFF & SPEZIELLE STEUERABTEILUNG ALLGEMEINE INFORMATIONEN BULLETIN" (PDF) . Maine Revenue Services . Abgerufen am 25.01.2014 .
  112. ^ "Maine Revenue Services: Umsatzsteuer - Umsatzsteuer-Referenzhandbuch" . Maine.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  113. ^ "Maryland Use Tax - Medizin und medizinische Ausrüstung" . Individuals.marylandtaxes.com . Abgerufen am 19.11.2012 .
  114. ^ "Maryland Umsatz- und Nutzungssteuer - Verkauf von Lebensmitteln" . Business.marylandtaxes.com . Abgerufen am 19.11.2012 .
  115. ^ "Maryland Umsatz- und Nutzungssteuer - Reparaturbefreiungen" . Business.marylandtaxes.com . Abgerufen am 19.11.2012 .
  116. ^ "Bringen Sie Ihre Tasche" . Montgomerycountymd.gov . Abgerufen am 30. Mai 2013 .
  117. ^ "Ein Leitfaden zur Umsatz- und Nutzungssteuer" . Mass.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  118. ^ "Steuern - Steuern verwenden" . Michigan.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  119. ^ "Michigan Legislature - Section 205.54a" . Legislature.mi.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  120. ^ Meersman, Tom (2008-05-11). "Im Freien geht Kunständerung vorbei" . Die Sternentribüne . Abgerufen am 11.05.2008 .
  121. ^ "Webseitenfehler - Hausforschung" . House.leg.state.mn.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  122. ^ "Mankota, Minnesota: Halbe Prozent Umsatzsteuer" . Abgerufen am 13.08.2019 .
  123. ^ "Local Option Transportation Sales & Use Tax" . Abgerufen am 13.08.2019 .
  124. ^ "In einem Vorort zuerst vier Metropolen, um die lokale Umsatzsteuer zu übernehmen" . www.startribune.com . Abgerufen am 13.08.2019 .
  125. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  126. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  127. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  128. ^ "Umsatz- / Steuersatztabellen" . Dor.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  129. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  130. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  131. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  132. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 28.05.2010 . Abgerufen am 15.11.2009 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  133. ^ "Missouri Revisor of Statutes - Überarbeitete Statuten von Missouri, RSMo, Missouri Law, MO Law" . Moga.mo.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  134. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 08.08.2006 . Abgerufen am 05.08.2006 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  135. ^ "Sie werden umgeleitet ..." (PDF) . Ci.omaha.ne.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  136. ^ "Umsatzsteuerkarte" (PDF) . Tax.state.nv.us . Archiviert vom Original (PDF) am 29.01.2013 . Abgerufen am 19.11.2012 .
  137. ^ "Hat NH eine Einkommensteuer oder eine Umsatzsteuer?" . NH Department of Revenue Administration . Abgerufen am 19.11.2012 .. Nh.gov. Abgerufen am 19.11.2012.
  138. ^ Ehemaliger New Hampshire RSA: 83-E
  139. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 03.01.2017 . Abgerufen am 01.01.2017 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  140. ^ "New Jersey Sales Tax Guide" (PDF) . State.nj.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  141. ^ "NJ Division of Taxation - Verkauf und Nutzung in New Jersey" . www.state.nj.us . Abgerufen am 06.08.2019 .
  142. ^ "NJ Urban Enterprise Zone-Programm - NJ Business Action Center" . State.nj.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  143. ^ "NJ Division of Taxation - Umsatz- und Nutzungssteuerinformationen" . www.state.nj.us . Abgerufen am 10.09.2015 .
  144. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 30.10.2011 . Abgerufen am 31.10.2011 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  145. ^ "Archivierte Kopie" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 27.10.2011 . Abgerufen am 31.10.2011 . CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  146. ^ "Befreiung von der Umsatzsteuer für Kleidung" . Nystax.gov . New York State Department für Steuern und Finanzen . Archiviert vom Original am 25. September 2010 . Abgerufen am 19.11.2012 .
  147. ^ "Endgültige Steuergesetzgebung des Staates New York - 4. August 2010" . Bcnys.org . Abgerufen am 19.11.2012 .
