Janeth Jepkosgei

Janeth Jepkosgei Busienei (* 13. Dezember 1983 in Kenia) ist eine kenianische Mittelstreckenläuferin und ehemalige Weltmeisterin.

Janeth mit dem Spitznamen „Eldoret Express“ stammt aus Kabirirsang , in der Nähe von Kapsabet . Die berühmten Athleten Wilson Kipketer und Wilfred Bungei stammen ebenfalls aus demselben Dorf. [1] Sie begann mit der Leichtathletik während der Grundschule Kapsumbeiywo und nahm an mehreren Veranstaltungen teil. Seit 1998 besuchte sie die Sing'ore Girls High School in der Nähe von Iten , die berühmt dafür ist, kenianische Sportlerinnen hervorzubringen. Sie gewann die nationale Sekundarschulmeisterschaft im Siebenkampf , während sie noch in der ersten Klasse war. [2] Ihr Rekord von dieser Veranstaltung stand noch im Jahr 2012. [2] Ihre Spezialität damals waren eigentlich 400 m Hürden. Sie nahm an den kenianischen Prüfungen für die Jugendweltmeisterschaften 1999 teil , aber da 400 m Hürden bei den Prüfungen nicht angetreten wurden, entschied sie sich für die Teilnahme an 800 m . Sie wurde Zweite und wurde für das kenianische Team ausgewählt, konnte aber das Finale des 800-m-Wettkampfes bei den Jugendweltmeisterschaften in Bydgoszcz , Polen, nicht erreichen. [3]

Im Jahr 2000 gewann Jepkosgei zwei Goldmedaillen bei nationalen Sekundarschulmeisterschaften, die Veranstaltungen waren 400 m Hürden und 800 m. Bei den im selben Jahr abgehaltenen Ostafrika-Jugendmeisterschaften gewann sie 400 m Hürden, während sie bei 800 m Zweite wurde. [2]

2001 trat sie dem vom IOC gesponserten Hochleistungstrainingszentrum in Eldoret bei. Anschließend wurde sie von dem Olympiasieger von 1988, Paul Ereng , trainiert . [4] Im selben Jahr gewann sie bei den afrikanischen Juniorenmeisterschaften eine Silbermedaille über 800 m und im nächsten Jahr eine Goldmedaille über 800 m bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kingston, Jamaika . [3]

Janeth Jepkosgei nahm an den All-Africa Games 2003 teil , schaffte es aber nicht, das 800-m-Finale zu erreichen. 2004 gewann sie die kenianischen Olympischen Prüfungen auf 800 m, wurde jedoch nicht ausgewählt, da sie die Qualifikationszeit nicht unterbot. Die Geschichte wiederholte sich 2005, als sie 800 m bei nationalen Prüfungen gewann, sich aber keine "A"-Qualifikationszeit sicherte. Sie schlug die "B"-Qualifikationszeit, aber Athletics Kenya schickte weder sie noch eine andere kenianische 800-m-Läuferin, um Kenia bei den Weltmeisterschaften zu vertreten. [3]

Ihr Durchbruchjahr war 2006. Am 24. März 2006 gewann sie das 800-m-Rennen der Frauen bei den Commonwealth Games 2006 mit einer Zeit von 1 Minute und 57,88 Sekunden. Sie schaffte es, die erfahrene Läuferin Maria de Lurdes Mutola aus Mosambik zu schlagen . Später im selben Jahr gewann sie die Afrikameisterschaften in Leichtathletik beim 800-m-Lauf. Sie schlug auch zweimal den kenianischen 800-m-Frauenrekord. Jepkosgei wurde 2006 als kenianische Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. [5]


TOP