Commonwealth (US-Inselgebiet)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Commonwealth ist ein Begriff, der von zwei nicht rechtsfähigen Gebieten der Vereinigten Staaten in ihren vollständigen offiziellen Namen verwendet wird. Die Gebiete sind: die Nördlichen Marianen , deren vollständiger Name Commonwealth der Nördlichen Marianen ist, und Puerto Rico , das auf Englisch Commonwealth of Puerto Rico und auf Spanisch Estado Libre Asociado de Puerto Rico heißt , was übersetzt "Free Associated State of Puerto" bedeutet Rico. " Der Begriff wurde auch von den Philippinen während des größten Teils ihrer Zeit unter US-amerikanischer Souveränität verwendet, als er offiziell als Commonwealth of the Philippines bezeichnet wurde .

Die Definition des Commonwealth gemäß der Politik des US-Außenministeriums von 2013 , wie sie im Handbuch für auswärtige Angelegenheiten des Ministeriums kodifiziert ist , lautet: "Der Begriff" Commonwealth "beschreibt oder sieht keinen bestimmten politischen Status oder eine bestimmte Beziehung vor. Er wurde beispielsweise angewendet Für Staaten und Territorien. In Verbindung mit Gebieten unter US-Souveränität, die keine Staaten sind, beschreibt der Begriff im Großen und Ganzen ein Gebiet, das sich gemäß einer Verfassung seiner Annahme selbst regiert und dessen Selbstverwaltungsrecht nicht einseitig entzogen wird der US-Kongress. " [1]

Aktuelle Gemeinwesen [ Bearbeiten ]

Commonwealth von Puerto Rico [ Bearbeiten ]

Von den heutigen US- Inselgebieten wurde der Begriff erstmals 1952 von Puerto Rico als offizieller englischer Name verwendet ("Commonwealth of Puerto Rico"). Der offizielle spanische Name für Puerto Rico lautet Estado Libre Asociado de Puerto Rico ("Freier assoziierter Staat Puerto Rico"). Die Vereinigten Staaten erwarben die Inseln Puerto Rico 1898 nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg . 1950 erließ der Kongress ein Gesetz (PL 81-600), das Puerto Rico zur Abhaltung einer Verfassungskonvention ermächtigte, und 1952 ratifizierte das Volk von Puerto Rico eine Verfassung zur Schaffung einer republikanischen Regierungsform für die Insel. [2] Puerto Ricos politische Beziehung zu den USA war eine anhaltende Quelle der Debatte inPuerto Rico , der Kongress der Vereinigten Staaten und die Vereinten Nationen . Die Frage dreht sich darum, ob Puerto Rico ein US-Territorium bleiben, ein US-Bundesstaat werden oder ein unabhängiges Land werden soll. Die Debatte hat im US-Kongress zu mehreren Referenden, Anordnungen und Gesetzesvorlagen des Präsidenten geführt. Letztendlich ist der US-Kongress das einzige Gremium, das befugt ist, über den politischen Status von Puerto Rico zu entscheiden, wie in der Territorialklausel angegeben. [3]

Trotz der spanischen Übersetzung des Begriffs "Commonwealth" ist Puerto Ricos Beziehung zu den Vereinigten Staaten kein Pakt der freien Vereinigung (was für die Föderierten Staaten von Mikronesien , Palau und den Marshallinseln der Fall ist ). Als souveräne Staaten haben diese Inseln das volle Recht, ihre eigenen Außenbeziehungen zu führen, während das Commonwealth von Puerto Rico als Territorium Teil der Vereinigten Staaten ist.

Das Gebiet wurde 1900 durch das Foraker Act organisiert , das 1917 durch das Jones-Shafroth Act geändert wurde . Die Ausarbeitung der Verfassung von Puerto Rico durch seine Bewohner wurde 1951 vom Kongress genehmigt und das Ergebnis 1952 genehmigt. Die Regierung von Puerto Rico hat mehrere Referenden mit den Optionen US-Staatlichkeit, Unabhängigkeit und Commonwealth abgehalten; Die Commonwealth-Option wurde bei mehreren Volksabstimmungen in den Jahren 1967, 1993 und 1998 gewonnen. [4] 2012 wollten 54% der Wähler den gegenwärtigen territorialen Status nicht fortsetzen. Von den nicht-territorialen Status erhielt der US-Bundesstaat 61,16% der Stimmen, der Sovereign Free Associate State 33,34% und die Independence 5,49%. [5]Im Jahr 2017 stimmten 97,18% überwiegend für Staatlichkeit, 1,5% für Unabhängigkeit oder freie Vereinigung und 1,32% für die Aufrechterhaltung des territorialen Status . [6] [7] Der ungewöhnlich hohe Prozentsatz der Stimmen für die Staatlichkeit wurde auf einen Boykott zurückgeführt, der von den Pro-Status-Quo- Volksdemokraten angeführt wurde und zu einer sehr geringen Wahlbeteiligung von 22,93% führte, die sich hauptsächlich aus Pro-Staatlichkeitswählern zusammensetzte. [8] [9]

