Mecklenburg-Vorpommern

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mecklenburg-Vorpommern
Koordinaten: 53 ° 37'N 12 ° 42'E /. 53,617 ° N 12,700 ° O. / 53,617; 12.700
LandDeutschland
HauptstadtSchwerin
Regierung
 • KörperLandtag Mecklenburg-Vorpommern
 •  MinisterpräsidentManuela Schwesig ( SPD )
 • Regierende ParteienSPD / CDU
 •  Bundesrat stimmt ab3 (von 69)
Bereich
 • Insgesamt23.174 km 2 (8.948 Quadratmeilen)
Population
 (2018-12-31) [1]
 • Insgesamt1,609,675
 • Dichte69 / km 2 (180 / sq mi)
ZeitzoneUTC + 1 ( MEZ )
 • Sommer ( DST )UTC + 2 ( MESZ )
ISO 3166 CodeDE-MV
Kfz-Zulassungfrüher: MP (1945–1947) , SM (1948–1953) [2]
GFK (nominal)47 Mrd. EUR (2019) [3]
GFK pro Kopf29.000 € (2019)
NUTS RegionDE8
HDI (2018)0,910 [4]
sehr hoch · 15. von 16
WebseiteMecklenburg-Vorpommern.eu

Mecklenburg-Vorpommern ( MV ; Deutsch: [meːklənbʊʁk foːɐ̯pɔmɐn] , Mecklenburgische Niederdeutsch : Mäkelborg-vorpommern ), auch durch seine bekannten anglisierte Namen Mecklenburg-Vorpommern oder Mecklenburg-Vorpommern , ist ein Staat im Nordosten von Deutschland . Von den 16 Bundesländern des Landes belegt Mecklenburg-Vorpommern den 14. Platz in der Bevölkerung, den 6. Platz in der Fläche und den 16. Platz in der Bevölkerungsdichte. Schwerin ist die Landeshauptstadt und Rostock ist die größte Stadt. Anderer MajorStädte sind Neubrandenburg , Stralsund , Greifswald , Wismar und Güstrow .

Der Staat wurde 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Fusion der historischen Regionen Mecklenburgs und des preußischen Westpommerns durch die sowjetische Militärverwaltung im alliierten besetzten Deutschland gegründet . Es wurde 1949 Teil der Deutschen Demokratischen Republik , wurde jedoch 1952 während der Verwaltungsreformen aufgelöst und sein Territorium in die Bezirke Rostock , Schwerin und Neubrandenburg aufgeteilt . Ein auf Deutsch Mecklenburg-Vorpommern genanntes Bundesland wurde 1990 nach der deutschen Wiedervereinigung wieder gegründetund wurde einer der neuen Staaten der Bundesrepublik Deutschland.

An der Ostseeküste des Landes befinden sich viele Ferienorte und viel unberührte Natur, darunter die Inseln Rügen , Usedom und andere sowie der Mecklenburgische See , was den Staat zu einem der führenden Reiseziele Deutschlands macht . Drei von Deutschland vierzehn Nationalparks sowie mehrere hundert Naturschutzgebiete sind in den Staat. Die 1419 gegründete Universität Rostock und die 1456 gegründete Universität Greifswald gehören zu den ältesten Universitäten Europas. 2007 fand der 33. G8-Gipfel imGrand Hotel Heiligendamm an der mecklenburgischen Ostseeküste.

Name [ bearbeiten ]

Aufgrund seines langen Namens wird der Status häufig als MV abgekürzt oder (umgangssprachlich) zu MeckPomm abgekürzt . [5] In englischer Sprache wird es normalerweise als "Mecklenburg-Vorpommern" bezeichnet. Die Einwohner werden entweder Mecklenburger oder Pommersche genannt , die kombinierte Form wird nie verwendet.

Der vollständige Name in Deutsch wird ausgesprochen [ˈMeːklənbʊʁk ˈfoːɐ̯pɔmɐn] . Manchmal wird Mecklenburg ausgesprochen[ˈMɛklənbʊʁk] , weil der Digraph ⟨ck⟩ einen vorangegangenen kurzen Vokal in Hochdeutsch markiert. Mecklenburg liegt jedoch im historischen niederdeutschen Sprachraum, und das ⟨c⟩ erschien in seinem Namen während der Übergangszeit zum Standard , hochdeutschen Sprachgebrauch (niederdeutsche Autoren schrieben den Namen Meklenborg oder Męklenborg und stellten die richtige niederdeutsche Aussprache dar, die selbst war eine Synkope des mittelniederdeutschen Mekelenborg ). Die Einführung des ⟨c⟩ wird wie folgt erklärt: Entweder signalisiert das ⟨c⟩ die gestreckte Aussprache des vorhergehenden ⟨e⟩ ( Dehnungs-c)), oder es signalisiert die Aussprache des nachfolgenden ⟨k⟩ als Okklusiv [ k ] , um zu verhindern, dass es nach einem niederdeutschen Trend fälschlicherweise als Frikativ [ χ ] wiedergegeben wird . [6] Eine andere Erklärung ist, dass das ⟨c⟩ aus einem Manierismus in hochdeutschen Beamten stammt , unnötige Briefe zu schreiben, eine sogenannte Letternhäufelung ( wörtlich " Briefakkumulation ", wie es manchmal auf Englisch mit Wörtern wie "Zweifel" gemacht wurde). ). Der Ortsname Vorpommern , an seiner Basis stammt aus westslawischen Sprachen , mit dem Präfix „po-“ , das heißt entlangoder at , und das Basiswort "more" bedeutet Meer - zusammen bedeutet "po more" Land am Meer -, während das deutsche Präfix "vor-" einen näheren Ort bezeichnet und dem englischen Wort "hither" entspricht. [7]

