Menschliches Verhalten

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Homo Sapiens (Menschen) zeigen oft unterschiedliche Verhaltensweisen

Menschliches Verhalten ist das Potenzial und die zum Ausdruck gebrachte Fähigkeit ( geistig , körperlich und sozial ) menschlicher Individuen oder Gruppen, während ihres gesamten Lebens auf interne und externe Reize zu reagieren . [1] [2] [3] Während bestimmte Merkmale der eigenen Persönlichkeit , des Temperaments und der Genetik konsistenter sein können, ändern sich andere Verhaltensweisen, wenn man sich zwischen den Lebensphasen bewegt - dh von der Geburt über die Pubertät , das Erwachsenenalter bis hin zur Elternschaft und Ruhestand . [2]

Zum Teil wird das Verhalten auch von Gedanken und Gefühlen bestimmt , die Einblick in die individuelle Psyche geben und Dinge wie Einstellungen und Werte offenbaren . Das menschliche Verhalten ist von psychologischen Merkmalen geprägt , da die Persönlichkeitstypen von Person zu Person unterschiedlich sind und unterschiedliche Handlungen und Verhaltensweisen hervorrufen. Zum Beispiel nehmen extravertierte Menschen eher an sozialen Aktivitäten wie Partys teil als introvertierte. [4]

Das Verhalten von Menschen (genau wie von anderen Organismen ) fällt auf ein Spektrum, wobei einige Verhaltensweisen häufig sind, während andere ungewöhnlich sind, und einige akzeptabel sind, während andere über akzeptable Grenzen hinausgehen . Die Akzeptanz von Verhalten hängt stark von sozialen Normen ab und wird durch verschiedene Mittel der sozialen Kontrolle reguliert , was teilweise auf die inhärent konformistische Natur der menschlichen Gesellschaft im Allgemeinen zurückzuführen ist. So soziale Normen auch Bedingung Verhalten, wobei der Mensch unter Druck in nach bestimmten Regeln und Anzeigen bestimmte Verhaltensweisen , die gelten als akzeptabel oder inakzeptabel in Abhängigkeit von der jeweiligen Gesellschaft oder Kultur.

Das menschliche Verhalten wird von den Sozialwissenschaften untersucht , zu denen Psychologie , Soziologie , Ökonomie und Anthropologie gehören . In der Soziologie kann sich Verhalten allgemein auf alle grundlegenden menschlichen Handlungen beziehen, einschließlich solcher, die keine Bedeutung besitzen - Handlungen, die sich an keine Person richten. Verhalten in diesem allgemeinen Sinne sollte nicht mit sozialem Verhalten verwechselt werden . Soziales Verhalten , eine Untergruppe menschlichen Verhaltens, die für auf andere gerichtete Handlungen verantwortlich ist, befasst sich mit dem erheblichen Einfluss sozialer Interaktion und Kultur sowie der Ethik .soziales Umfeld , Autorität , Überzeugung und Zwang .

Faktoren [ bearbeiten ]

Genetik [ Bearbeiten ]

Lange bevor Charles Darwin veröffentlicht Die Entstehung der Arten im Jahre 1858 kannte Tierzüchtern , dass Verhaltensmuster sind irgendwie durch Vererbung von Eltern beeinflusst. Studien an eineiigen Zwillingen im Vergleich zu weniger eng verwandten Menschen und an Kindern, die in Adoptivheimen aufwachsen , haben Wissenschaftlern geholfen, den Einfluss der Genetik auf das menschliche Verhalten zu verstehen. Das Studium der menschlichen Verhaltensgenetik entwickelt sich mit neuen Methoden wie genomweiten Assoziationsstudien immer noch stetig weiter . [5] [6]

Die Evolutionspsychologie untersucht das Verhalten als Produkt natürlicher Selektion , wobei sowohl das menschliche Verhalten als auch die Psychologie von unserer evolutionären Vergangenheit geprägt sind . Demnach versuchen Menschen, ihren sozialen Status so weit wie möglich zu verbessern, was ihre Chancen auf Fortpflanzungserfolg erhöht. Sie können dies tun, indem sie kämpfen, Reichtum anhäufen oder anderen bei ihren Problemen helfen.

Soziale Normen [ Bearbeiten ]

Soziale Normen, die oft unausgesprochenen Regeln einer Gruppe, prägen nicht nur unser Verhalten, sondern auch unsere Einstellungen . Das Verhalten eines Individuums variiert je nach der Gruppe (n), zu der es gehört. Dies ist ein Merkmal der Gesellschaft, das es seinen Normen ermöglicht, die Gesellschaft stark zu beeinflussen. Ohne soziale Normen würde die menschliche Gesellschaft nicht so funktionieren, wie sie es derzeit tut. Der Mensch müsste in seinem Verhalten abstrakter sein, da es keinen vorab getesteten „normalen“ standardisierten Lebensstil geben würde und der Einzelne viel mehr Entscheidungen für sich selbst treffen müsste. Die Institutionalisierungder Normen ist jedoch der menschlichen Gesellschaft inhärent, möglicherweise als direkte Folge des Wunsches, von anderen akzeptiert zu werden, was dazu führt, dass Menschen ihr eigenes Verhalten manipulieren, um sich in andere einzufügen. Je nach Art und Perspektive können Normen unterschiedliche Bereiche der Gesellschaft sowohl positiv (z. B. Geburtstagsfeiern besuchen, sich im Winter warm anziehen) als auch negativ (z. B. Rassismus, Drogenkonsum) beeinflussen.

