Partizip

In der Linguistik ist ein Partizip ( PTCP ) (vom lateinischen participium ein „Teilen, Teilnehmen“) eine nicht endliche Verbform , die einige der Eigenschaften und Funktionen sowohl von Verben als auch von Adjektiven aufweist. [1] Genauer gesagt wurde das Partizip definiert als „ein Wort, das von einem Verb abgeleitet ist und als Adjektiv verwendet wird, wie in einem lachenden Gesicht “. [2]

„Partizip“ ist ein traditioneller grammatikalischer Begriff aus dem Griechischen und Lateinischen, der für entsprechende Verbformen in europäischen Sprachen und analoge Formen in Sanskrit und arabischer Grammatik weit verbreitet ist.

Sprachübergreifend können Partizipien neben der Adjektivmodifikation eine Reihe von Funktionen haben. In europäischen und indischen Sprachen wird das Partizip Perfekt zur Bildung des Passivs verwendet . Im Englischen werden Partizipien auch mit umschreibenden Verbformen ( kontinuierlich und perfekt ) in Verbindung gebracht und häufig in Adverbialsätzen verwendet . In nicht-indogermanischen Sprachen wurde „Partizip“ auf Formen angewendet, die alternativ als Konverbien (siehe Sireniki Eskimo unten), Gerundien , Gerundive , Transgressive angesehen werden, und nominalisierte Verben in Komplementsätzen. Infolgedessen werden „Partizipien“ mit einer Vielzahl syntaktischer Konstruktionen in Verbindung gebracht.

Das Wort Partizip kommt vom klassischen lateinischen participium , [3] von particeps „teilen, teilhaben“, weil es bestimmte Eigenschaften von Verben, Adjektiven und Adverbien teilt. Der lateinische grammatikalische Begriff ist ein Calque des griechischen grammatikalischen Begriffs μετοχή „Teilnahme, Partizip“. [4] [5]

Insbesondere griechische und lateinische Partizipien stimmen mit den Substantiven überein, dass sie in Genus , Numerus und Kasus modifizieren , aber auch für Tempus und Stimme konjugiert werden und Präpositional- und Adverbialmodifikatoren annehmen können.

Der linguistische Begriff Partizip Perfekt wurde um 1798 [6] aufgrund seiner Partizipialform geprägt, deren Morphologie der regulären Form der Präteritumsverben entspricht . Der Begriff Partizip Präsens wurde erstmals um 1864 [7] verwendet , um grammatikalische Unterscheidungen zu erleichtern. Trotz der taxonomischen Verwendung von "Vergangenheit" und "Gegenwart" im Zusammenhang mit den oben genannten Partizipien kann ihre jeweilige semantische Verwendung unabhängig vom Aspekt jede Zeitform beinhalten, je nachdem, wie sie strukturell kombiniert werden.


TOP