Geschichte [ bearbeiten ]

Einer von mehr als 1000 Megalithstandorten in Mecklenburg-Vorpommern , der Lanmen-Granitz-Dolmen

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde der Staat aus der historischen Region Mecklenburg und Westpommern gebildet , die beide eine lange und reiche unabhängige Geschichte hatten. [8]

Vorgeschichte [ bearbeiten ]

Slawische Ringfestung am Kap Arkona , Insel Rügen

Die menschliche Besiedlung im heutigen Mecklenburg und Vorpommern begann nach der Eiszeit um 10.000 v. Vor etwa zweitausend Jahren wurden in der Region germanische Völker registriert. Die meisten von ihnen reisten während der Migrationsperiode in Richtung Spanien , Italien und Frankreich ab und ließen das Gebiet relativ menschenleer. Im 6. Jahrhundert besiedelten polabische Slawen das Gebiet. Während Mecklenburg von den Obotriten besiedelt wurde , wurde Pommern von den Veleti (später Liuticians ) und den Rani besiedelt . [9]

Entlang der Küste errichteten Wikinger und Slawen Handelsposten wie Reric , Ralswiek und Menzlin . Im 12. Jahrhundert wurden Mecklenburg und Vorpommern von Heinrich dem Löwen erobert und in das Herzogtum Sachsen eingegliedert , das in den 1180er Jahren dem Heiligen Römischen Reich beitrat . Teile von Mecklenburg und Pommern wurden ab dem 12. Jahrhundert im Ostsiedlung- Prozess mit Deutschen besiedelt . [9]

Mecklenburg [ bearbeiten ]

Im späten 12. Jahrhundert eroberte Heinrich der Löwe , Herzog der Sachsen, die Obotriten , unterwarf seine Nikloting- Dynastie und christianisierte sein Volk. Im Laufe der Zeit kamen deutsche Mönche, Adlige, Bauern und Händler, um sich hier niederzulassen. Nach dem 12. Jahrhundert blieb das Gebiet stabil und relativ unabhängig von seinen Nachbarn; eines der wenigen deutschen Gebiete, für die dies zutrifft. Mecklenburg wurde 1348 zum ersten Mal Herzogtum des Heiligen Römischen Reiches . Obwohl Mecklenburg später innerhalb derselben Dynastie aufgeteilt und neu aufgeteilt wurde, hatte Mecklenburg immer eine gemeinsame Geschichte und Identität. Die Bundesländer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz wurdenGroßherzogtümer traten 1815 und 1870 freiwillig dem neuen Deutschen Reich bei , wobei sie ihre eigene innere Autonomie behielten. Nach dem Ersten Weltkrieg und der Abdankung des deutschen Kaisers wurden die Monarchien der Herzogtümer abgeschafft und republikanische Regierungen beiden Mecklenburg Staaten wurden eingerichtet, bis die NS - Regierung die beiden Staaten zu einem einheitlichen fusionierte Land Mecklenburg  [ de ] , ein praktisch bedeutungslose Verwaltungsentscheidung unter dem zentralisierten Regime.

Westpommern [ Bearbeiten ]

Spätmittelalterliche Backsteingotik in Stralsund , heute UNESCO -Weltkulturerbe
Flagge des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Vorpommern , wörtlich Vorpommern, ist der kleinere westliche Teil der ehemaligen preußischen Provinz Pommern . Der östliche Teil wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Teil Polens .

Im Mittelalter wurde das Gebiet von den pommerschen Herzögen als Teil des Herzogtums Pommern regiert . Pommern war nach dem Westfälischen Frieden von 1648 bis 1815 als schwedisches Pommern unter schwedischer Herrschaft . Pommern wurde 1815 eine Provinz Preußens und blieb dies bis 1945.

Mecklenburg-Vorpommern [ Bearbeiten ]

Kriegszeit [ bearbeiten ]

Im Mai 1945 trafen sich die Armeen der Sowjetunion und der westlichen Verbündeten östlich von Schwerin . Nach dem Potsdamer Abkommen übergaben die westlichen Verbündeten Mecklenburg an die Sowjets. Mecklenburg-Vorpommern wurde am 9. Juli 1945 auf Befehl Nr. 5 des Marschalls der Roten Armee, Georgy Schukow , Leiter der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland (SMAD), als Provinz Mecklenburg und Westpommern (zapadnoi Pomeranii) gegründet . [10]

Teilung Pommerns

Während des Krieges veränderte sich die Zusammensetzung der Bevölkerung in Mecklenburg und Vorpommern aufgrund von Kriegsverlusten und dem Zustrom von Evakuierten (hauptsächlich aus den Ballungsräumen Berlin und Hamburg, die Luftangriffen ausgesetzt waren). Nach dem Krieg ließen sich Menschen, die aus den ehemaligen Ostgebieten Deutschlands östlich der Oder-Neiße-Linie geflohen und vertrieben wurden, in Mecklenburg-Vorpommern (und anderswo in Deutschland) nieder und erhöhten die Bevölkerung um 40%. Vor dem Krieg Mecklenburg und Vorpommernhatte eine Bevölkerung von 1.278.700, von denen viele während des Krieges ums Leben kamen und andere im Zuge des Vormarsches der Roten Armee nach Westen zogen. 1947 wurden rund 1.426.000 Flüchtlinge aus dem ehemaligen Osten Deutschlands gezählt. Die meisten von ihnen ließen sich in ländlichen Gemeinden nieder, aber auch die städtische Bevölkerung stieg, insbesondere in Schwerin von 65.000 (1939) auf 99.518 (Januar 1947), in Wismar von 29.463 auf 44.173 und in Greifswald von 29.488 auf 43.897. [11] Westpommern wurde zusätzlich von dem Gebiet um die pommersche Regionalhauptstadt Stettin / Stettin sowie der Stadt selbst befreit , obwohl es sich westlich der Oder befand.

