Joe Perry (Snooker-Spieler)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joe Perry
Joe Perry PHC 2016-1.JPG
Geboren( 1974-08-13 )13. August 1974 (46 Jahre)
Wisbech , England
Sportland England
Spitzname
  • Der Gentleman
Fachmann1992–
Höchster Rang8 (Dezember 2016) [1]
Aktuelles Ranking 20 (Stand: 4. Mai 2021)
Karrieregewinne£ 2,105,684
Höchste Pause145 :
Weltmeisterschaft 2004
Jahrhundertbrüche336
Turnier gewinnt
Rangfolge1
Minor- Ranking2
Nicht rangiert2

Joe Perry (geboren 13. August 1974) ist ein englischer Snooker - Spieler von Wisbech , Cambridgeshire . Perry, der oft als "der Fen Potter" bezeichnet und auch als "der Gentleman" bezeichnet wird, stieg nach seiner Profikarriere im Jahr 1992 stetig auf und erreichte 2002 zum ersten Mal die Top 16. [2]

Sein erstes Finale erreichte er bei den European Open 2001 und er musste weitere 13 Jahre auf eine Sekunde warten, die bei den Wuxi Classic 2014 kam . Perry gewann dann seinen ersten großen Ranglistentitel beim Großen Finale der Players Championship 2015 im Alter von 40 Jahren und in seiner 23. Saison als Profi. Er gewann auch die Yixing Open 2013 und die Xuzhou Open 2015 .

Perry erreichte das Finale eines Triple Crown - Turnier zum ersten Mal bei dem Masters in 2017 , mit Erreichen zuvor das UK Championship Halbfinales in den Jahren 2004 und 2005 und das Halbfinale der Weltmeisterschaft in 2008 . [3]

Karriere [ Bearbeiten ]

2001–2005 [ Bearbeiten ]

Perrys Durchbruch gelang ihm, als er 2001 das Finale der European Open erreichte. 2004 erreichte er erstmals das Viertelfinale der Weltmeisterschaft und schlug dabei den Titelverteidiger Mark Williams mit 13: 11, womit er auch die höchste Pause des Turniers von 145 erreichte (was Perry im Wettbewerb am besten bleibt), bevor er gegen Matthew Stevens verlor . [4] Er wiederholte diesen Lauf im Jahr 2008, als er Graeme Dott und Stuart Bingham besiegte , und verbesserte ihn, indem er Stephen Maguire 13-12 besiegte und sich seinen Platz im Halbfinale sicherte, das er knapp gegen Ali Carter verlor . [5]Zuvor hatte er bei seinem Crucible-Debüt 1999 auch die letzten 16 erreicht und Steve Davis in den letzten 32 auf dem letzten Schwarz geschlagen.

Er erreichte das Halbfinale der britischen Meisterschaft in den Jahren 2004 und 2005. Die Niederlage von 2004 war besonders bemerkenswert, da Perry 8: 7 geführt und eine Farbe eingetopft hatte, um seinen Gegner David Gray zu verlassen , der einen Snooker benötigte - allerdings hatte Perry's Pot Außerdem ließ er sich auf dem letzten Rot nieder, das er nicht traf, was es Grey ermöglichte, den Tisch abzuräumen und schließlich den entscheidenden Frame mit einer Gesamtfreigabe von 139 zu gewinnen. Dieser Lauf ließ Perry vorläufig Fünfter der Welt werden, aber er konnte keinen gewinnen Spiel in den verbleibenden fünf Turnieren und fiel am Ende der Saison auf den 14. Platz. 2005 verlor er gegen den späteren Meister Ding Junhui .

2007–2010 [ Bearbeiten ]

In der Saison 2007/08 erreichte Perry zwei Viertelfinale: beim Grand Prix ( 3 : 5 gegen Gerard Greene ) und bei den Welsh Open (mit Siegen über John Parrott 5: 2, Peter Ebdon 5: 1 und Stuart Bingham 5) –2 bevor Shaun Murphy ihn mit 5: 0 besiegte) sowie die letzten 16 der britischen Meisterschaft, wo er Neil Robertson mit 9 : 6 besiegte, nachdem er 3: 5 verloren hatte, bevor er 2: 9 gegen Marco Fu verlor . Anschließend erreichte er das Halbfinale der Weltmeisterschaft, wo er von Ali Carter ausgeschieden war15–17. Diese Ergebnisse sicherten ihm die Rückkehr in die prestigeträchtigen Top 16 der Rangliste (auf Platz 12, seiner höchsten Rangliste aller Zeiten), was eine automatische Qualifikation für große Turniere bedeutet. Er beendete die Saison 2007/2008 auf einem weiteren Höhepunkt, indem er die Championship League gewann , um sich für die Betfred Premier League 2008 zu qualifizieren . Er hat das Gefühl, dass er lernt, mit dem hohen Druck großer Turniere umzugehen, nachdem er mehr hatte Erfahrung in der letzten Saison. [6]

Perry eröffnete 2008/09 mit drei letzten sechzehn Läufen und ließ ihn unter den ersten acht der vorläufigen Rangliste. Bei der UK-Meisterschaft 2008 setzte er sich jedoch gegen Ronnie O'Sullivan mit 9: 5 durch, nachdem er mit 3: 5 einen der besten Siege seiner Karriere eingefahren hatte. Allerdings verlor er 7-9 gegen Marco Fu im Viertelfinale. Im neuen Jahr erlitt er eine knappe 5-6 Niederlage gegen O'Sullivan in den Masters; Der Rest der Saison war unspektakulär, da er in einem Ranglisten-Event kein Match gewinnen konnte. Er konnte seinen Lauf 2008 in der Weltmeisterschaft nicht wiederholen und verlor 6-10 gegen einen in Form gebrachten Jamie Cope in der ersten Runde. Dies bedeutete, dass er die Saison auf Platz 12 beendete. In 2009-10Er erreichte nur ein Viertelfinale und rutschte damit auf den 19. Platz in der Rangliste. In der Weltmeisterschaft schlug er Michael Holt in der ersten Runde 10-4 und folgte Ali Carter 6-10, bevor er fünf Frames in Folge gewann, um 11-10 zu führen, verlor aber 11-13.

