Olympische Winterspiele 1956

Die Olympischen Winterspiele 1956 , offiziell bekannt als VII. Olympische Winterspiele ( italienisch : VII Giochi Olimpici invernali ) und allgemein bekannt als Cortina d'Ampezzo 1956 ( ladinisch : Anpezo 1956 oder Ampëz 1956 ), waren eine Multisportveranstaltung, die in Cortina d „Ampezzo , Italien, vom 26. Januar bis 5. Februar 1956.

Cortina, das ursprünglich für die Olympischen Winterspiele 1944 ausgezeichnet worden war , schlug Montreal , Colorado Springs und Lake Placid um das Recht, die Spiele 1956 auszurichten. Die Cortina-Spiele waren insofern einzigartig, als viele der Austragungsorte nur wenige Gehminuten voneinander entfernt waren. Das Organisationskomitee erhielt finanzielle Unterstützung von der italienischen Regierung für Verbesserungen der Infrastruktur, aber die restlichen Kosten für die Spiele mussten privat finanziert werden. Folglich war das Organisationskomitee das erste, das sich bei der Finanzierung stark auf Unternehmenssponsoring stützte. [1]

Zweiunddreißig Nationen – die größte Anzahl von Ländern, die bis dahin an den Olympischen Winterspielen teilgenommen haben – nahmen an den vier Sportarten und vierundzwanzig Veranstaltungen teil. Der Österreicher Toni Sailer gewann als erster Mensch alle drei alpinen Ski-Wettkämpfe bei einer einzigen Olympiade. Der Eiskunstlaufwettbewerb wurde bei diesen Spielen zum letzten Mal im Freien ausgetragen. Logistisch gesehen war das einzige Problem der Schneemangel bei den alpinen Skiveranstaltungen. Um dies zu beheben, transportierte die italienische Armee große Mengen Schnee, um sicherzustellen, dass die Kurse ausreichend bedeckt waren.

Die Politik hatte keinen Einfluss auf die Winterspiele 1956 – im Gegensatz zu den Sommerspielen in Melbourne, Victoria, Australien später im Jahr, die viele Nationen nach der sowjetischen Unterdrückung der ungarischen Revolution und dem Suezkrieg boykottierten . Die Olympischen Spiele in Cortina waren die ersten Olympischen Winterspiele, die einem multinationalen Publikum im Fernsehen übertragen wurden. [1] Cortina soll 70 Jahre nach den Spielen von 1956 gemeinsam mit Mailand, Lombardei, die Olympischen Winterspiele 2026 ausrichten. [2]

Cortina d'Ampezzo ist ein Skiort in den Dolomiten im Nordosten Italiens. Im Jahr 1956 hatte es eine Bevölkerung von 6.500 Menschen . [4] Graf Alberto Bonacossa , ein versierter alpiner Skifahrer, Eiskunstläufer und seit 1925 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), führte die Bemühungen an, die Olympischen Spiele nach Cortina d'Ampezzo zu bringen. [5] Er überredete den Stadtrat von Cortina, sich für die Spiele 1944 zu bewerben . Während des 38. IOC-Kongresses , der 1939 in London stattfand, erhielt Cortina d'Ampezzo den Zuschlag für die Olympischen Winterspiele 1944, aber die Spiele wurden aufgrund des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs abgesagt. [6]

1946 trat der Italienische Wintersportverband in Mailand zusammen und beschloss, einen neuen Versuch von Cortina, die Winterspiele auszurichten, zu unterstützen. Eine Delegation unter der Leitung von Graf Bonacossa stellte Cortinas Bewerbung für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1952 bei der 40. IOC-Sitzung in Stockholm , Schweden, vor. Sie wurden vom Stadtrat und dem italienischen Nationalen Olympischen Komitee (CONI, Comitato Olimpico Nazionale Italiano ) unterstützt. Ein konkurrierendes Angebot aus Oslo , Norwegen, besiegte Cortina deutlich. [5]Graf Bonacossa und CONI bereiteten eine dritte Bewerbung vor, diesmal für die Winterspiele 1956. Die Auswahl der Gastgeberstadt fand während der 43. IOC-Session in Rom statt. Am 28. April 1949 wurde Cortina d'Ampezzo mit 75 % der Stimmen über Angebote aus Montreal , Colorado Springs und Lake Placid ausgewählt . Leider starb Bonacossa am 30. Januar 1953, drei Jahre bevor er Cortina als Gastgeber der Spiele erleben konnte. [7]


Die Olympische Fackel der Winterspiele von Cortina 1956, die vom Olympiasieger Zeno Colò ITA verwendet wurde
Cortina d’Ampezzo
Cortina d’Ampezzo
class=notpageimage|
Standort in Europa
Eine Karte von Italien mit Cortina d'Ampezzo in der nordöstlichen Ecke.
Cortina d’Ampezzo
class=notpageimage|
Lage in den Alpen im Nordosten Italiens
Eröffnungsfeier 1956
Das US-amerikanische Paar Ash und Kothmann
bei den Olympischen Winterspielen 1956
Sverre Stenersen auf dem Weg zum Sieg in der Nordischen Kombination
TOP