Deutsche Demokratische Republik [ Bearbeiten ]

Rostock war der größte Übersee-Hafen von Ost - Deutschland , und ist einer der wichtigsten Ostseehäfen heute. Abgebildet ist Hanse Sail , eine der weltweit größten maritimen Veranstaltungen.

Am 5. Juni 1946 bildete ein von den Sowjets erlassenes Gesetz eine vorläufige deutsche Verwaltung ( Beratende Versammlung , englisch: "Beratende Versammlung" ) unter sowjetischer Aufsicht am 29. Juni 1946. Nach den Wahlen am 20. Oktober 1946 ersetzte ein Landtag die Beratende Versammlung und schuf sie die Verfassung vom 16. Januar 1947 für das Land Mecklenburg-Vorpommern . Am 18. April 1947 wurde der Name des Landes in Land Mecklenburg abgekürzt . Mecklenburg wurde nach seiner Gründung im Jahr 1949 ein Land der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). 1952 gab die ostdeutsche Regierung den Begriff Land aufin diesem Zusammenhang und seine administrativen territorialen Abteilungen als „Bezirke“ (: Deutsch redesignated Bezirke ). Das Gebiet von Mecklenburg und Vorpommern war in drei Bezirke unterteilt, die ungefähr das gleiche Gebiet abdeckten: Bezirk Rostock , Bezirk Schwerin und Bezirk Neubrandenburg . Diese waren unter der stark zentralisierten DDR-Regierung allgemein als Nordbezirke bekannt . Die ostdeutsche Regierung baute die Werften in den alten hanseatischen Häfen (die größten in Rostock und Stralsund ) aus und errichtete das Kernkraftwerk Greifswald inLubmin bei Greifswald .

Wiedervereinigung [ Bearbeiten ]

Zur Zeit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurden die Oststaaten entlang ihrer Nachkriegsgrenzen (mit geringfügigen Anpassungen) wie bis 1952 wiederhergestellt und der historische Name Mecklenburg-Vorpommern wiederhergestellt. Seit 1990 hat sich der Staat dramatisch verändert. Was früher hauptsächlich eine Industrie- und Agrarwirtschaft war, wird zunehmend von den Sektoren Dienstleistung , Tourismus und Hightech angetrieben . Die alten Städte , Hunderte von Burgen und Herrenhäusern , Feriengebäude , Windmühlen, Kirchen und verschiedene andere Kulturdenkmäler Mecklenburg-Vorpommerns wurden in den letzten Jahren renoviert. Seit 2013 ist die Nettomigration in den Staat wieder positiv.

Geographie [ Bearbeiten ]

Karte von Mecklenburg-Vorpommern mit Orten, Höhen und Gewässern
Konstituierende Regionen und Bezirke des Landes, einschließlich der Grenze der historischen Regionen Mecklenburg und Westpommern

Lage und städtische Gebiete [ Bearbeiten ]

Mecklenburg-Vorpommern ist flächenmäßig sechstgrößte und vierzehntgrößte Bevölkerung unter den sechzehn Bundesländern Deutschlands und wird im Norden von der Ostsee , im Westen von Schleswig-Holstein , im Südwesten von Niedersachsen im Süden begrenzt von Brandenburg und im Osten von der Woiwodschaft Westpommern in Polen .

Die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ist Schwerin . Die größte Stadt ist Rostock mit rund 205.000 Einwohnern, gefolgt von Schwerin . Weitere Großstädte sind Neubrandenburg , Stralsund , Greifswald , Wismar und Güstrow .

Bezirke [ bearbeiten ]

Schwerin , die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist seit dem 4. September 2011 in sechs Kreise unterteilt:

  1. Landkreis Rostock
  2. Ludwigslust-Parchim
  3. Mecklenburgische Seenplatte
  4. Nordwestmecklenburg
  5. Vorpommern-Greifswald
  6. Vorpommern-Rügen

Zählt auch zwei unabhängige Stadtteile:

  1. Rostock (HRO)
  2. Schwerin (SN)

Landschaft [ Bearbeiten ]

Die staatliche Ostseeküste ist etwa 2000 km lang und verfügt über mehrere Inseln, vor allem Deutschland die beiden größten Inseln Rügen und Usedom , aber auch eine Reihe von kleineren Inseln wie Hiddensee und Poel . Die abwechslungsreiche Küste Mecklenburg-Vorpommerns hat auch viele Halbinseln wie Fischland-Darß-Zingst und verschiedene Lagunen (auch bekannt als Bodden oder Haff ).

Insgesamt 283 Naturschutzgebiete, 110 Landschaftsschutzgebiete und drei der vierzehn deutschen Nationalparks sind über das ganze Land verteilt.