2011–2013 [ Bearbeiten ]

Perry war ein verlorener Finalist in Event 1 ( Ronnie O'Sullivan gewann 4-0) und Event 12 ( Stephen Maguire gewann 4-2) während der Minor-Ranking 2011/2012 Players Tour Championship- Serie. Diese Ergebnisse halfen ihm, sich für das Finale zu qualifizieren, als er im Order of Merit den 11. Platz belegte . [7] Es war beim Finale, wo Perry seinen besten Lauf in einem Ranking-Event in der Saison 2011/12 hatte, als er Fergal O'Brien und Graeme Dott besiegte, bevor er im Viertelfinale von Neil Robertson mit 1: 4 besiegt wurde. [8]In den anderen Ranglistenereignissen des Jahres erreichte er dreimal die zweite Runde und gipfelte in einer 7: 13-Niederlage gegen Maguire in der Weltmeisterschaft . [8] Perry beendete die Saison auf Platz 24 der Welt. Er begann die Saison 2012/13 mit dem Erreichen der zweiten Runde der Wuxi Classic dank des Rückzugs von Matthew Stevens und verlor 4-5 gegen Ricky Walden . [9] In der ersten Runde der Australian Goldfields Open wurde er von Marco Fu mit 1: 5 geschlagen , bevor er beim Shanghai Masters sein bestes Ergebnis des Jahres erzielte . [9] Er schlug Barry Pinchesim Qualifying Stevens 5-2 in der ersten Runde und dann Neil Robertson 5-0 weiß getüncht , um das Viertelfinale zu erreichen. [10] Es gab nie einen Frame zwischen Perry und Mark Williams im Viertelfinale, wobei Perry eine Pause von 131 machte, um einen entscheidenden Frame zu erzwingen, den er verlor. [11] Er gewann zwei weitere Spiele in Ranglisten-Events während des Restes der Saison, das erste war ein 4-0 Triumph über Welt Nummer eins Mark Selby in der ersten Runde der Welsh Open . [12]

Er wurde 3-4 von Veteran Alan McManus in der folgenden Runde ausgeschlagen. [9] Der zweite war im PTC-Finale, für das sich Perry mit dem 20. Platz im Order of Merit qualifiziert hatte. [13] Er schlug Stuart Bingham 4-2, bevor er 3-4 gegen Ben Woollaston verlor . [9] Perrys Saison endete, als er in der letzten Runde des WM-Qualifyings von Weltnummer 83 Sam Baird mit 3 : 10 geschlagen wurde . [14] Sein Ende der Saison - Rangliste war weltweit die Nummer 20. [15]

Erster Titel [ Bearbeiten ]

Im Juni 2013 gewann Perry den ersten Titel seiner 22-jährigen Profikarriere bei der Eröffnungsveranstaltung der Players Tour Championship , den Yixing Open , mit einer 4: 1-Niederlage gegen Mark Selby im Finale. [16] Eine Woche später überspielte er Ding Junhui in der zweiten Runde der Wuxi Klassik 5-1 zu gewinnen und dann schlug David Gilbert 5-2 in der folgenden Runde, bevor 2-5 von besiegt John Higgins im Viertel- Finale. [17] [18] Ein weiteres Viertelfinale am gefolgt Australian Goldfields öffnen , wo er 2-5 von Matador eliminiert wurde Neil Robertson. [19]

Perry gewann ein Viertelfinale zum dritten Mal in dieser Saison bei der Internationalen Meisterschaft mit einem 6-1 Sieg über Ryan Day gefragt . [20] Sein Halbfinalspiel gegen Marco Fu war extrem eng und beinhaltete lange taktische Spielphasen, da viele Frames 40 Minuten dauerten, was Fu in den Farben mit 9: 8 bezwang. [21] Er nahm auch an den World Games 2013 in Cali, Kolumbien , teil, wo er Großbritannien vertrat. Er gewann sein erstes Spiel gegen Brendan O'Donoghue , verlor jedoch im Viertelfinale gegen die spätere Goldmedaillengewinnerin Aditya Mehta . [22]

