Artur Jonath

Arthur Jonath (9. September 1909 – 14. April 1963) war ein deutscher Sprinter. Er nahm an den Olympischen Sommerspielen 1932 in den Disziplinen 4 × 100 m, 100 m und 200 m teil und belegte jeweils den zweiten, dritten und vierten Platz.

Jonath war Boxer und wechselte aufgrund einer Handverletzung in die Leichtathletik. 1931-1932 gewann er die deutschen Titel sowohl über 100 m als auch über 200 m. Er stellte 1930 und 1931 drei Indoor-Weltrekorde über 50 m und 60 m und 1932 und 1933 zwei Outdoor-Weltrekorde über 100 m auf. mit der deutschen 4×100-m-Staffel stellte er drei weitere Weltrekorde auf.

Nach den Spielen in Los Angeles blieb Jonath auf Einladung der Schauspielerinnen Greta Garbo und Marlene Dietrich in den Vereinigten Staaten . Ihm wurde die amerikanische Staatsbürgerschaft und eine Universitätsausbildung angeboten, aber sein Stiefvater holte ihn zurück nach Deutschland. Jonath war Ehrengast bei den Olympischen Spielen in Berlin. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte er als SS-Offizier an der Ostfront ; er wurde von den sowjetischen Truppen gefangen genommen und dann in ein amerikanisches Kriegsgefangenenlager bei Frankfurt verlegt .

Nach dem Krieg betrieb Jonath eine Tankstelle und trainierte Läufer beim FSV 1899 Frankfurt . Auch sein Neffe Ulrich wurde ein prominenter Sporttrainer. [1]

Dieser Artikel über einen Leichtathletik-Olympiasieger für Deutschland ist ein Stummel . Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern .


TOP