Kreativität [ Bearbeiten ]

Kreativität ist ein grundlegendes menschliches Merkmal. Dies zeigt sich in der Anpassung natürlicher Objekte an Stämme zur Herstellung von Werkzeugen und in den einzigartig menschlichen Bestrebungen nach Kunst und Musik . Dieser kreative Impuls erklärt den ständigen Wandel in Mode , Technologie und Essen in der modernen Gesellschaft . Menschen nutzen kreative Bestrebungen wie Kunst und Literatur , um sich innerhalb ihrer sozialen Gruppe zu profilieren. Sie nutzen ihre Kreativität auch, um Geld zu verdienen und andere vom Wert ihrer Ideen zu überzeugen.

Religion und Spiritualität [ Bearbeiten ]

Ein weiterer wichtiger Aspekt des menschlichen Verhaltens ist Religion und Spiritualität. Laut einem Bericht des Pew Research Center geben 54% der Erwachsenen auf der ganzen Welt an, dass Religion in ihrem Leben sehr wichtig ist. [7] Religion spielt eine große Rolle im Leben vieler Menschen auf der ganzen Welt und beeinflusst ihr Verhalten gegenüber anderen. [8] Eine der fünf Säulen des Islam ist beispielsweise Zakat . Dies ist die Praxis, bei der Muslime, die es sich leisten können, 2,5% ihres Vermögens an Bedürftige spenden müssen. [9] Viele religiöse Menschen besuchen regelmäßig Gottesdienste mit anderen Mitgliedern ihrer Religion. Sie können teilnehmenreligiöse Rituale und Feste wie Diwali und Ostern .

Einstellung [ bearbeiten ]

Eine Haltung ist ein Ausdruck der Bevorzugung oder Abneigung gegenüber einer Person, einem Ort, einer Sache oder einem Ereignis. [10] Es ändert sich zwischen jedem Individuum, da jeder unterschiedliche Einstellungen zu verschiedenen Dingen hat. Ein Hauptfaktor, der die Einstellung bestimmt, sind Vorlieben und Abneigungen: Je mehr man etwas oder jemanden mag, desto mehr ist man bereit, sich zu öffnen und zu akzeptieren, was er zu bieten hat; man mag etwas nicht, es ist wahrscheinlicher, dass sie defensiv werden und abschalten.

Ein Beispiel dafür, wie sich die eigene Einstellung auf das menschliche Verhalten auswirkt, könnte so einfach sein, wie ein Kind in den Park oder zum Arzt zu bringen. Kinder wissen, dass sie Spaß im Park haben, so dass ihre Einstellung willig und positiv wird, aber wenn ein Arzt erwähnt wird, schalten sie ab und ärgern sich über den Gedanken an Schmerzen. Einstellungen können Persönlichkeiten und die Art und Weise, wie Menschen sehen, wer wir sind, formen. Menschen mit ähnlichen Einstellungen neigen dazu, zusammenzuhalten, da Interessen und Hobbys weit verbreitet sind. Dies bedeutet nicht, dass Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen nicht interagieren, sondern dass sie dies tun. Dies bedeutet, dass bestimmte Einstellungen Menschen zusammenbringen können (z. B. religiöse Gruppen). Die Art und Weise, wie sich ein Mensch verhält, hängt stark davon ab, wie er die Situation betrachtet und was er davon erwartet. [11]

Wetter und Klima [ Bearbeiten ]

Das Wetter und das Klima haben einen signifikanten Einfluss auf das menschliche Verhalten. Die Durchschnittstemperatur eines Landes beeinflusst seine Traditionen und den Alltag der Menschen. Zum Beispiel war Spanien einst ein hauptsächlich agrarisches Land, in dem ein Großteil seiner Arbeitskräfte auf den Feldern tätig war. Die Spanier entwickelten die Tradition der Siesta , einem Nickerchen nach dem Mittagessen, um mit der intensiven Mittagshitze fertig zu werden. Die Siesta bleibt trotz des vermehrten Einsatzes von Klimaanlagen und des Übergangs von der Landwirtschaft zu Büroarbeiten bestehen. Es ist jedoch heute weniger verbreitet als früher. [12]Norwegen ist ein nördliches Land mit kalten Durchschnittstemperaturen und kurzen Tageslichtstunden im Winter. Dies hat seine Mittagsgewohnheiten geprägt. Die Norweger haben eine feste Mittagspause von einer halben Stunde. Dadurch können sie früher nach Hause gehen, und viele verlassen die Arbeit um drei Uhr nachmittags. Dadurch können sie das verbleibende Tageslicht optimal nutzen. [13] Es besteht ein Zusammenhang zwischen höheren Temperaturen und einem erhöhten Ausmaß an Gewaltverbrechen. Es gibt eine Reihe von Theorien, warum dies so ist. Eine Theorie besagt, dass Menschen bei wärmerem Wetter eher nach draußen gehen, was die Anzahl der Möglichkeiten für Kriminelle erhöht. Ein weiterer Grund ist, dass hohe Temperaturen eine physiologische Reaktion hervorrufen, die die Reizbarkeit der Menschen und damit ihre Wahrscheinlichkeit erhöht, wahrgenommene Kleinigkeiten in Gewalt zu eskalieren.[14] [15] Es gibt einige Untersuchungen, die detailliert beschreiben, dass Wetteränderungen das Verhalten von Kindern beeinflussen können. Eine Studie legt nahe, dass das Fehlverhalten im Klassenzimmer in der Zeit der " Ruhe vor dem Sturm " seinenHöhepunkt erreichte. [16]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Verhaltensmoderne
  • Behaviorismus
  • Verhaltensökonomie
  • Weibliche Psychologie
  • Menschliche Verhaltensökologie
  • Menschliche Kommunikation
  • Humanethologie
  • Menschliches Sexualverhalten
  • Mathematische Prinzipien der Verstärkung
  • Motivation
  • Natur versus Pflege