Seen [ bearbeiten ]

Der südliche Teil des Landes ist geprägt von einer Vielzahl von Seen im mecklenburgischen Lakeland , von denen der größte der Müritzsee (auch der größte deutsche See ) ist, gefolgt vom Schweriner See , dem Plauer See und dem Kummerowsee . Das „Land der tausend Seen“ (deutsch: Land der tausend Seen ) mit seiner unberührten Natur punziert. Aufgrund seiner sauberen Luft und seiner idyllischen Umgebung hat sich der Medizintourismus zu einem bemerkenswerten Tourismussektor in der Region entwickelt. [12]

Nationalparks [ Bearbeiten ]

NameEtabliertGröße (km 2 )KarteIllustration
Jasmund Nationalpark199030
Mecklenburg-Vorpommern
Nationalpark Müritz1990318
Mecklenburg-Vorpommern
Westpommernischer Lagunen-Nationalpark1990805
Mecklenburg-Vorpommern

Kultur [ bearbeiten ]

Mecklenburg und Vorpommern haben im Laufe der Jahrhunderte starke regionale Kulturen entwickelt und gepflegt. Es kann allgemein als norddeutsch bezeichnet werden und hat ähnliche sprachliche und historische Merkmale wie andere norddeutsche Staaten wie Schleswig-Holstein . Die Menschen in Vorpommern, da dieses Gebiet eine ehemalige Provinz Preußens ist , tendieren dazu, etwas mehr nach Berlin und Brandenburg zu schauen als die Menschen in Mecklenburg.

Architektur [ bearbeiten ]

Die Städte zeichnen sich durch einen gewissen " hanseatischen " Stil aus, der auch in anderen Teilen Norddeutschlands (z. B. Lübeck ) sowie in an die Ostsee angrenzenden Ländern wie Estland (z. B. Tallinn ) oder Lettland (z . B. Riga ) zu finden ist. Ein gemeinsames Merkmal vieler Städte in Mecklenburg und Vorpommern sind gotische Kirchen und Häuser aus rotem Backstein aus dem Mittelalter . Auch Stufen- und Schwanzgiebel sind ein typisches Merkmal der hanseatischen Altstädte wie Stralsund , Wismar undGreifswald .

Die alten Städte werden normalerweise um einen oder mehrere Marktplätze mit einer Kirche oder dem Rathaus herum gebaut. Oft wurden Städte an der Ostsee gegründet , einem der vielen Seen oder einem Fluss aus logistischen und handelspolitischen Gründen.

Die ländlichen Gebiete des Landes Mecklenburg-Vorpommern werden oft von Backsteingotik Dorf gekennzeichnet Kirchen und landwirtschaftliche Erbe, wie Ziegel Häuser , Strohdach Häuser, Windmühlen , Herrenhäuser und Schlösser .

Der zentrale Marktplatz von Greifswald ( Marktplatz ), zeigt typische Architektur Mecklenburg-Vorpommern

Museen, Kunst und Theater [ Bearbeiten ]

Das Mecklenburgische Landestheater in Schwerin
Das Ozeaneum in Stralsund , Europas Museum des Jahres 2010 und Norddeutschlands beliebtestes Museum (als Teil des Deutschen Ozeanographischen Museums )

Die größten öffentlich finanzierten Theater des Landes sind das Mecklenburgische Landestheater , das Rostocker Volkstheater , das Theater Westpommern mit Veranstaltungsorten in Stralsund , Putbus und Greifswald sowie das Mecklenburgische Landestheater Neustrelitz mit Veranstaltungsorten in Neubrandenburg und Neustrelitz . Alle vier Theater bieten sowohl Theater- und Musiktheater als auch Orchestermusik an. Weitere wichtige Theater sind das Ernst-Barlach-Theater von Güstrow , das Theater von Parchim , das Anklam- Theater und das Wismar-Theater. Es gibt auch viele kleine Theater an der Ostseeküste und in einzelnen Künstlerdörfern und -resorts (z. B. die beliebten Konzertpavillons an der Ostsee ). Seit seiner wachsenden Bedeutung für den Sommertourismus werden auch Freilufttheater und Festivals wie das Störtebeker Festival auf der Insel Rügen und das Vineta Festival on Usedom wieder häufiger .

TheaterBesucher
2007/2008 [13]
Mecklenburgisches Staatstheater, Schwerin170.681
Westpommernisches Theater und Sinfonieorchester, Greifswald / Stralsund140,902
Neustrelitz / Neubrandenburgisches Theater und Orchester120.042
Rostock Volkstheater119.758
Westpommernisches Staatstheater, Anklam71.825
Mecklenburgisches Staatstheater, Parchim14.773

Seit 1993 findet in Ralswiek auf der Insel Rügen das Störtebeker Festival statt . Es ist Deutschlands erfolgreichstes Open-Air-Theater.

Bemerkenswerte Museen sind beispielsweise das Staatliche Museum Schwerin und das Staatliche Museum Pommern in Greifswald. Das Deutsche Ozeanographische Museum mit seinem Ozeaneum in Stralsund ist das beliebteste Museum in Norddeutschland. Darüber hinaus sind das Deutsche Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten , die Abtei vom Heiligen Kreuz in Rostock und die Kunstgalerie in Rostock von nationaler Bedeutung. Das älteste Museum in Mecklenburg-Vorpommern ist das Kulturhistorische Museum von Stralsund , das kleinste das Skulpturenmuseum von Professor Wandschneider in Plau am See.