Im Jahr 2020 standen nur zwei Optionen auf dem Stimmzettel. 52,52% der Wähler befürworteten die sofortige Aufnahme von Puerto Rico in die Union und 47,48% stimmten dagegen, mit einer Wahlbeteiligung von 54,72%. [10]

Die Puertoricaner haben die amerikanische Staatsbürgerschaft und stimmen im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten mit Stimme, aber ohne Stimme für einen in Puerto Rico ansässigen Kommissar . Mit Ausnahme von Bundesangestellten (wie Mitarbeitern des United States Postal Service , des Federal Bureau of Investigation und Soldaten in allen Zweigen des Militärs) und Personen, die ihr Einkommen außerhalb der US-Territorien verdienen , tun dies Einwohner von Puerto Rico im Allgemeinen keine Bundeseinkommenssteuern zahlen, müssen aber alle anderen Bundessteuern (wie Sozialversicherung und Medicare ) zahlen und Puerto Rico hat keine Vertretung in derWahlkollegium , das letztendlich den US-Präsidenten und den Vizepräsidenten wählt.

Puerto Rico hat die Souveränität des Sports mit einer eigenen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen und anderen internationalen Wettbewerben . Puerto Rico beteiligt sich auch an verschiedenen internationalen Organisationen wie der Wirtschaftskommission für Lateinamerika (ECLA) (assoziiertes Mitglied), der Organisation Iberoamerikanischer Staaten (Vollmitglied) und dem Iberoamerikanischen Gipfel (assoziiertes Mitglied). [11]

Commonwealth der Nördlichen Marianen [ Bearbeiten ]

1976 genehmigte der Kongress den gemeinsam ausgehandelten Pakt zur Errichtung eines Commonwealth der Nördlichen Marianen (CNMI) in der Politischen Union mit den Vereinigten Staaten . [12] Vor dem 28. November 2009 war das Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (INA) im CNMI nicht anwendbar. Vielmehr gab es im CNMI ein separates Einwanderungssystem. Dieses System wurde im Rahmen des Pakts zur Errichtung eines Commonwealth der Nördlichen Marianen in der Politischen Union mit den Vereinigten Staaten von Amerika ("Pakt") eingerichtet, der 1975 unterzeichnet und als 48 USC § 1801 kodifiziert wurde. Der Pakt wurde einseitig geändert durch das vom US-Kongress genehmigte Consolidated Natural Resources Act von 2008 (CNRA)am 8. Mai 2008 und damit das Einwanderungssystem des CNMI verändert. Insbesondere hat CNRA § 702 (a) den Pakt dahingehend geändert, dass "die Bestimmungen der" Einwanderungsgesetze "(wie in Abschnitt 101 (a) (17) des Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes definiert (8 USC 1101 (a) (17) ))) gelten für das Commonwealth der Nördlichen Marianen. "2 Ferner ersetzen und ersetzen gemäß CNRA § 702 (a) die" Einwanderungsgesetze "sowie die Änderungen des Pakts" alle Gesetze, Bestimmungen oder Programme des Commonwealth in Bezug auf die Aufnahme von Ausländern und die Entfernung von Ausländern aus dem Commonwealth. " [13]

Der Übergang zum US-Einwanderungsgesetz begann am 28. November 2009 im Commonwealth der Nördlichen Marianen (CNMI). Die Einwanderungsgesetze von CNMI wurden durch die INA und andere US-Einwanderungsgesetze ersetzt. [14] [15]

Vertretung im Kongress [ Bearbeiten ]

US-Inselgebiete erhalten weder im Senat noch im Repräsentantenhaus eine direkte Vertretung im Bundesgesetzgeber .

Artikel I, Abschnitt 3 der Verfassung sieht vor, dass jeder US-Bundesstaat Anspruch auf zwei Senatoren hat, sieht jedoch keine Vertretung von Inselgebieten im Senat vor.