Perry beim German Masters 2014

Perrys gutes Spiel setzte sich 2014 fort, als er mit nur drei Frames das Viertelfinale des German Masters erreichte, dann aber mit 2: 5 gegen Ding Junhui verlor. [20] Er sicherte sich einen sehr beeindruckenden 5-1 Sieg gegen Selby im Viertelfinale der Welsh Open und erklärte, dass seine neu gefundene lockere Herangehensweise an das Spiel ein Hauptgrund für seine erfolgreiche Saison war. [23] Es war jedoch Ding, der seinen Lauf in einem Ranking-Event erneut stoppte, als er Perry mit 6: 4 besiegte. [24] Ein sechstes Viertelfinale der Saison kam beim PTC-Finale , aber er verlor 2-4 gegen Judd Trump . [20]Er kämpfte von 3 bis 6 nach der Eröffnungssitzung seines Spiels in der ersten Runde mit Jamie Burnett bei der Weltmeisterschaft zurück , um 10 bis 7 zu gewinnen, und bereitete einen Kampf in der zweiten Runde mit dem amtierenden Meister Ronnie O'Sullivan vor . [25] Perry startete den besseren der beiden, als er nach der Eröffnungssitzung einen 5: 3-Vorsprung aufbaute und nach dem zweiten seinen Zwei-Frame-Vorteil beibehielt, obwohl er im letzten Frame eine Chance verpasste, 10: 6 Vorsprung zu haben. [26] Er fuhr fort, 11-9 zu führen, bevor O'Sullivan das Match nivellierte und dann zwei aufeinanderfolgende Jahrhundertpausen machte, um 13-11 zu gewinnen, wobei Perry danach bemerkte, dass er "von einem Genie umgehauen" worden war. in den letzten Frames. [27]

Perry sagte, wenn er seine eigene Haltung und Denkweise beibehalten könnte, würde er in Zukunft seinen ersten großen Ranglisten-Titel gewinnen. [28] Er beendete die Kampagne als Nummer 15 der Welt, zum ersten Mal seit fünf Jahren unter den Top 16. [29]

Großer Erfolg [ Bearbeiten ]

Perry beim German Masters 2015

Bei der Wuxi Classic 2014 ließ Perry nur vier Frames fallen, um das Halbfinale zu erreichen, und schlug dann Martin Gould mit 6 : 4, um sein zweites Karriere-Ranking-Finale und das erste seit 13 Jahren zu erreichen. [30] Er spielte Freund und Übungspartner Neil Robertson und gewann von 6 bis 8 nach unten drei unbeantwortete Frames, um am Rand seines ersten Ranglistentitels zu stehen, aber Robertson machte dann Pausen von 87 und 78, um Perry mit 10 bis 9 zu bezwingen. Danach schlug Robertson vor, dass Perry aufgrund seines Talents in Zukunft zu den Top-10-Spielern gehören sollte. [31] Perry konnte in den nächsten vier Ranglistenereignissen nicht über die letzten 32 hinaus vorrücken. [32]

Es war ein lebenslanger Ehrgeiz für mich. Ich spiele seit meinem 12. Lebensjahr Snooker und wollte bisher nur ein großes Turnier gewinnen. Als ich im Finale in Wuxi 10: 9 verlor, dachte ich, das könnte meine Chance gewesen sein. Ich freue mich also, es endlich zu tun.

Perry über den Gewinn seines ersten Ranglistentitels beim Großen Finale der Players Championship 2015 . [33]

Perry besiegte Ding Junhui 6-3 in der ersten Runde des Masters , [34] sein erster Sieg in diesem Turnier, verlor dann aber 4-6 gegen Mark Allen, wobei beide Spieler einen Katalog von einfachen Bällen während des von Allen beschriebenen Spiels verpassten als "eine Komödie der Fehler" danach. [35] Weniger als eine Woche später gewann Perry die Xuzhou Open, indem er Thepchaiya Un-Nooh 4-1 im Finale besiegte und seinen zweiten Titel bei der Asian Tour in ebenso vielen Jahren holte. [36]

Perrys Form auf der PTC-Strecke brachte ihn auf den siebten Platz für das Grand Final in Bangkok , Thailand. Er besiegte Ding Junhui 4-1, Anthony McGill 4-3 von 1-3 nach unten und Michael Holt und Stuart Bingham 4-1 jeweils, um sein drittes Hauptrangfinale und den zweiten der Saison zu erreichen. [32] Er erholte sich von 0: 3 gegen Mark Williams , gewann 4: 3 und holte sich den ersten großen Titel seiner 23-jährigen Karriere als Spieler, zusätzlich zu seinem höchsten Preisgeld von 100.000 Pfund und einem Platz in den Top Ten der Welt . [33] Als Perry die Saison als Neunter in der Rangliste beendete, war dies seine bisher höchste Rangliste zum Jahresende. [37]

Ein Paar von 5: 3-Siegen gegen Jamie Burnett und Robert Milkins verhalf Perry zum Viertelfinale der Australian Goldfields Open 2015 , wo er am falschen Ende einer 5: 3-Wertung gegen John Higgins stand . [38] Sein zweites Viertelfinale der Saison 2015/16 war auch gegen Higgins bei der internationalen Meisterschaft und er erholte sich von 0-4 nach unten, um es 3-5 zu machen, verlor dann aber den nächsten Frame. [39] Perrys Titel in der Rangliste der letzten Saison gab ihm sein Debüt im Champion of Champions und er schlug Michael White4-2 gegen Higgins im Viertelfinale noch einmal. Es gab nie mehr als einen Rahmen zwischen den beiden Spielern und Perry kam von 4 bis 5 nach unten, um 6 bis 5 zu triumphieren. [40] Im Halbfinale verlor er 6-4 Neil Robertson. [ Zitat benötigt ]

Nachdem Perry in der zweiten Runde der UK-Meisterschaft 2015 gegen Robbie Williams mit 3: 6 verloren hatte , bezeichnete er den Stil und die Spielgeschwindigkeit seines Gegners als "Witz". [41] Bei den Welsh Open schlug er Judd Trump 4-3 in der vierten Runde und Ben Woollaston 5-1 im Viertelfinale, um Ronnie O'Sullivan im Halbfinale zu treffen . Er machte eine 139 Pause während des Spiels, verlor es aber 3-6. [42] Bald darauf folgte ein zweites Halbfinale des Großereignisses beim World Grand Prix, als er Barry Hawkins (Perry's 133 gewann den High Break-Preis), Kyren Wilson undAli Carter . Stuart Bingham war nie vor Perry bis zum Frame, als er eine 3-0 Führung verschwendete, um 5-6 besiegt zu werden. [43] In einem extrem engen WM- Spiel in der ersten Runde wurde er von Wilson mit 9: 10 verdrängt. [44]