In Mecklenburg-Vorpommern finden das ganze Jahr über zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Im Sommer sind viele Open-Air-Konzerte und Opern für Besucher geöffnet. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ziehen mit klassischen Konzerten in Parks, Kirchen und Schlössern ein beachtliches Publikum an.

Caspar David Friedrich , ein berühmter romantischer Maler, der in Greifswald geboren wurde , verewigte Teile des Staates in mehreren seiner Gemälde.

Sprache [ bearbeiten ]

Niederdeutsche Dialekte

Heute spricht die überwiegende Mehrheit der Menschen Standarddeutsch ; Vor einigen Jahrhunderten sprachen die meisten Menschen Niederdeutsch (Deutsch: Plattdeutsch oder Niederdeutsch ), eine Sprache, die in verschiedenen Gemeinden und kulturellen Veranstaltungen noch immer lebendig bleibt.

Essen und Getränke [ Bearbeiten ]

Wie in den meisten deutschen Regionen haben Mecklenburg und Vorpommern ihre eigenen traditionellen Gerichte, darunter häufig Fisch, Rindfleisch und Schweinefleisch. Rostock hat eine eigene Art von Bratwurst namens Rostocker Bratwurst . Ein berühmtes Gericht aus Westpommern ist Bismarck Hering . Rote Grütze ist ein beliebtes Dessert. Die größten Bierbrauereien sind Mecklenburgische Brauerei Lübz ( Lübzer Pils), Hanseatische Brauerei Rostock , Darguner Brauerei und Störtebeker Braumanufaktur ( Stralsund , mehrfacher Sieger der World Beer Cup). Außerdem gibt es viele kleinere Brauereien und Craft Beer- Variationen, wie das Mellenthin Castle Beer von Usedom Island.

Religion [ bearbeiten ]

Religion in Mecklenburg-Vorpommern - 2018
ReligionProzent
Andere oder keine
81,8%
EKD-Protestanten
14,8%
römisch katholisch
3,4%

Ab 2018 ist die Mehrheit (81,8%) der Bürger Mecklenburg-Vorpommerns nicht religiös oder gehört anderen Religionen an. 14,8% sind Mitglieder der Evangelischen Kirche in Deutschland und 3,4% der Katholischen Kirche . [14]

Nach der von Martin Luther in Deutschland geführten Reformation sowie einer Zeit schwedischer Herrschaft ist der traditionelle Glaube an Mecklenburg-Vorpommern der Protestantismus , insbesondere der Lutheranismus . Es gibt auch eine Reihe von Katholiken und Menschen anderen Glaubens.

Im Mai 2012 fusionierte die Evangelisch-Lutherische Kirche Mecklenburgs mit der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und der Pommerschen Evangelischen Kirche zur neuen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland . [15] Einige Pfarreien des Staates gehören zur Evangelischen Kirche in Berlin und Brandenburg .

Es gibt auch jüdische Gemeinden in der Landeshauptstadt Schwerin (einschließlich Wismar ) und in der Stadt Rostock . Historisch gesehen gab es auch Synagogen in kleineren Städten, von denen einige noch erhalten sind (wie Röbel , Krakau am See und Boizenburg ). Die jüdische Organisation des Staates ist Teil des Zentralrats der Juden in Deutschland .

Einwanderung [ Bearbeiten ]

Größte Einwanderergemeinschaften [ Zitieren erforderlich ] :

 Syrien12.695
 Polen10.789
 Ukraine4,190
 Russland3,905
 Afghanistan2.700
 Rumänien2,670
 Vietnam1,945
 Bulgarien1,505
 Ungarn1.290
 Truthahn1,285
 Litauen1,235
 Italien1.100
 Griechenland1.075
 Armenien1.055
 Ghana1.050

Wichtige Statistiken [ Bearbeiten ]

  • Geburten von Januar bis September 2016 = Erhöhen, ansteigen10.224 [16]
  • Geburten von Januar bis September 2017 = Verringern9.836
  • Todesfälle von Januar bis September 2016 = Positive Abnahme15.251
  • Todesfälle von Januar bis September 2017 = Negativer Anstieg15.532
  • Natürliches Wachstum von Januar bis September 2016 = Erhöhen, ansteigen5.027
  • Natürliches Wachstum von Januar bis September 2017 = Verringern5.696

Bildung [ bearbeiten ]

Universitäten und Hochschulen [ Bearbeiten ]

Die Universität von Rostock
Die Universität Greifswald

Mecklenburg-Vorpommern hat die beiden ältesten Universitäten des Ostseeraums, auch unter den ältesten Deutschlands und ganz Europas:

  • Universität Greifswald (gegründet 1456)
  • Universität Rostock (gegründet 1419)

Es gibt auch weitere Hochschulen / technologische Universitäten:

  • Fachhochschule des Mittelstands (FHM) [17] in Rostock und Schwerin (privat)
  • Rostock Universität für Musik und Theater
  • Hochschule Wismar ( Fachhochschule: Technik, Wirtschaft und Design )
  • Fachhochschule Stralsund [18] ( FH )
  • Hochschule Neubrandenburg [19] ( Fachhochschule )
  • Fachhochschule für Verwaltungsverwaltung, Rechtspflege und Polizei Güstrow [20] ( Universität für Verwaltung, Justiz und Polizei in Güstrow )
  • Hochschule der Bundesagentur für Arbeit mit ihrem Schweriner Campus
  • DesignSchule Schwerin mit Optionen zum Designstudium (privat; Spiel / Mode / Medien / Webdesign)

Schulen [ bearbeiten ]

Das Schulsystem des Staates ist zentralisiert. Es gibt zwei Haupttypen von Schulen: die Regionalschule (für die Mehrheit der Schüler) und das Gymnasium (für die besten 30% der Schüler jedes Jahres, was zur Hochschulzugangsqualifikation " Abitur " führt). Daneben gibt es auch unabhängige Schulen, Gesamtschulen und Handelsschulen.