Artikel I, Abschnitt 2 der Verfassung teilt die Sitze im Repräsentantenhaus unter den US-Bundesstaaten nach Bevölkerungsgruppen auf, wobei jeder Staat Anspruch auf mindestens einen Repräsentanten hat, jedoch keine Vertretung der Inselgebiete im Repräsentantenhaus vorsieht. Inselgebiete werden jedoch nur begrenzt von einem Delegierten im Haus vertreten, der im Ausschuss abstimmen kann, jedoch nicht auf der Etage des Hauses. [16]

Ehemaliges Commonwealth [ Bearbeiten ]

Commonwealth of the Philippines [ Bearbeiten ]

Das Commonwealth der Philippinen war ein Inselgebiet, das vom 15. November 1935 bis zum 4. Juli 1946 den Commonwealth-Status innehatte. Die Vereinigten Staaten erkannten 1934 die künftige Unabhängigkeit der Philippinen an, forderten jedoch eine Übergangsfrist von zehn Jahren. [17]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Commonwealth (US-Bundesstaat)
  • Politik der Nördlichen Marianen
  • Politik von Puerto Rico
  • Task Force des Präsidenten zum Status von Puerto Rico
  • Gebiete der Vereinigten Staaten
  • US-Bundesstaat

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ "7 fam 1120 Erwerb unserer Nationalität in uns Territorien und Besitztümern" . Handbuch des US-Außenministeriums Band 7 - Konsularische Angelegenheiten . US-Außenministerium. 3. Januar 2013. Archiviert vom Original (PDF) am 22. Dezember 2015 . Abgerufen am 13. Dezember 2015 .
  2. ^ Garrett, R. Sam (7. Juni 2011). "Politischer Status von Puerto Rico: Optionen für den Kongress" (PDF) . Kongressforschungsdienst . Abgerufen am 28. Februar 2013 .
  3. ^ "Regierung" . Willkommen in Puerto Rico! . Magaly Rivera.
  4. ^ Bericht der Task Force des Präsidenten über den Status von Puerto Rico vom Dezember 2005, archiviert am 26. März 2009 auf der Wayback-Maschine
  5. ^ "Parlamentswahlen 2012 und Volksabstimmung über den politischen Status von Puerto Rico" . Comisión Estatal de Elecciones. Archiviert vom Original am 4. August 2013.
  6. ^ Volksabstimmung zur Entkolonialisierung von Puerto Rico führt zu Englisch: "STATUS CONSULT ISLAND WIDE RESULTS" . Archiviert vom Original am 25. Juni 2017.
  7. ^ "Analyse - Puerto Rico stimmt am Sonntag über Staatlichkeit ab - zum fünften Mal. Hier geht es um" . Die Washington Post . Archiviert vom Original am 10. Juni 2017.
  8. ^ Frances Robles (11. Juni 2017). "23% der Puertoricaner stimmen beim Referendum ab, 97% von ihnen für die Staatlichkeit" . Die New York Times . Archiviert vom Original am 6. Oktober 2017.
  9. ^ "PDP zum Boykott des Statusreferendums" . 20. April 2017. Aus dem Original am 29. September 2017 archiviert .
  10. ^ "PLEBISCITE ISLAND WIDE RESULTS" . Wahlkommission von Puerto Rico . Abgerufen am 18. Januar 2021 .
  11. ^ "Mitgliedstaaten und assoziierte Mitglieder" . cepal.org . Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik. 8. Oktober 2014.
  12. ^ "Bund" . Commonwealth Law Revision Commission . CNMI-LRC. Archiviert vom Original am 17. Januar 2013 . Abgerufen am 28. Februar 2013 .
  13. ^ O'Leary, Brian M. "Der Übergang zum Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetz im Commonwealth der Nördlichen Marianen" (PDF) . US-Justizministerium. Archiviert vom Original (PDF) am 26. September 2011 . Abgerufen am 28. Februar 2013 .
  14. ^ Eugenio, Haidee V. (1. Januar 2010). "CNMI verliert 2009 die Einwanderungskontrolle" . Saipan Tribune . Archiviert vom Original am 16. Mai 2011.
  15. ^ Misulich, Robert J. (2011). "Eine weniger bekannte Einwanderungskrise: Bundeseinwanderungsgesetz im Commonwealth der Nördlichen Marianen" (PDF) . Pacific Rim Law & Policy Journal Association .
  16. ^ "Sablan wird für NMI Delegate Position stehen" . Pacific Magazine . Archiviert vom Original am 21. November 2008.;; Resident Commissioner; Wahl 48 USC  § 891 .
  17. ^ Das philippinische Unabhängigkeitsgesetz (Tydings-McDuffie Act , genehmigt am 24. März 1934, Abschnitt 10. (a), Chan Robles Law Library.