Ein 6-2 Erfolg über Neil Robertson führte Perry zum Finale der World Open 2016 , wo er 8-10 gegen Ali Carter verlor. [45] [46] Er sieht auch aus Robertson 6-2 das Viertelfinale der erreichen International Championship und wurde 3-6 von besiegte Mark Selby . [47] Perry wurde von Matthew Stevens in der dritten Runde der UK-Meisterschaft 2-6 geschlagen . [48]

Bei den Masters 2017 ein Paar 6-1 Siege über Stuart Bingham und Ding Junhui sah Perry zum ersten Mal im Halbfinale des Events spielen. [49] Er war 2–5 hinter Barry Hawkins und brauchte im nächsten Frame einen Snooker, schaffte es aber, ihn zu bekommen und den Frame zu nehmen. Das Unentschieden ging an einen entscheidenden Punkt, an dem Perry 50 Punkte Rückstand hatte, aber er trat ein, um eine Pause von 70 zu machen und zum ersten Mal das Finale eines Triple Crown- Turniers zu erreichen. [50] Er sagte, sein Plan für das Finale sei es, sich vor Ronnie O'Sullivan zu stellenund bleiben Sie vor ihm und er begann gut mit 4-1 führen. Allerdings taumelte O'Sullivan dann ein Match ab, das sieben Frames hintereinander definierte, und gewann 10-7. Danach sagte Perry, er habe den Druck, in einem so großen Match einen Vorsprung zu haben, nicht bewältigt. [51] Er verlor 3-4 im Viertelfinale des World Grand Prix gegen Liang Wenbo und konnte sich nicht für die Weltmeisterschaft qualifizieren, da er nach seiner Rückkehr von 6-9 nach unten 9-9 von Akani Songsermsawad besiegt wurde . [52] Im Juli 2017 erhielt Perry ein dreimonatiges Sperrverbot für Wetten auf 200 Spiele. [53] Bei der Weltmeisterschaft 2018, besiegte er Titelverteidiger Mark Selby 10-4 in der ersten Runde.

Persönliches Leben [ Bearbeiten ]

Perry leidet an einer ankylosierenden Spondylitis . [54] Bevor die Diagnose richtig gestellt wurde, überlegte er, den Sport aufzugeben: "Ich sagte meiner Frau, ich denke darüber nach, ihn einzupacken, weil ich ihn nicht mehr aushalten konnte. Ich hatte das Gefühl, dass es keinen Sinn hatte, nach Übersee zu fliegen, als nicht." sogar üben können und Streichhölzer verlieren. " [54]

Perry ist ein Anhänger von Arsenal FC [55]

Zeitleiste für Leistung und Rangliste [ Bearbeiten ]