Politik [ Bearbeiten ]

Artikel 20 der Staatsverfassung besagt, dass der Landtag der "Ort politischer Entscheidungsfindung" ist. [21] Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern wird von den Staatsbürgern demokratisch gewählt und hat eine Amtszeit von fünf Jahren. [21] Der Sitz des Landtags befindet sich im Schweriner Schloss in Schwerin . [21] Die wesentlichen Aufgaben des Landtags sind die Wahl des Staatsministers ; Gesetze zu erörtern und zu beschließen, die von der Regierung, von vier Mitgliedern des Landtags oder einer Volksinitiative oder einer Petition für ein direkt vom Volk initiiertes Referendum vorgeschlagen wurden; und die Landesregierung zu kontrollieren. [21]

Ministerpräsident [ Bearbeiten ]

Manuela Schwesig , Ministerpräsidentin seit 2017

Die Exekutive wird von einem Kabinett geleitet, das wiederum von einem Ministerpräsidenten geleitet wird, der das offizielle Staats- und Regierungschef ist. Die Wahl zur Bestimmung des Ministerpräsidenten findet spätestens vier Wochen nach Einberufung des neu gewählten Landtags statt. [21]

Landtag [ bearbeiten ]

Das Schweriner Schloss , Sitz des Landtags Mecklenburg-Vorpommern , ist eines von mehr als 2.000 Palästen und Schlössern des Landes .

Die letzte Wahl des Landtags Mecklenburg-Vorpommern fand am 4. September 2016 statt. Die nach den Wahlen von 2006 amtierende Große Koalition von SPD und CDU [22] wurde mit geringerer Mehrheit zurückgegeben. Der Landtag wird seit 2017 von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig geleitet.

Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen 2016 sind nachstehend aufgeführt. [23]

e  •  d Zusammenfassung der Wahlergebnisse des Landtags Mecklenburg-Vorpommern vom 4. September 2016
<2011   Weiter>  
PartyVolksabstimmungSitze
Stimmen%.+/–Sitze+/–
Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Sozialdemokratische Partei Deutschlands - SPD
30.6Verringern5.026Verringern1
Alternative für Deutschland
Alternative für Deutschland - AfD
20.8Erhöhen, ansteigen20.818Erhöhen, ansteigen18
Christlich-Demokratische Union
Christlich Demokratische Union Deutschlands - CDU
19.0Verringern5.016Verringern2
Die Linke
Die Linke
13.2Verringern5.211Verringern3
Allianz '90 / Die Grünen
Bündnis 90 / Die Grünen
4.8Verringern3.9- -Verringern7
Freie Demokratische Partei
Freie Demokratische Partei - FDP
3.0Erhöhen, ansteigen0,3- -Stetig
Nationaldemokratische Partei Deutschlands
Nationaldemokratische Partei Deutschlands - NPD
3.0Verringern3.0- -Verringern5
Gültige Stimmen806,39698,1%Erhöhen, ansteigen1.9
Ungültige Stimmen15.2491,9%Verringern1.9
Gesamtzahl und Wahlbeteiligung821.64561,6%Erhöhen, ansteigen10.171Stetig
Wählerschaft1,333,298100,00- -
Quelle: Landeswahlleiterin [24]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Staates belief sich 2018 auf 44,5 Milliarden Euro, was 1,3% der deutschen Wirtschaftsleistung entspricht. Das kaufkraftbereinigte Pro-Kopf-BIP betrug im selben Jahr 25.400 Euro oder 84% des EU27-Durchschnitts. Das BIP pro Beschäftigten betrug 83% des EU-Durchschnitts. Das Pro-Kopf-BIP war das niedrigste aller deutschen Bundesländer. [25]

Flughäfen in Mecklenburg-Vorpommern

Arbeitsmarkt [ Bearbeiten ]

Mecklenburg-Vorpommern ist der am dünnsten besiedelte und am wenigsten industrielle deutsche Staat , der sechstgrößte in der Fläche, aber nur der 14. in der Bevölkerung. Früher wurde die Arbeitslosigkeit durch den Zusammenbruch nicht wettbewerbsfähiger ehemaliger DDR- Industrien nach der deutschen Wiedervereinigung in den 1990er Jahren negativ beeinflusst . Ab 2018 ist die Arbeitslosigkeit die niedrigste seit mehr als 15 Jahren, während die Wirtschaft wächst und die Zahl der Arbeitsplätze kontinuierlich steigt. Wachsende Sektoren sind Biotechnologie , Informationstechnologie , Biowissenschaften , maritime Industrie und touristische Dienstleistungen.

