Remigius Machura

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Remigius Machura
Remigius Machura Senioren-CZ-Meisterschaften in der Leichtathletik Kladno 2005.jpg

Remigius Machura ( tschechische Aussprache: [ˈremɪɡɪjus ˈmaxura] ) (* 3. Juli 1960 in Rychnov nad Kněžnou ) ist ein ehemaliger Kugelstoßer, der die Tschechoslowakei vertrat . [1] Zu seinen Karrierehöhepunkten zählen eine Bronzemedaille bei den ersten Weltmeisterschaften und eine Goldmedaille bei den ersten Hallenweltmeisterschaften . Er vertrat sein Land auch bei den Olympischen Sommerspielen 1988, wo er Fünfter wurde. Seine persönliche Bestleistung von 21,93 Metern bringt ihn auf den 20. Platz in der All-Time-Performer-Liste und er bleibt der tschechische Rekordhalter in der Veranstaltung drinnen und draußen.

1985 wurde er wegen der Einnahme von Stanozolol lebenslang vom Sport ausgeschlossen , aber diese Entscheidung wurde nur zwei Jahre später aufgehoben. Nach seiner Pensionierung gab Machura offen zu, während seiner gesamten Karriere verbotene Substanzen verwendet zu haben . Im Jahr 2000 enthüllte eine von Dr. Jan Hnizdil geleitete Untersuchung ein geheimes staatlich gefördertes Dopingprogramm in der Tschechoslowakei der 1980er Jahre . Spitzensportler wurden zum Doping gezwungen, bekannt als "Programm der Spezialisierung", und Machura räumte ein, dass er daran teilgenommen hatte und behauptete, dass auch eine Reihe anderer prominenter tschechoslowakischer Sportler beteiligt waren. [2]

Machura hat einen Sohn, auch Remigius Machura genannt , der ebenfalls Kugelstoßer ist. [3] Im September 2010 erhielt er eine 2-jährige Dopingsperre. [4]

Internationale Wettbewerbe

JahrWettbewerbVeranstaltungsortPositionAnmerkungen
Vertretung der Tschechoslowakei 
1982Hallen-EuropameisterschaftenMailand , Italien2.20,07 m²
EuropameisterschaftenAthen , Griechenland3.20,59 m²
1983WeltmeisterschaftHelsinki , Finnland3.20,98 m²
1985HallenweltmeisterschaftenParis , Frankreich121,22 m²
Hallen-EuropameisterschaftenAthen , Griechenland121,74 m²
1987WeltmeisterschaftRom , Italien4.21,39 m²
1988Hallen-EuropameisterschaftenBudapest , Ungarn121,42 m²
SommerolympiadeSeoul , Südkorea5.20,57 m²

Siehe auch

  • Liste der Dopingfälle in der Leichtathletik

Verweise

  1. ^ Remigius Machura . Sport Referenz. Abgerufen am 01.02.2015.
  2. ^ Sliwa, Jan (2000-02-10). Tschechische Behörden räumen geheimes Dopingprogramm ein . Slam-Sport. Abgerufen am 2010-05-21.
  3. ^ Machura Remigius . IAAF . Abgerufen am 2010-05-21.
  4. ^ Machura erhält 2-jähriges Dopingverbot . CNN

Externe Links

  • Remigius Machura bei World Athletics
Abgerufen von " https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Remigius_Machura&oldid=1000191005 "

Original text


TOP