  148. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuersätze ab 1. Januar 2012" . Dornc.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  149. ^ "WakeGOV" . Wakegov.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  150. ^ "Richtlinien und Veröffentlichungen zu Umsatz- und Sondersteuern" (PDF) . Nd.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  151. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 05.03.2009 . Abgerufen am 20.03.2009 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  152. ^ "Farbe der Umsatzsteuerkarte" (PDF) . Tax.ohio.gov . Abgerufen am 19.11.2012 .
  153. ^ "Oklahoma (OK) Umsatzsteuersätze nach Stadt" . Sale-tax.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  154. ^ "Stadt Ashland, Oregon - Verwaltungsdienste - Lebensmittel- und Getränkesteuer" . Ashland.or.us . Abgerufen am 19.11.2012 .
  155. ^ "Bundesstaat Oregon: Finanzministerium: Gewerbesteuern" . Bundesstaat Oregon . Abgerufen am 15.05.2015 .Oregon.gov. Abgerufen am 2015-05-15.
  156. ^ "Finanzministerium: Gewerbesteuern" . Abgerufen am 15.05.2015 .Oregon.gov. Abgerufen am 2015-05-15.
  157. ^ "Finanzministerium: Steuern auf Zigaretten und Tabakwaren Übersicht über die Tabaksteuer" . Abgerufen am 15.05.2015 .Oregon.gov. Abgerufen am 2015-05-15.
  158. ^ "Finanzministerium: Gewerbesteuern 9-1-1 Notfallkommunikationssteuer" . Abgerufen am 15.05.2015 .Oregon.gov. Abgerufen am 2015-05-15.
  159. ^ "Oregon Liquor Control Commission Privileg Tax" . Abgerufen am 15.05.2015 .Oregon.gov. Abgerufen am 2015-05-15.
  160. ^ "Oregon Department of Revenue: Unternehmen: Fahrzeugprivileg und Nutzungssteuern" . www.oregon.gov . Abgerufen am 21.10.2019 .
  161. ^ "Belegungssteuern - Die Stadt Portland, Oregon" . Portlandoregon.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  162. ^ "Transient Room Tax (TRT) - Eugene, OR Website" . Eugene-or.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  163. ^ Woher weiß ich, welche Artikel oder Dienstleistungen der Umsatzsteuer von Pennsylvania unterliegen? , Finanzministerium von Pennsylvania
  164. ^ "061 Pa. Code § 60.20. Telekommunikationsdienst" . Pacode.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  165. ^ Informationen für Einzelhändler: Steuern (PDF) , Finanzministerium von Pennsylvania
  166. ^ "Umsatz-, Nutzungs- und Hotelbelegungssteuer" . Portal.state.pa.us . Abgerufen am 19.11.2012 .
  167. ^ "Puerto Rico Wirtschaft" . Topuertorico.org . Abgerufen am 25.01.2014 .
  168. ^ "Puerto Rico nimmt mit Wirkung zum 1. Februar 2014 Änderungen am Umsatz- und Verwendungssteuersatz vor" . Ernst & Young Puerto Rico LLC, San Juan . Abgerufen am 29.01.2014 .
  169. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuer - Verordnung SU 12-13 - Kleidung, Bekleidungszubehör, Sport- oder Freizeitausrüstung und Schutzausrüstung" (PDF) . www.tax.ri.gov . Abgerufen am 17.04.2019 .
  170. ^ "Mehr Wussten Sie schon?" . Stadt von Myrtle Beach . Abgerufen am 25.01.2014 .
  171. ^ "Staatlicher Umsatzsteuersatz für Lebensmittel" . tn.gov . 2017-07-01 . Abgerufen am 16.07.2018 .
  172. ^ "Bundesstaat Tennessee Verkauf und Verwendung" . State.tn.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  173. ^ "Local Option Tax Rate List" (PDF) . Bundesstaat Tennessee. 2012-11-01 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  174. ^ a b "Lokale Umsatz- und Nutzungssteuer" . Window.state.tx.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  175. ^ Konten, Texas Comptroller of Public. "Steuerpublikationen" . Window.state.tx.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  176. ^ "TxDMV - Standard Presumptive Calculator" . Txdot.gov . Abgerufen am 25.01.2014 .