Turnier1992/ 931993/ 941994/ 951995/ 961996/ 971997/ 981998/ 991999/ 002000/ 012001/ 022002/ 032003/ 042004/ 052005/ 062006/ 072007/ 082008/ 092009/ 102010/ 112011/ 122012/ 132013/ 14Jahr 2014/ 15Zum Jahr 2015/ 16Jahr 2016/ 172017/ 182018/ 192019/ 20- 2020 - / 21
Rangliste [56] [nb 1][nb 2]32726519516612374343127131620141818121219272420fünfzehn91122201916
Ranglistenturniere
European Masters [Nr. 3]LQLQLQLQLQNH1RNicht gehaltenF.1R2RLQ2RLQNRTurnier nicht abgehaltenLQ2RF.LQ1R
Englisch OpenTurnier nicht abgehalten1R1R1R3R2R
MeisterschaftsligaTurnier nicht abgehaltenNicht-Ranking-Event3R
Nordirland offenTurnier nicht abgehalten3R4R1RSF2R
UK MeisterschaftLQLQ1RLQLQLQ1R1R2R2R2R3RSFSFQF2RQF1RLQLQLQ4R3R2R3RQFQF3RQF
Scottish Open [Nr. 4]LQLQLQLQLQ2RLQ1R1R3R2R3RTurnier nicht abgehaltenHERRTurnier nicht abgehalten3R2R3R4R1R
World Grand PrixTurnier nicht abgehaltenNRSFQF2R1RQF1R
Deutsche Meister [Nr. 5]Turnier nicht abgehaltenLQLQLQNRTurnier nicht abgehaltenQF2R1RQF2RLQLQ2R2R1R2R
SchießereiTurnier nicht abgehaltenVariantenformat-Ereignis1RQF1R4R3R
Welsh OpenLQLQLQLQLQ2RLQ1R2R2R2R3R2R2R2RQF1R1R1RLQ2RSF3RSF1R1R3R1R3R
Players Championship [Nr. 6]Turnier nicht abgehaltenDNQQF2RQFW.DNQDNQDNQ1RQFDNQ
Gibraltar offenTurnier nicht abgehaltenHERR3RQF1R3R3R
WST Pro-SerieTurnier nicht abgehalten2R
Tour MeisterschaftTurnier nicht abgehaltenDNQDNQDNQ
WeltmeisterschaftEINLQLQLQLQLQ2RLQLQ2R1RQFLQ1R1RSF1R2R1R2RLQ2R2R1RLQ2R1RLQLQ
Nicht rangierte Turniere
Champion der ChampionsTurnier nicht abgehaltenEINEINSF1REINEINEINEIN
Die MeisterEINEINEINEINLQLQLQLQLQLQ1RWREINWRLQLQ1R1REINEINEIN1RQF1RF.EINEINQF1R
MeisterschaftsligaTurnier nicht abgehaltenW.SFRREINRRRR2REINRRRRRRRRRRRRRR
Turniere im Variantenformat
Sechs-rote Weltmeisterschaft [Nr. 7]Turnier nicht abgehaltenEIN1RQFNH2RQF2RQF2REINRR1RNH
Ehemalige Ranglistenturniere
Dubai Classic [Nr. 8]LQLQLQLQLQTurnier nicht abgehalten
Malta Grand PrixNicht gehaltenNicht-Ranking-EventLQNRTurnier nicht abgehalten
Thailand Masters [Nr. 9]LQLQLQLQLQLQLQ2R1R1RNRTurnier nicht abgehaltenNRTurnier nicht abgehalten
British OpenLQLQLQLQ1R1R1RLQ3R3R2R3R1RTurnier nicht abgehalten
Irish MastersNicht-Ranking-Event2R1RLQNHNRTurnier nicht abgehalten
Nordirland-TrophäeTurnier nicht abgehaltenNR1R2R3RTurnier nicht abgehalten
Bahrain MeisterschaftTurnier nicht abgehalten2RTurnier nicht abgehalten
Wuxi Classic [Nr. 10]Turnier nicht abgehaltenNicht-Ranking-Event2RQFF.Turnier nicht abgehalten
Australian Goldfields Open [Nr. 11]Nicht gehaltenNRTurnier nicht abgehalten1R1RQF1RQFTurnier nicht abgehalten
Shanghai MastersTurnier nicht abgehaltenLQ2R1RLQLQQFWR1R1R1R2RNicht-Rang.NH
Paul Hunter Classic [Nr. 12]Turnier nicht abgehaltenPro-Am-EventMinor-Ranking-Ereignis1REINEINNRNH
Indian OpenTurnier nicht abgehalten3RQFNHEIN2R2RNicht gehalten
China Open [Nr. 13]Turnier nicht abgehaltenNRLQQFLQ2RNicht gehaltenLQQFLQ1R1R2R1R1RLQLQ1R1R1R2R1RNicht gehalten
Rigaer Meister [Nr. 14]Turnier nicht abgehaltenHERR1RQF3R2RNH
Internationale MeisterschaftTurnier nicht abgehaltenLQSF2RQFQF2R2R3RNH
China-MeisterschaftTurnier nicht abgehaltenNR1R2RQFNH
World Open [Nr. 15]LQLQLQLQLQLQLQ1R2R1R2R2RQF1RQFQF2RQFLQ2RLQ1RNicht gehaltenF.3R3R3RNH
Ehemalige nicht rangierte Turniere
Scottish MastersEINEINEINEINEINEINEINEINEINLQLQTurnier nicht abgehalten
Nordirland-TrophäeTurnier nicht abgehaltenWRRanking EventTurnier nicht abgehalten
European Open [nb 3]Ranking EventTurnier nicht abgehaltenRanking EventRRTurnier nicht abgehaltenRangfolge
Wuxi Classic [Nr. 10]Turnier nicht abgehaltenSFRRQFEINRanking EventTurnier nicht abgehalten
Premier League [Nr. 16]EINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINEINSFEINEINEINEINTurnier nicht abgehalten
World Grand PrixTurnier nicht abgehalten2RRanking Event
General Cup [Nr. 17]Turnier nicht abgehaltenEINTurnier nicht abgehaltenEINNHEINEINRRSFRRTurnier nicht abgehalten
SchießereiTurnier nicht abgehalten2R1R1R1R3R3RRangfolge
China-MeisterschaftTurnier nicht abgehalten1RRangfolge
Macau MastersTurnier nicht abgehaltenRRNicht gehalten
Offen haltenTurnier nicht abgehaltenHERREINEIN4REINNH
Paul Hunter ClassicTurnier nicht abgehaltenPro-Am-EventMinor-Ranking-EreignisRanking EventSFNH
Legende der Leistungstabelle
LQin der Qualifikation verloren#Rin den ersten Runden des Turniers verloren
(WR = Wildcard-Runde, RR = Round Robin)
QFim Viertelfinale verloren
SFim Halbfinale verlorenF.im Finale verlorenW.hat das Turnier gewonnen
DNQhat sich nicht für das Turnier qualifiziertEINhat nicht am Turnier teilgenommenWDzog sich aus dem Turnier zurück
DQvom Turnier ausgeschlossen
NH / nicht gehaltenVeranstaltung wurde nicht abgehalten.
NR / Nicht-Ranking-Eventevent ist / war kein Ranking-Event mehr.
R / Ranking-EreignisVeranstaltung ist / war eine Rangliste.
RV / Ranking & Variant Format Eventbedeutet, dass ein Ereignis ein Ereignis im Ranking- und Variantenformat ist / war.
MR / Minor-Ranking-Ereignisbedeutet, dass ein Ereignis ein Ereignis mit geringem Rang ist / war.
PA / Pro-Am-Veranstaltungbedeutet, dass eine Veranstaltung eine Pro-Am-Veranstaltung ist / war.
VF / Variantenformat-Ereignisbedeutet, dass ein Ereignis ein Ereignis im Variantenformat ist / war.
  1. ^ Ab der Saison 2010/2011 wird die Rangliste zu Beginn der Saison angezeigt.
  2. ^ Neue Spieler auf der Main Tour haben keine Rangliste.
  3. ^ a b Die Veranstaltung wurde als Irish Open (1998/1999) und Malta Cup (2004 / 2005–2007 / 2008) bezeichnet.
  4. ^ Die Veranstaltung wurde von 1992 / 1993–1996 / 1997 als International Open und 2003/2004 als Players Championship bezeichnet
  5. ^ Die Veranstaltung wurde von 1995 / 1996–1997 / 1998 als German Open bezeichnet
  6. ^ Die Veranstaltung wurde als Players Tour Championship Grand Finale (2010 / 2011–2012 / 2013) und als Players Championship Grand Final (2013 / 2014–2015 / 2016) bezeichnet.
  7. ^ Die Veranstaltung wurde 2008/2009 als Six-Red Snooker International und 2009/2010 als Six-Red World Grand Prix bezeichnet
  8. ^ Die Veranstaltung wurde 1995/1996 als Thailand Classic und 1996/1997 als Asian Classic bezeichnet
  9. ^ Die Veranstaltung wurde 1992/1993 als Asian Open und von 1993 / 1994–1996 / 1997 als Thailand Open bezeichnet
  10. ^ a b Die Veranstaltung wurde von 2008 / 2009–2009 / 2010 als Jiangsu Classic bezeichnet
  11. ^ Die Veranstaltung wurde 1994/1995 als Australian Open und 1995/1996 als Australian Masters bezeichnet
  12. ^ Die Veranstaltung wurde Grand Prix Fürth (2004/2005) und Fürth German Open (2005 / 2006–2006 / 2007) genannt.
  13. ^ Die Veranstaltung wurde von 1997 / 1998–1998 / 1999 als China International bezeichnet
  14. ^ Die Veranstaltung wurde Riga Open genannt (2014 / 2015–2015 / 2016)
  15. ^ Die Veranstaltung wurde als Grand Prix (1992 / 1993–2000 / 2001 und 2004 / 2005–2009 / 2010), LG Cup (2001 / 2002–2003 / 2004) und Haikou World Open (2011 / 2012–2013 /) bezeichnet. 2014)
  16. ^ Die Veranstaltung wurde von 1992 / 1993–1996 / 1997 als Europäische Liga bezeichnet
  17. ^ Die Veranstaltung wurde General Cup International genannt (2004 / 2005–2011 / 2012)

