Jamie Burnett

Jamie Burnett (* 16. September 1975 in Hamilton, South Lanarkshire ) ist ein ehemaliger schottischer Snooker -Profi .

Burnett, ein Geselle , wurde zwischen 1996 und 2016 in 20 aufeinanderfolgenden Jahren zu den 64 besten Spielern der Welt gezählt und erreichte 1999 mit Platz 27 die beste Platzierung seiner Karriere . Er trat in einem Major-Finale auf, bei den Shanghai Masters 2010 , wo er 10-7 gegen Ali Carter verlor , und erreichte das Finale eines Minor-Ranking-Events, der 2012 Gdynia Open , wo Neil Robertson ihn mit 4-3 besiegte.

Burnett machte sich bei den German Open 1997 einen Namen , indem er das Viertelfinale erreichte, und stellte im darauffolgenden Jahr im Grand Prix 1998 seinen besten Lauf ein . In einer Saison 1997/98, die von Stephen Hendry dominiert wurde , errang Burnett zwei Siege über die Nummer eins der Welt sowie Rekordsiege über Stephen Lee und Mark Williams . Er hatte seinen ersten Auftritt in der Endphase der Weltmeisterschaft im Jahr 1996 , als er Terry Griffiths mit 5: 0 und 9: 5 führte, bevor er 9: 10 verlor. Sein zweiter Auftritt kam erst 2009 , als er Barry Pinches gleichkam' Rekord für die längste Lücke zwischen Crucible-Auftritten. [1]

Während der Qualifikationsphase der britischen Meisterschaft 2004 war er der erste Spieler, der in einem professionellen Spiel gegen Leo Fernandez eine Break von über 147 schaffte . Nachdem Burnett einen freien Ball erhalten hatte , nahm er das Braun als zusätzliches Rot, dann ein Braun und fügte dann 15 Rottöne und 12 Schwarztöne, zwei Rosa und ein Blau hinzu. Dann versenkte er die Farben, um einen 148er Break zu vervollständigen. Danach kommentierte er: "Ich wusste nicht wirklich, wie ich danach reagieren sollte. Zuerst dachte ich, es sei keine große Sache, aber dann wurde mir klar, dass ich Geschichte geschrieben hatte." [2] [3]

Burnett qualifizierte sich für die britische Meisterschaft 2008 und verlor in der ersten Runde 3-9 gegen seinen Trainingspartner Stephen Maguire . Die Buchmacher hörten auf, Wetten auf das genaue Ergebnis anzunehmen, nachdem eine Flut von Wetten für dieses Ergebnis stattgefunden hatte. [4] In Frame 12 hatte Burnett die Chance, den 4:8-Erfolg zu erzielen, wobei er ein klares Schlussschwarz so weit verfehlte, dass der BBC-Analyst John Parrott vorschlug, dass ein Amateurspieler unglücklich sein würde. Clive Everton von der BBCkommentierte, dass die Umstände der letzten beiden Frames eine Untersuchung verdienten. Everton sagte in einem Kommentar: "Eine unabhängige Untersuchung sollte von Snooker-Leuten mit Wissen durchgeführt werden, um die relative Schwierigkeit von Schlägen einzuschätzen. Die letzten beiden Frames sollten besonders genau untersucht werden." [5]

Die World Snooker Association beschloss, die Umstände hinter dem Ergebnis zu untersuchen, [6] [7] bevor eine formelle polizeiliche Untersuchung eingeleitet wurde, Tage bevor Burnett Maguire bei der Weltmeisterschaft 2009 traf. [8] Nach einem Bericht der Polizei von Strathclyde gab die Krone bekannt, dass sie keine ausreichenden Beweise gefunden habe, um eine strafrechtliche Verfolgung zu rechtfertigen. [9]


Jamie Burnett bei den German Masters 2014 .
TOP