Ovalau (Fidschi)

Ovalau (ausgesprochen[oβaˈlau] ) ist die sechstgrößte Insel in Fidschi . Es befindet sich im Lomaiviti-Archipel . Die Insel liegt auf 17,70° Süd und 178,8° Ost (60 km nordöstlich von der Landeshauptstadt Suva und 20 km vor der Ostküste von Viti Levu ) und ist etwa 13 Kilometer lang und 10 Kilometer breit. Es umfasst eine Gesamtfläche von 106,4 Quadratkilometern und hat eine Bevölkerung von rund 9.100, etwa die Hälfte der Lomaiviti-Bevölkerung. Levuka , die ehemalige Hauptstadt von Fidschi , ist die größte von 24 Städten und Dörfern auf der Insel.

Ovalau zeichnet sich durch seine zerklüftete Topographie aus, mit wenig flachem Land abgesehen vom Lovoni-Tal im Zentrum der Insel. Die Insel ist ein erodierter Vulkankrater mit einem schmalen Gürtel aus flachem bis hügeligem Land zwischen der umgebenden Lagune und den steilen Kraterwänden. Die höchsten Gipfel sind Nadelaiovalau mit einer Höhe von 625 Metern im Osten und Tomuna mit 526 Metern im Süden.

Es gibt eine Straße, die die Insel umrundet. Zwischen den Dörfern Rukuruku und Buresala ist die Straße jedoch kaum mehr als ein Pfad, da das Reisen zwischen diesen Punkten ungewöhnlich ist und der meiste Verkehr von diesen beiden Dörfern nach Levuka geleitet wird . Der Flughafen Levuka , der zweimal täglich Air Fiji - Flüge von und nach Suva abfertigt, befindet sich im Westen der Insel neben dem Gelände der Bureta District School. Es gibt einen Flug am Morgen und einen am Abend, wobei sonntags nur der Abenddienst verkehrt. Der Hin- und Rückflug kostet rund 150 FJ$.

Fährverbindungen verbinden Ovalau auch mit Viti Levu – die Fährgesellschaft Patterson Brothers Shipping Company LTD betreibt je nach Tag eine Verbindung zwischen Levuka, Buresala, Natovi und Suva .

Der Transport rund um die Insel erfolgt hauptsächlich mit Spediteuren. Es gibt eine Busverbindung, die einmal täglich morgens vom Westen Ovalaus nach Levuka fährt und um 17 Uhr zurückkehrt und hauptsächlich von Schulkindern und PAFCO- Mitarbeitern genutzt wird. Zu einem unbekannten Zeitpunkt besuchten zwei Umgebungsdesigner des Spieleentwicklerstudios Bohemia Interactive die Insel, um geografische Daten und Umgebungsdaten für die neue Erweiterung des Studios für ihr Spiel Arma 3 Apex zu sammeln.


TOP