  177. ^ "Grafschaft betrachtet Hotelsteuer, um für F1-bezogene Verbesserungen zu zahlen" . Statesman.com . 2011-02-14 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  178. ^ "Hotelbelegungssteuer" . Window.state.tx.us . Abgerufen am 25.01.2014 .
  179. ^ "Anweisungen zum Ausfüllen der Texas Sales and Use Tax Return" (PDF) . Texas Comptroller of Public Accounts . Abgerufen am 25.01.2014 .
  180. ^ "USTC - USTC" . Tax.utah.gov . Archiviert vom Original am 16. Oktober 2007 . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  181. ^ "Vermont Umsatz- und Nutzungssteuer für Unternehmen" (PDF) . Bundesstaat Vermont. 2019-02-01 . Abgerufen am 17.04.2019 .
  182. ^ Vermont Department of Taxes, teilnehmende Gemeinden [1] . Abgerufen am 02.09.2016.
  183. ^ Vermont Department of Taxes, Kraftfahrzeugsteuern . Abgerufen am 20.07.2012.
  184. ^ Vermont Department of Motor Vehicles, Kraftstoffsteuern . Dmv.vermont.gov, Abgerufen am 12.03.2012.
  185. ^ Vermont Department of Liquor Control, Jahresbericht, p. 4 . Abgerufen am 26.07.2012.
  186. ^ Vermont Statutes Online, Titel 7, Kap. 15 . Leg.state.vt.us, Abgerufen am 26.07.2012.
  187. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuer - Virginia Department of Taxation" . Tax.virginia.gov . Archiviert vom Original am 20. September 2014 . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  188. ^ "Legislatives Informationssystem" . Leg1.state.va.us . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  189. ^ "Individuelle FAQ3 - Virginia Department of Taxation" . Tax.virginia.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  190. ^ a b "Umsatz- und Nutzungssteuersätze" . Dor.wa.gov . Abgerufen am 25.01.2014 .
  191. ^ "Umsatzsteuer" . Dor.wa.gov . 2008-07-01 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  192. ^ "Indian Tax Guide" . Dor.wa.gov . 2010-01-01 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  193. ^ a b Lokale Umsatzsteuersätze und -änderungen , Oktober 2007, Finanzministerium des US-Bundesstaates Washington
  194. ^ "Umsatzsteuerbefreiung für Gebietsfremde" . Dor.wa.gov . Abgerufen am 25.01.2014 .
  195. ^ "Steuer verwenden" . Website des Finanzministeriums des US-Bundesstaates Washington . Washington State Department of Revenue . Abgerufen am 29.06.2009 .
  196. ^ Michelle Nicolosi; Regina Hackett (2005-05-26). "Der Staat wird Kunstsammler dazu bringen, die Nutzungssteuer zu zahlen" . seattlepi.com . Hearst Seattle Media, LLC . Abgerufen am 29.06.2009 .
  197. ^ "Änderung der Steuerberichterstattung der Regional Transit Authority (RTA) der Grafschaften King, Pierce und Snohomish Counties" (PDF) . Dor.wa.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  198. ^ "Umsatzsteuer für Spirituosen (Schnaps) - Washington Department of Revenue" . dor.wa.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  199. ^ "Spirituosen (Schnaps) Liter Steuer - Washington Department of Revenue" . dor.wa.gov .
  200. ^ "Lokale Umsatzsteuersätze und -änderungen" (PDF) . Dor.wa.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  201. ^ James, Andrea (14. Mai 2008). "Steuern holen Online-Verkäufe auf" . Seattle Post-Intelligencer .
  202. ^ "Einzelhändler rieten, die Erhebung neuer Snacksteuern am 2. Dezember | BBJ Today einzustellen" . Bbjtoday.com . 2010-12-02 . Abgerufen am 25.01.2014 .
  203. ^ Cohen, Josh (13. Juni 2016). "Werden Washington-Wähler Autos mehr lieben als Stadtbahnen?" . Nächste Stadt .