In Mecklenburg-Vorpommern waren 2008 rund 732.200 Menschen erwerbstätig, davon 657.100 Angestellte und Arbeiter. Im Jahr 2007 wurden rund 4.200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Mitarbeiter arbeiteten durchschnittlich 1.455 Stunden pro Jahr. Die Zahl der Selbständigen hat sich 2008 nicht geändert. Drei von vier Arbeitnehmern sind im Dienstleistungssektor beschäftigt. [26] Im Oktober 2018 lag die Arbeitslosenquote bei 7,1% und war die dritthöchste in Deutschland. [27]

Jahr [28]2000200120022003200420052006200720082009201020112012201320142015201620172018
Arbeitslosenquote in%17.818.318.620.120.420.319.016.514.113.512.712.512.011.711.210.49.78.67.9

Tourismus [ Bearbeiten ]

Mecklenburg-Vorpommern ist das Top-Reiseziel für den innerdeutschen Tourismus und gewinnt für den internationalen Tourismus zunehmend an Bedeutung . Die wichtigsten touristischen Regionen sind:

  • Inseln: Rugia und Usedom (Deutschlands zwei größte Inseln), Poel und Hiddensee ;
  • Halbinsel: Fischland-Darß-Zingst (mit Ahrenshoop und Zingst );
  • Badeorte: Binz , Boltenhagen , Graal-Müritz , Heringsdorf (einschließlich Bansin und Ahlbeck ), Heiligendamm , Kühlungsborn , Warnemünde und Zinnowitz ;
  • Lagune Stettin : Ueckermünde ;
  • Hinterland: insbesondere das mecklenburgische Lakeland ; und
  • Städte: Stralsund und Wismar (beide als UNESCO -Weltkulturerbe eingestuft ), Schwerin , Güstrow , Rostock und Greifswald , die ein vielfältiges kulturelles Erbe haben.
  • Nachthimmel: In Mecklenburg-Vorpommern herrscht einer der unberührtesten Nachthimmel Deutschlands, insbesondere in der Nähe des Nationalparks Müritz. Es ist ein potenzieller Standort für einen Dark Sky Park .

Als Erinnerung an seine reiche Geschichte, fast 2.000 Burgen, Schlösser und Herrenhäuser gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, von denen viele als Veranstaltungsorte genutzt für öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte und Festivals, wie Festpiele MV [29] (ein klassisches Musikfestival) .

Der Medizintourismus [12], der auf der sauberen Luft und der idyllischen Umgebung der Ostsee basiert, gewinnt für die regionale Tourismusbranche zunehmend an Bedeutung. [12]

Sport [ Bearbeiten ]

Zu den wichtigsten Sportattraktionen zählen die deutschen Fußballliga- Spiele des FC Hansa Rostock und das internationale Segelereignis Hanse Sail . Wenn die Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2012 in Leipzig erfolgreich gewesen wäre, hätten die Segelwettbewerbe vor der Küste von Rostock stattgefunden . [30]

Bemerkenswerte Personen [ Bearbeiten ]

Angela Merkels Wahlkreis befindet sich in Westpommern .

Bemerkenswert aus Mecklenburg-Vorpommern sind:

  • Kunst : Ernst Barlach , Friedrich von Flottow , Caspar David Friedrich , Marianne Hoppe , Till Lindemann , Philipp Otto Runge
  • Geschäft : Ernst Heinkel , Carl Heinrich von Siemens , Leonhard Tietz , Georg Wertheim
  • Literatur : Ernst - Moritz - Arndt , John Brinckman  [ de ] , Hans Fallada , Walter Kempowski , Fritz Reuter , Rudolf Tarnow , Ehm Welk
  • Politik : Ernst Moritz Arndt , Dietmar Bartsch , Joachim Gauck , Egon Krenz , Gebhard Leberecht von Blücher , Angela Merkel , Helmuth von Moltke der Ältere , Harald Ringstorff
  • Wissenschaft : Theodor Billroth , Friedrich Chrysander , Walther Flemming , Gottlob Frege , Otto Lilienthal , Gustav Mie , Ferdinand von Müller , Paul Pogge , Carl Wilhelm Scheele , Heinrich Schliemann , Johannes Stark
  • Sport : Tim Borowski , Andreas Dittmer , Thomas Puppe , Carsten Jancker , Marita Koch , Toni Kroos , Sebastian Sylvester , Jan Ullrich , Jens Voigt

Verschiedenes [ Bearbeiten ]

  • Mecklenburg-Vorpommern ist Deutschlands beliebtester Touristenort. Die Hauptziele sind die Ostseeküste mit Inseln wie Rügen oder Usedom , Kurorte wie Heiligendamm , Kühlungsborn , Boltenhagen oder Warnemünde und das Mecklenburgische Seengebiet . Es bietet auch wichtige historische Städte wie Stralsund , Wismar , Greifswald und Rostock als ehemalige Hansestädte - oder Schwerin , Güstrow , Ludwigslust undNeustrelitz als ehemalige Residenzen.
  • Die ersten Raketen , die den Weltraum erreichten, wurden 1944 während des Zweiten Weltkriegs in Peenemünde auf dem heutigen Gebiet Mecklenburg-Vorpommerns abgefeuert. [31]
  • Während der Kanzlerschaft von Angela Merkel war Mecklenburg-Vorpommern Gastgeber des ersten offiziellen öffentlichen Treffens mit Präsident George W. Bush im Jahr 2006 und des 33. G8-Gipfels im Jahr 2007. Beide politischen Veranstaltungen wurden aus Staats- und Bundeshaushalten finanziert.