Karrierefinale [ Bearbeiten ]

Ranglistenfinale: 5 (1 Titel, 4 Zweitplatzierte) [ Bearbeiten ]

ErgebnisNein.JahrMeisterschaftGegner im FinaleErgebnis
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister1.2001European Open Stephen Hendry2–9
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister2.2014Wuxi Classic Neil Robertson9–10
Gewinner1.2015Players Tour Championship Finale Mark Williams4–3
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister3.2016World Open Ali Carter8–10
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister4.2018Europäische Meister Jimmy Robertson6–9

Minor-Ranking-Finale: 4 (2 Titel, 2 Zweitplatzierte) [ Bearbeiten ]

ErgebnisNein.JahrMeisterschaftGegner im FinaleErgebnis
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister1.2011Players Tour Championship - Veranstaltung 1 Ronnie O'Sullivan0–4
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister2.2012FFB Snooker geöffnet Stephen Maguire2–4
Gewinner1.2013Yixing Open Mark Selby4–1
Gewinner2.2015Xuzhou öffnen Thepchaiya Un-Nooh4–1

Nicht-Ranglisten-Finale: 3 (2 Titel, 1 Zweiter) [ Bearbeiten ]

Legende
Die Meister (0–1)
Andere (2–0)
ErgebnisNein.JahrMeisterschaftGegner im FinaleErgebnis
Gewinner1.2004Merseyside Professional Championship Stephen Croft5–2
Gewinner2.2008Meisterschaftsliga Mark Selby3–1
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister1.2017Die Meister Ronnie O'Sullivan7–10 [57]

Pro-Am-Finale: 5 (4 Titel, 1 Zweiter) [ Bearbeiten ]

ErgebnisNein.JahrMeisterschaftGegner im FinaleErgebnis
Gewinner1.2007Pontins Pro-Am - Veranstaltung 3 Stuart Bingham4–0 [58]
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister1.2007German Open Mark Davis3–4 [59]
Gewinner2.2007Pontins World Series Grand Final Ricky Walden4–2
Gewinner3.2008Pontins Pro-Am - Veranstaltung 4 Stuart Bingham4–3 [60]
Gewinner4.2013Rosa Band Barry Hawkins4–3

Mannschaftsfinale: 8 (5 Titel, 3 Zweitplatzierte) [ Bearbeiten ]

ErgebnisNein.JahrMeisterschaftTeam / PartnerGegner im FinaleErgebnis
Gewinner1.2007Weltmeisterschaft im gemischten Doppel Leah Willett Gary Wilson
Pam Wood
3–1 [61]
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister1.2008Weltmeisterschaft im gemischten Doppel Leah Willett Neil Robertson Reanne Evans
1–3 [62]
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister2.2009Weltmeisterschaft im gemischten Doppel (2) Leah Willett Michael Holt Reanne Evans
2–3 [63]
Gewinner2.2010Weltmeisterschaft im gemischten Doppel (2) Tatjana Vasiljeva Martin Gould
Pam Wood
3–2 [64]
Gewinner3.2011Weltmeisterschaft im gemischten Doppel (3) Tatjana Vasiljeva Martin Gould
Pam Wood
3–2 [65]
Gewinner4.2012Weltmeisterschaft im gemischten Doppel (4) Tatjana VasiljevaNigel Ward
Emma Bonney
3–1 [66]
Gewinner5.2017CVB Snooker Challenge Großbritannien China26–9
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister3.2018Macau Masters Mark Williams Marco Fu Zhang Anda