  204. ^ Graf, Heather (31. März 2017). "Sound Transit Drei Umsatzsteuer-Kicks am Samstag" . König 5 .
  205. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 06.12.2013 . Abgerufen am 09.03.2014 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  206. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 07.12.2008 . Abgerufen am 13.07.2008 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  207. ^ "Zusammenfassung der Steuerpflichten von Einwohnern von West Virginia" (PDF) . Steuerbehörde des Bundesstaates West Virginia . Abgerufen am 25.01.2014 .
  208. ^ "Fahrzeuglizenzinformationen: Neue Einwohner" . West Virginia Department of Transportation Abteilung für Kraftfahrzeuge . Abgerufen am 10.08.2007 .
  209. ^ "Die Stadionsteuer könnte noch 3 Jahre im Südosten von Wisconsin bleiben" . Journaltimes.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  210. ^ "Finanzierungsidee für neue Bucks Arena abgeschossen" . Jsonline.com . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  211. ^ "Premier Resort Area Tax für bestimmte Verkäufer, die steuerpflichtige Verkäufe in Premier Resort Areas tätigen" (PDF) . Revenue.wi.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  212. ^ "Lokale Ausstellungssteuern Häufige Fragen - Finanzministerium von Wisconsin" . Revenue.wi.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  213. ^ "Steuerpflicht Themen-Umsatz und Verwendung Steuer Allgemeine Fragen" . Revenue.wi.gov . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  214. ^ "Aktuelle Verbrauchsteuerbefreiungen" (PDF) . Aktuelle Verbrauchsteuerbefreiungen - Finanzministerium von Wyoming . Finanzministerium von Wyoming . Abgerufen am 31.07.2011 .
  215. ^ "Wyoming State Statutes" . Finanzministerium von Wyoming . Abgerufen am 31.07.2011 .
  216. ^ a b c Storh, Greg (12. Januar 2018). "Oberster Gerichtshof der USA prüft Angebot zur Erhebung der Internet-Umsatzsteuer" . Bloomberg Businessweek . Abgerufen am 12. Januar 2018 .
  217. ^ "Senat verabschiedet Internet-Umsatzsteuerrechnung" . CNN.com . 6. Mai 2013 . Abgerufen am 9. Mai 2013 .
  218. ^ a b c Roxana Tiron; Peter Cook (8. Mai 2013). "Boehner wird wahrscheinlich die Internet-Umsatzsteuermaßnahme nicht unterstützen" . Bloomberg . Abgerufen am 9. Mai 2013 .
  219. ^ a b Herb Weisbaum (7. Mai 2013). "Die Online-Umsatzsteuerebenen zurückziehen" . Today.com . Abgerufen am 4. Juli 2013 .
  220. ^ Jayne O'Donnell; Hadley Malcolm (6. Mai 2013). „Wer auf Online - Verkaufssteuer gewinnen oder verlieren würde“ . USA heute . Abgerufen am 9. Mai 2013 .
  221. ^ "NTU fordert alle Senator zur Abstimmung "NO" auf S. 743, die "Markt Fairness Act (MFA) 2013 " " . Nationale Steuerzahlerunion . Abgerufen am 23. April 2013 .
  222. ^ Stephen Ohlemacher (25. April 2013). "Internet-Umsatzsteuer von Republikanern ohne Steuern" . Yahoo! Nachrichten . Abgerufen am 9. Mai 2013 .
  223. ^ "Umsatz- und Nutzungssteuerkonformität und Steuernachzahlungen für kleine Unternehmen sind ein Anliegen der Richter des Obersten Gerichtshofs" . SalesAndUseTax.com . Abgerufen am 20. April 2018 .
  224. ^ Bühler, Alfred G. (1940). Öffentliche Finanzen . McGraw-Hill Book Company.
  225. ^ William F. Fox, Geschichte und wirtschaftliche Auswirkungen (PDF) , University of Tennessee , abgerufen am 01.07.2011

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Staatliche Umsatzsteuersätze , Verband der Steuerverwalter
  • US-Umsatzsteuersatz-Suche