Galerie [ bearbeiten ]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Geschichte Pommerns
  • Liste der Orte in Mecklenburg-Vorpommern
  • Liste der Städte in Vorpommern
  • Mecklenburg
  • Pommern

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ "Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern" . Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern . 2019-07-03 . Abgerufen am 23.05.2020 .
  2. ^ Mit der Abschaffung der ostdeutschen Staaten im Jahr 1952 folgten die Fahrzeugzulassungen den neuen Bezirksunterteilungen. Seit 1991 sind für jeden Bezirk unterschiedliche Präfixe festgelegt.
  3. ^ "Bruttoinlandsprodukt - in politischen Kosten - 1991 bis 2019" . statistik-bw.de .
  4. ^ "Subnationale HDI - Bereichsdatenbank - Global Data Lab" . hdi.globaldatalab.org . Abgerufen am 13.09.2018 .
  5. ^ Steinhauer, Anja (2014). Duden - Das Wörterbuch der Abkürzungen . Mannheim: Dudenverlag. p. 287. ISBN 978-3-411-90269-9.
  6. ^ Gesellschaft für Deutsche Sprache (1990), Der Sprachdienst , 34 , Wiesbaden, p. 128
  7. ^ Der Name Pommern ist slawischer Herkunft und bedeutet so viel wie "Land am Meer" . Pommersches Landesmuseum
  8. ^ Michael Nord, Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns (2008), p. 113
  9. ^ a b Michael North, Die Ostsee: Eine Geschichte (2015), S. 187–189
  10. ^ Brunner, Detlev, Erfinder der Sowjetischen Militäradministration Mecklenburg (-Vorpommern) 1945-1949 in Texte und Materialien zur Zeitgeschichte 12 , 2003, ISBN 3-598-11621-7 
  11. ^ Beatrice Vierneisel, Fremde im Land: Aspekte zur sozialen Integration von Umsiedlern in Mecklenburg und Vorpommern 1945 bis 1953 , 2006, S. 12, ISBN 3-8309-1762-7 , ISBN 978-3-8309-1762-5  
  12. ^ a b c "Branche mit Zukunft" . Die Welt . 07.05.2009 . Abgerufen am 08.05.2009 .
  13. ^ "(PDF) Besuchernummern an öffentlichen Theatern in MV" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 16.10.2013.
  14. ^ Evangelische Kirche in Deutschland - Kirchemitgliederzahlen Stand 31. Dezember 2018 EKD, Januar 2020
  15. ^ Nordkirche.de Archivierte 2014.05.12 bei Wikiwix (in Deutsch)
  16. ^ "Bevölkerung" . Statistische Ämter des Bundes und der Bundesländer . Abgerufen am 16. Juni 2018 .
  17. ^ "Fachhochschule: fh-mittelstand.de" . Archiviert vom Original am 15.08.2015 . Abgerufen am 27.07.2015 .
  18. ^ "Fachhochschule Stralsund - Fachhochschule" . Archiviert vom Original am 04.03.2015.
  19. ^ "Universität NB: Hochschule Neubrandenburg" . Archiviert vom Original am 08.10.2012.
  20. ^ "FH Güstrow" . Archiviert vom Original am 10.10.2012.
  21. ^ a b c d e "Landtag" . Mecklenburg-Vorpommern. Archiviert vom Original am 2. April 2011 . Abgerufen am 30. März 2011 .
  22. ^ Mecklenburg-Vorpommern, Staatsportal. "Homepage - Landesportal Mecklenburg-Vorpommern" . Archiviert vom Original am 20.07.2011.
  23. ^ "Politik - News - WELT" . DIE WELT . Abgerufen am 1. Mai 2018 .
  24. ^ "Wahl des 7. Landtages von Sachsen-Anhalt am 13. März 2016 - Vorläufiges Ergebnis" . Landeswahlleiterin Sachsen-Anhalt. 13. März 2016. Aus dem Original am 14. März 2016 archiviert . Abgerufen am 14. März 2016 .
  25. ^ "Das regionale Pro-Kopf-BIP lag 2018 zwischen 30% und 263% des EU-Durchschnitts" . Eurostat .
  26. ^ "Beschäftigung und Arbeitsmarkt" . Mecklenburg-Vorpommern. Archiviert vom Original am 7. März 2011 . Abgerufen am 30. März 2011 .
  27. ^ "Arbeitslosenquote nach Bundesbeziehungen in Deutschland 2018 | Statista" . Statista (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 13.11.2018 .
  28. ^ (Destatis), © Statistisches Bundesamt (13.11.2018). "Statistisches Bundesamt Deutschland - GENESIS-Online" . www-genesis.destatis.de . Abgerufen am 13.11.2018 .
  29. ^ "Festspiele Mecklenburg-Vorpommern" . Archiviert vom Original am 19.10.2012.
  30. ^ "Deutsche Olympia-Aufgaben - Leipzig und Rostock" . n-tv.de . 2003-04-12 . Abgerufen am 19.05.2020 .
  31. ^ Dyson, Marianne J. (2007). Raumfahrt und Astronomie: Jahrzehnt für Jahrzehnt . Infobase Publishing. p. 95. ISBN 978-0-8160-5536-4.

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielles Portal Mecklenburg-Vorpommern
  • Geografische Daten zu Mecklenburg-Vorpommern bei OpenStreetMap
Tourismus
  • Auf nach MV - Offizielle Tourismus-Website von Mecklenburg-Vorpommern
  • Germany.Travel - Tourismusverband: Mecklenburg-Vorpommern

Koordinaten : 53 ° 37'N 12 ° 42'E  /. 53,617 ° N 12,700 ° O. / 53,617; 12.700