Barry Hawkins Ryan Tag Zhao Xintong Zhou Yuelong


1–5

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ "WORLD RANKINGS Nach der Betway UK Championship 2016" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 7. Dezember 2016 . Abgerufen am 7. Dezember 2016 .
  2. ^ "Profil" . Sportliches Leben . 2003. Aus dem Original am 9. Juli 2015 archiviert . Abgerufen am 13. August 2015 .
  3. ^ "Joe Perry" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 10. September 2015 . Abgerufen am 21. April 2018 .
  4. ^ "Williams stürzt ab" . London, Großbritannien: BBC . 24. April 2004. Aus dem Original vom 29. Juni 2004 archiviert . Abgerufen am 2. April 2008 .
  5. ^ "Perry schlägt Maguire in epischem Kampf" . London, Großbritannien: BBC . 30. April 2008. Aus dem Original am 6. Mai 2008 archiviert . Abgerufen am 14. Juli 2008 .
  6. ^ "Perry lernt mit Druck umzugehen" . BBC.co.uk . London, Vereinigtes Königreich. 20. Mai 2008 . Abgerufen am 14. Juli 2008 .
  7. ^ "Order of Merit" . WWW Snooker. 8. Januar 2012. Aus dem Original am 4. Mai 2012 archiviert . Abgerufen am 17. Mai 2012 .
  8. ^ a b "Joe Perry, 2011-12" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 23. April 2012 . Abgerufen am 17. Mai 2012 .
  9. ^ a b c d "Joe Perry 2012-13" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 2. April 2013 . Abgerufen am 17. April 2013 .
  10. ^ "Williams erreicht Shanghai Masters Quartier, Robertson geschlossen" . Eurosport.com. Archiviert vom Original am 25. November 2012 . Abgerufen am 17. April 2013 .
  11. ^ "Williams & Higgins in Masters Semis" . ESPN (UK) . Abgerufen am 17. April 2013 .
  12. ^ "Welsh Open: Joe Perry schlägt Mark Selby in Runde eins" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 16. Februar 2013 . Abgerufen am 17. April 2013 .
  13. ^ "Order of Merit 2012-13" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 28. April 2013 . Abgerufen am 17. April 2013 .
  14. ^ "Betfair World Championship Qualifiers" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 20. April 2013 . Abgerufen am 17. April 2013 .
  15. ^ "Offizielle Weltsnooker-Rangliste für die Saison 2013/2014" (PDF) . Welt Snooker . Archiviert vom Original (PDF) am 11. Juni 2013 . Abgerufen am 28. Mai 2013 .
  16. ^ "Perry gewinnt in Yixing" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 29. November 2013 . Abgerufen am 16. Juni 2013 .
  17. ^ "Wuxi Classic: Ding Junhui in der zweiten Runde von Joe Perry geschlagen" . Sky Sports . Archiviert vom Original am 30. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  18. ^ "Wuxi Classic: John Higgins trifft im Halbfinale des chinesischen Events auf Matthew Stevens" . Sky Sports . Archiviert vom Original am 30. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  19. ^ "Der Australier Robertson bis zum Goldfields Open Snooker-Halbfinale" . BendigoAdvertiser.com. Archiviert vom Original am 30. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  20. ^ a b c "Joe Perry 2013/2014" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 9. August 2013 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  21. ^ "Fu gewinnt episches Semi" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 3. November 2013 . Abgerufen am 29. April 2013 .
  22. ^ "Snooker bei den World Games 2013" . snooker.org. Archiviert vom Original am 17. August 2013 . Abgerufen am 30. April 2014 .
  23. ^ "Hawkins und Perry in Semis" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 5. März 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  24. ^ "Welsh Open 2014: Ronnie O'Sullivan gegen Ding Junhui im ​​Finale" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 8. März 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  25. ^ "Snooker-Weltmeisterschaft: Jamie Burnett hat das Spiel satt" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 24. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  26. ^ "Champion Ronnie O'Sullivan folgt Joe Perry am Schmelztiegel" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 28. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  27. ^ "Ronnie O'Sullivan schießt zurück, um Joe Perry bei der Weltmeisterschaft zu schlagen" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 28. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  28. ^ "Joe Perry 'entkernt' nach der Niederlage von Ronnie O'Sullivan" . Cambridge Nachrichten . Archiviert vom Original am 30. April 2014 . Abgerufen am 29. April 2014 .
  29. ^ "Snooker-Weltrangliste nach der Weltmeisterschaft 2014" (PDF) . Welt Snooker . Archiviert vom Original (PDF) am 8. Mai 2014 . Abgerufen am 9. Mai 2014 .
  30. ^ "Perry ins Finale der zweiten Rangliste" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 1. Juli 2014 . Abgerufen am 29. Juni 2014 .
  31. ^ "Robertson regiert wieder in Wuxi" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 7. Juli 2014 . Abgerufen am 29. Juni 2014 .
  32. ^ a b "Joe Perry, 2014-15" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 5. Juli 2015 . Abgerufen am 27. Januar 2015 .
  33. ^ a b "Perry gewinnt den ersten Titel" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 1. April 2015 . Abgerufen am 29. März 2015 .
  34. ^ https://www.bbc.co.uk/sport/snooker/30817870