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Hemakumara, GPTS. und Rainis, R. 2018. Modellierung des räumlichen Verhaltens von nicht autorisierten Wohnungen in Colombo, Sri Lanka. KEMANUSIAAN, Asian Journal of Humanities 25 (2): 91–107, https://doi.org/10.21315/kajh2018.25.2.5
  2. ^ a b Kagan, Hieronymus , Marc H. Bornstein und Richard M. Lerner . " Menschliches Verhalten ." Encyclopædia Britannica . 2020. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  3. ^ Farnsworth, Bryn. 4. Juli 2019. " Menschliches Verhalten: Der vollständige Taschenführer ." iMotions . Kopenhagen. Was genau ist Verhalten?
  4. ^ Argyle, Michael und Luo Lu. 1990. "Das Glück der Extravertierten." Persönlichkeit und individuelle Unterschiede 11 (10): 1011–17. doi : 10.1016 / 0191-8869 (90) 90128-E .
  5. ^ Anholt, Robert RH und Trudy Mackay . 2010. Prinzipien der Verhaltensgenetik . Akademische Presse . ISBN  978-0-12-372575-2 . Zusammenfassung zusammenlegen .
  6. ^ Purcell, Shaun . 2012. "Statistische Methoden in der Verhaltensgenetik" Anhang in Verhaltensgenetik (6. Aufl.), Herausgegeben von R. Plomin , JC DeFries , VS Knopik und JM Neiderhiser . Wert Verleger . ISBN 978-1-4292-4215-8 . Abgerufen am 5. Juni 2020. Zusammenfassung der Laien . 
  7. ^ " ' Wie religiöses Engagement je nach Land zwischen Menschen jeden Alters variiert" . Pew Forum über Religion und öffentliches Leben . 13. Juni 2018 . Abgerufen am 9. März 2019 .
  8. ^ Spilka, B. und DN McIntosh. 1996. Die Psychologie der Religion . Westview Press .
  9. ^ Noor, Zainulbahar; Abholung, Francine (2017). "Zakat verlangt von Muslimen, 2,5% ihres Vermögens zu spenden. Könnte dies die Armut beenden?" . Der Wächter .
  10. ^ Wyer, RSJ 1965. "Auswirkung der Einstellungen und des Verhaltens der Kindererziehung auf die Reaktionen der Kinder auf hypothetische soziale Situationen." Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie 2 (4): 480–86. ProQuest 60622726 . 
  11. ^ Kechmanovic, D. 1969. "Die paranoide Haltung als die übliche Form des sozialen Verhaltens." Sociologija 11 (4): 573–85. ProQuest 60877639 . 
  12. ^ Yardley, Jim (2014). "Spanien, Land der 22 Uhr Abendessen, fragt, ob es Zeit ist, die Uhr zurückzusetzen" . Die New York Times .
  13. ^ Gorvett, Zaria (2019). "Die norwegische Kunst des Lunchpakets" . BBC News .
  14. ^ "Hitzewelle: Gibt es bei heißem Wetter mehr Verbrechen?" . BBC News . 2018.
  15. ^ Rath, Arun (2018). "Hitze und Aggression: Wie heißes Wetter es uns leicht macht, zu beleidigen" . WGBH.
  16. ^ Dabb, C (Mai 1997). Die Beziehung zwischen Wetter und Verhalten von Kindern: eine Studie über die Wahrnehmung von Lehrern . USU-These.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • Ardrey, Robert . 1970. Der Gesellschaftsvertrag: Eine persönliche Untersuchung der evolutionären Quellen von Ordnung und Unordnung . Atheneum . ISBN 0-689-10347-6 . 
  • Edwords, Frederick. 1989. " Was ist Humanismus? " American Humanist Association .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Medien zum menschlichen Verhalten bei Wikimedia Commons
  • Zitate zum menschlichen Verhalten bei Wikiquote