Großer Preis 2004 (Snooker)

Der Snooker Grand Prix 2004 ( aus Sponsorengründen als Totesport Grand Prix 2004 bekannt) war die Ausgabe 2004 des Grand Prix Snooker - Turniers und fand vom 2. bis 10. Oktober 2004 in der Guild Hall in Preston , England, statt. Der Weltranglistenerste Ronnie O'Sullivan gewann das Turnier und besiegte Ian McCulloch im Finale mit neun zu fünf (9-5) Frames. Im Halbfinale besiegte O'Sullivan Paul Hunter mit 6: 3 und McCulloch besiegte Michael Judge mit 6: 1. Mark Williams , der das gleiche Event im Jahr zuvor unter dem Namen LG Cup gewonnen hatte, verlor in der ersten Runde. Den höchsten Break schaffte John Higgins mit einer 147 . Das 64-Mann-Turnier war das erste von acht Ranking-Events der World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA) in der Snooker-Saison 2004/2005 und das nächste Event nach der Weltmeisterschaft der letzten Saison , die von O'Sullivan gewonnen wurde. Es ging dem zweitplatzierten Event der Saison, den British Open , voraus .

Das Turnier wurde 1982 vom Snooker - Vorstand, der World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA), als Professional Players Tournament ins Leben gerufen , um ein weiteres Ranking-Event anzubieten . Es wurde für die Veranstaltung von 1984 in Grand Prix umbenannt, bis es 2001 LG Cup hieß, bevor es in diesem Jahr wieder zum Grand Prix wurde. [1] Das Turnier war das erste von acht WPBSA-Ranking-Events in der Snooker-Saison 2004/2005 [2] und das nächste Event nach der Weltmeisterschaft der letzten Saison , die von gewonnen wurdeRonnie O'Sullivan , jetzt zweifacher Weltmeister und die Nummer eins der Welt . [3] Mark Williams gewann letztes Jahr das gleiche Event unter dem Namen LG Cup . [4] Das Turnier ging dem zweitplatzierten Event der Saison, den British Open , voraus . [2] Zum ersten Mal von totesport gesponsert , nachdem am Tag vor Beginn der Veranstaltung ein Einjahresvertrag unterzeichnet wurde, [5] hatte es ein Preisgeld von 400.000 £ und wurde von BBC und Eurosport ausgestrahlt . [2]

Die Qualifikationsrunden wurden zwischen Spielern auf der Haupttour auf Platz 33 und niedriger um einen von 32 Plätzen in der Endphase im Pontin's Snooker Centre in Prestatyn , Wales, gespielt. Die Spiele wurden bis zum Halbfinale im Best-of-9-Frames gespielt. Der hoch angesehene 17-jährige Chinese Ding Junhui verpasste die Qualifikation knapp. [6] Die anderen erfolgreichen Qualifikanten waren unter anderem Mark Selby , Barry Hawkins , Shaun Murphy und Neil Robertson . [7]

In Runde eins trafen die 32 Qualifikanten auf Mitglieder der Top 32, darunter die Top 16 der Setzliste. In dieser Runde besiegte O'Sullivan Mark Davis mit 5:2 und erzielte damit eine Jahrhundertpause von 114. Nach dem Match lobte O'Sullivan seinen Mentor Ray Reardon . Die Nummer 51 der Welt , Andy Hicks , gewann gegen den britischen Meister Matthew Stevens mit 5: 1 und sammelte in dem 72-minütigen Spiel zwei Jahrhundertpausen und drei halbe Jahrhunderte. Nachdem er früh Probleme hatte, setzte sich der Weltmeister von 1997, Ken Doherty , durch, indem er Anthony Davies mit 5: 1 besiegte. Dominic Dale , der Sieger von 1997, machte Pausen von 108, 68, 61 und 58, als er Scott MacKenzie mit 5:1 besiegte.David Gray übertünchte Lee Walker mit 5:0, während Joe Perry Pakistans Shokat Ali mit 5:1 besiegte. [8] James Wattana verlor einen Frame nach drei aufeinanderfolgenden Fehlschüssen aus einer unsookered Position, besiegte aber immer noch John Parrott mit 5-2, ein Match, in dem Parrotts höchste Break 32 betrug. [8] [9]


TOP