  35. ^ https://www.wisbechstandard.co.uk/sport/chatteris-snooker-star-joe-perry-frustrated-at-comedy-of-errors-allen-masters-loss-but-vows-to-remain-positive -1-3921680
  36. ^ "Perry nimmt Xuzhou Krone" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 27. Januar 2015 . Abgerufen am 27. Januar 2015 .
  37. ^ "Weltrangliste nach der Weltmeisterschaft 2015" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 7. Mai 2015 . Abgerufen am 8. Mai 2015 .
  38. ^ "Joe Perry 2015/2016" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 29. Juni 2016 . Abgerufen am 2. Juni 2016 .
  39. ^ "Der makellose John Higgins schlägt Joe Perry, um das Halbfinale von Mark Selby in Daqing vorzubereiten" . Eurosport . Archiviert vom Original am 11. Oktober 2016 . Abgerufen am 1. Juni 2016 .
  40. ^ "Perry in Ricoh Semis" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 4. August 2016 . Abgerufen am 1. Juni 2016 .
  41. ^ "LISTEN - UK Championship: Joe Perry sprengt" langweilig "Robbie Williams nach der Niederlage bei der UK Championship" . Die Presse (York) . Archiviert vom Original am 13. August 2016 . Abgerufen am 1. Juni 2016 .
  42. ^ "Welsh Open 2016: Ergebnisse und Ergebnisse" . BBC News . Archiviert vom Original am 22. Februar 2019 . Abgerufen am 31. Dezember 2019 .
  43. ^ "Stuart Bingham trifft im World Grand Prix Finale auf Shaun Murphy" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 17. März 2016 . Abgerufen am 2. Juni 2016 .
  44. ^ "Joe Perry gegen Kyren Wilson: Wilson entscheidet sich dafür, Perry im Thriller zu schlagen" . Eurosport . Archiviert vom Original am 30. Juni 2016 . Abgerufen am 2. Juni 2016 .
  45. ^ "Joe Perry bereitet das World Open-Finale gegen Ali Carter vor, indem er Neil Robertson besiegt" . Sky Sports . Archiviert vom Original am 3. Oktober 2016 . Abgerufen am 2. Oktober 2016 .
  46. ^ "Ali Carter ist zurück in den Top 16 der Welt, nachdem er Joe Perry im World Open-Finale besiegt hat" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 25. September 2016 . Abgerufen am 2. Oktober 2016 .
  47. ^ "Joe Perry 2016/2017" . Snooker.org . Abgerufen am 21. Januar 2017 .
  48. ^ "Joe Perry ist aus der Betway UK Snooker Championship ausgeschieden" . Cambridge Independent. Archiviert vom Original am 2. Februar 2017 . Abgerufen am 21. Januar 2017 .
  49. ^ "Barry Hawkins beendet Mark Selbys Hoffnungen auf den vierten Meistertitel, Joe Perry zerlegt Ding Junhui" . Eurosport . Archiviert vom Original am 2. Februar 2017 . Abgerufen am 21. Januar 2017 .
  50. ^ "Battling Perry erhält Raketenfinale" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 24. Januar 2017 . Abgerufen am 22. Januar 2017 .
  51. ^ "O'Sullivan gewinnt Rekord Seventh Masters Crown" . Welt Snooker . Archiviert vom Original am 24. Januar 2017 . Abgerufen am 22. Januar 2017 .
  52. ^ "Weltmeisterschaft: Perry verpasst den Schmelztiegel nach der Horrorshow" . Peterborough Telegraph . Archiviert vom Original am 14. April 2017 . Abgerufen am 13. April 2017 .
  53. ^ "Stuart Bingham hat das Wetten auf Snooker-Matches verboten" . BBC Sport . Archiviert vom Original am 25. Oktober 2017 . Abgerufen am 24. Oktober 2017 .
  54. ^ a b "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 3. Mai 2018 . Abgerufen am 2. Mai 2018 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  55. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 17. November 2019 . Abgerufen am 19. Januar 2019 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  56. ^ "Ranking-Verlauf" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2018 . Abgerufen am 6. Februar 2011 .
  57. ^ "Dafabet Masters (2017)" . Snooker.org. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2016 . Abgerufen am 23. Januar 2017 .
  58. ^ "2007 Pontins Pro-Am - Event 3" . Globales Snooker Center. Archiviert vom Original am 14. März 2008.
  59. ^ "2007 German Open" . Globales Snooker Center. Archiviert vom Original am 14. März 2008.
  60. ^ "2008 Pontins Pro-Am - Event 4" . Globales Snooker Center. Archiviert vom Original am 29. Januar 2009.
  61. ^ "Reanne Evans verteidigt Snooker-Weltmeisterschaft" . billiardpulse.com. Archiviert vom Original am 19. August 2018 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  62. ^ "Reanne Evans trug Welt Nr. 34 Michael Holt zum Sieg in den gemischten Paaren" . Gazette und Herald . Archiviert vom Original am 19. August 2018 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  63. ^ "Reanne Evans trug Welt Nr. 34 Michael Holt zum Sieg in den gemischten Paaren" . womensportreport.com. Archiviert vom Original am 19. August 2018 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  64. ^ "Hall of Fame" . World Ladies Billard & Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. März 2012 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  65. ^ "World Mixed Doubles Ergebnisse" . World Ladies Billard & Snooker Association. Archiviert vom Original am 21. März 2012 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  66. ^ "Tatjana Vasiljeva & Joe Perry gewinnen Mixed Pairs Hattrick" . maximumbreak.com. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2014 . Abgerufen am 19. August 2018 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Joe Perry bei worldsnooker.com